GreenKayak Jäger und Sammler per Paddelbooot mit fetter Müllbeute

Im August knapp 700 kg per GreenKayaks gesammelt - fast 3 Tonnen seit April

2.875 kg Müll haben Paddlerinnen und Paddler in den grünen Kajaks seit April aus Hamburgs Kanälen gefischt. Alleine im August waren es 689,3 kg. Die Boote der dänischen Initiative GreenKayak können an sechs Standorten in Hamburg kostenlos ausgeliehen werden, bestückt mit Müllgreifer und –tonne.

Jäger und Sammler per Paddelbooot mit fetter Müllbeute

Die Zahlen können sich sehen lassen: 846-mal wurden die grünen Kajaks seit dem Start im April ausgeliehen. Das heißt, 1.692 Paddlerinnen und Paddler haben 1.692 Stunden lang Müll gesammelt. Pro Fahrt wurden durchschnittlich 3,4kg Müll gesammelt. Insgesamt sind inzwischen fast 3 Tonnen von der Stadtreinigung in den extra dafür bereitgestellten Tonnen abtransportiert worden, im Gewicht vergleichbar mit zwei normalen Mittelklasseautos, die aus Hamburgs Kanälen gefischt wurden.

Jens Kerstan, Umweltsenator: „Müll hat in unseren Kanälen nichts zu suchen, ist schädlich für die Gewässer und die Vögel und Fische. Wir freuen uns über die Unterstützung so vieler Paddelbegeisterter, die mit den Green Kayaks Müll sammeln. Der Sommer neigt sich nun langsam dem Ende zu. Wir hoffen aber, dass noch viele weitere Hamburgerinnen und Hamburger die Spätsommertage nutzen, um auf Hamburgs Kanälen auf Mülljagd zu gehen.“

 

Oke Carstensen, Development & Project Manager von GreenKayak aus Kopenhagen: „Wir sind stolz, dass so viele in Hamburg unser Angebot annehmen und damit die Bekämpfung von Umweltverschmutzung in ihre eigene Hand nehmen.“

Die sechs markanten grünen Kajaks können für zwei Stunden gratis genutzt werden, wenn die Freiwilligen im Gegenzug Plastik und anderen Abfall aus dem Wasser sammeln und das Erlebnis in den Sozialen Medien teilen. Die Umweltbehörde unterstützt das Projekt für zunächst drei Jahre.

Bei folgenden Vermietungen können die Kajaks ausgeliehen werden: Segelschule Käpt‘n Prüsse, An der Alster 47; Zur Gondel, Kaemmererufer 25; SUP CLUB Hamburg, Isekai 1, Hansa Steg, Schöne Aussicht 20a, Bootshaus Bergedorf, Schillerufer 41, Paddel-Meier, Heinrich-Osterath-Straße 256.

Die grünen Zwei-Personen-Boote sind einfach zu lenkende Kajaks, die ohne Vorerfahrung genutzt werden können. An Bord sind neben zwei Schwimmwesten, einem Eimer und zwei Müllgreifern auch eine Gewässerkarte und ein Infoflyer mit Tipps, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit Müll im Gewässer zu finden ist und welche Bereiche nicht befahren sollten, um Vögel oder sensible Pflanzen zu schützen. Nach der Tour wird die gesammelte Müllmenge gewogen und registriert. Informationen zu den Standorten und zur Buchung gibt es unter www.greenkayak.org/booking/all/germany/hamburg/.

Die dänische NGO GreenKayak bietet seit 2017 in Kopenhagen und Aarhus freiwilligen Paddlerinnen und Paddeln die Möglichkeit, gratis ein Kajak zu leihen, wenn diese im Gegenzug Müll aus dem Wasser sammeln und ihre Erlebnisse mit dem Hashtags #greenkayak in den sozialen Medien teilen. Für Hamburg wird dies durch das Hashtag #sauberesachefürhamburg ergänzt.


Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung finden Sie unter https://www.skyfish.com/p/fhh/1544433

 

Rückfragen der Medien:
Pressestelle Behörde für Umwelt und Energie
Jan Dube
Telefon: 040-42840-8006
E-Mail: jan.dube@bue.hamburg.de

Presseservice