Erster Platz Weiterer Preis für "Kinderleicht zum Kindergeld" beim eGovernment-Wettbewerb

Bürgermeister Tschentscher: Beispielhaftes Projekt

"Kinderleicht zum Kindergeld" wurde am gestrigen Abend auf dem 24. Ministerialkongress in Berlin zum nunmehr dritten Mal im Rahmen des diesjährigen „Wettbewerbs zur Digitalisierung und Modernisierung der öffentlichen Verwaltung“ (eGovernment-Wettbewerb) ausgezeichnet. Der Service erreichte den 1. Platz beim sogenannten Publikumspreis, der durch ein Online-Voting in Deutschland, Österreich und der Schweiz ermittelt wurde. Bereits im Mai wurde der erste Platz in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt“ erreicht, außerdem wurde der Service mit dem Sonderpreis des Bundeskanzleramts gewürdigt. 

Gruppenbild Freuen sich über die Auszeichnung: die Projektverantwortlichen für "Kinderleicht zum Kindergeld".

Weiterer Preis für "Kinderleicht zum Kindergeld" beim eGovernment-Wettbewerb

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher: „Kinderleicht zum Kindergeld“ ist ein gutes Beispiel unserer Digitalisierungsstrategie: Wir entwickeln unsere neuen Prozesse aus der Sicht der Nutzer, arbeiten behördenübergreifend zusammen und modernisieren die Verwaltungsabläufe. Allen Projektbeteiligten einen herzlichen Glückwunsch zu diesem Preis!“  

Hintergrund

An dem Kooperationsprojekt staatlicher und privater Einrichtungen beteiligen sich vier Kliniken, zwei Standesämter sowie die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit und die des öffentlichen Dienstes in Hamburg. Die Eltern brauchen nur noch ein bürgerfreundliches Kombiformular und die erforderlichen Urkunden in der Geburtsklinik abzugeben. Die Kooperationspartner veranlassen alles Weitere. Nach der erfolgreichen Pilotierung seit Juni 2018 in der Asklepios Klinik Altona und dem Universitätsklinikum Eppendorf wird der Service »Kinderleicht zum Kindergeld«  auf alle Hamburger Kliniken ausgeweitet.

Bald werden Eltern die Namensbestimmung, Bestellung von Geburtsurkunden und die Beantragung von Kindergeld in einem Zug auch online vornehmen können. Derzeit wird die Digitalisierung des Services für eine Pilotierung in der Asklepios Klinik Altona vorbereitet. Die Eltern können dort über einen Online-Dienst »Kinderleicht zum Kindergeld« ihre Angaben elektronisch an die Fachverfahren der Institutionen übersenden. Voraussetzung ist, dass beide Elternteile den elektronischen Personalausweis zur Authentifizierung nutzen, denn dieser ersetzt die Unterschriften der Eltern im Antrag. 

Weitere Informationen gibt es auf der Website zum Digitalisierungswettbewerb 2019.

Rückfragen der Medien

Jörg Schmoll
Digitalstrategie und Kommunikation 
Senatskanzlei, Amt für IT und Digitalisierung
Telefon: +49 40 42823 – 2776
E-Mail: joerg.schmoll@sk.hamburg.de

Presseservice