Stiftungspreis 2019 Kinderhaus Mignon gewinnt Hamburger Stiftungspreis

Das Projekt Kinderhaus Mignon der Benita Quadflieg Stiftung überzeugt die Jury und darf sich über 10.000 Euro Preisgeld freuen. Im Kinderhaus Mignon leben hilfebedürftige Kinder gemeinsam mit zwei Pädagogen und ihren leiblichen Kindern. Die Jury lobt den Ansatz, der auseinanderbrechenden Familienstrukturen entgegenwirken und den Kindern ein liebevolles und beständiges Umfeld geben will. Den zweiten Preis, der mit 3.000 Euro dotiert ist, erhält die Stiftung Hamburger Initiative „Arbeiten mit Psychischer Beeinträchtigung oder Behinderung“. 2000 Euro Preisgeld und der dritte Platz gehen an die Lili Korb Stiftung für Kinderdialyse. Der Hamburger Stiftungspreis ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert und ehrt alle zwei Jahre in Hamburg ansässige Stiftungen, die zum Wohl der Gesellschaft beitragen und sich um Belange des Gemeinwohls verdient machen.

Kinderhaus Mignon gewinnt Hamburger Stiftungspreis 2019

Justizsenator Dr. Till Steffen erklärt bei der Verleihung des Stiftungspreises im Rathaus: „Die Förderinnen fördern. Das ist die Idee hinter dem Hamburger Stiftungspreis. Denn die Herausforderungen für Stiftungen wachsen. Die großen gesellschaftlichen Umbrüche und die anhaltende Niedrigzinsphase spüren auch die Stiftungen und stellen sie, vor vielfältige Herausforderungen. Wir wollen mit dem Stiftungspreis Menschen unterstützen, Gutes zu tun. Die Preisträger haben auf vielfältige und vorbildliche Art und Weise gezeigt, wie das geht. Die Lili Korb Stiftung schließt mit ihrer Arbeit eine Lücke der staatlichen Gesundheitsversorgung, die keine pädagogische Betreuung von jungen Dialysepatientinnen vorsieht. Mit großer ansteckender Begeisterung brechen die Initiatoren des Seelenbrand-Festival die Einsamkeit seelisch erkrankter Menschen auf. Das Kinderhaus Mignon sorgt mit einem ganzen Netzwerk nicht nur dafür, dass Kinder die bestmögliche therapeutische und pädagogische Betreuung sondern auch ein familiäres Zuhause bekommen. Tausend Dank für das Engagement, herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die Zukunft!“

Dr. Malte Passarge, Vorstand der Gesellschaft Harmonie 1789 e.V., betont in seinem Grußwort: „Unsere heutige Feier ist nicht nur den Preisträgern, sondern allen Hamburger Stiftungen gewidmet. Denn diese Stiftungen sind ein ganz wichtiger Bestandteil einer aktiven Zivilgesellschaft. Prämiert werden heute nicht nur gute Ideen, sondern auch engagierte Arbeit von Herz und Verstand. Ich ermutige noch einmal alle Stiftungsvertreter, sich auch beim nächsten Mal wieder zu bewerben.“

Die Preisträgerinnen 2019:

1. Platz: Benita Quadflieg Stiftung (10.000 Euro Preisgeld)

Mit dem Projekt „Kinderhaus Mignon“ gewinnt die Benita Quadflieg Stiftung den ersten Preis. Das Kinderhaus ist eine Einrichtung, wo bis zu fünf Kinder und Jugendliche gemeinsam mit einem Pädagogen Paar und deren leiblichen Kindern leben. Nach dem Konzept der „familienorientierten Hilfe“ wird so ein Schutzraum für die Kinder geschaffen, der ein liebevolles und beständiges Umfeld ermöglicht. Die Benita Quadflieg Stiftung unterstützt diese Arbeit nicht nur als Eigentümerin des Grundstücks des Kinderhauses, sondern finanziert darüber hinaus unter anderem Therapieprogramme und sorgt für die räumliche Ausstattung des Hauses.

Weiterführende Informationen: https://www.benita-quadflieg-stiftung.de/projekte/kinderhaus-mignon/

2. Platz: Stiftung Hamburger Initiative (3.000 Euro Preisgeld)

Die Stiftung Hamburger Initiative „Arbeiten mit Psychischer Beeinträchtigung oder Behinderung“ unterstützt das „Festival Seelenbrand unplugged“, das sie 2017 gegründet hat. Das kostenlose Musik- und Kulturfestival fördert Inklusion von Personen mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen, indem es ein Forum für Austausch schafft. Sowohl in der Organisation als auch auf der Bühne sind Menschen mit und ohne psychischen Erkrankungen oder entsprechenden Erfahrungen vertreten.

Weiterführende Informationen: http://www.stiftung-hamburger-initiative.de/projekte/seelenbrand/

3. Platz: Lilli-Korb Stiftung für Kinderdialyse (2.000 Euro Preisgeld)

Die Lili Korb Stiftung für Kinderdialyse erhält mit ihrem Projekt „Betreuung der jungen Dialysepatientinnen und –patienten im UKE“ den dritten Preis. Sie unterstützt derzeit zwölf nierenkranke Kinder und Jugendliche im Alter von sechs Monaten bis zur Volljährigkeit. Aus der Stiftung wird eine pädagogische Fachkraft finanziert, die sich um die nierenkranken Kinder und Jugendlichen kümmert und sie in ihrem Alltag begleitet, der von fünfstündigen Dialysesitzungen drei- bis viermal die Woche geprägt ist. Darüber hinaus ermöglicht die Stiftung den Patientinnen und Patienten eine mehrtägige Dialysereise, die von geschultem medizinischem Personal begleitet wird.

Weiterführende Informationen: http://www.lillikorbstiftung.de/

Hintergrund

Der Hamburger Stiftungspreis wurde im Jahr 2006 von der Justizbehörde und der Gesellschaft Harmonie von 1789 e.V. ins Leben gerufen. Das Kuratorium bilden der Präses der Justizbehörde, die für Stiftungsangelegenheiten zuständige Abteilungsleiterin, zwei Mitglieder der Gesellschaft Harmonie von 1789 e.V., eine im Stiftungswesen sachkundige Person und eine Person des öffentlichen Lebens, in diesem Jahr die Hamburger Intendantin Amelie Deuflhard. 2019 haben sich 43 Projekte und Stiftungen um den Preis beworben.

Stiftungshochburg Hamburg

Kein anderes Bundesland hat so viele Stiftungen pro Einwohner wie Hamburg. Die Gründung der ältesten Stiftung Hamburgs liegt fast 800 Jahre zurück. Heute sind mehr als 1400 Stiftungen in Hamburg ansässig und jährlich kommen neue hinzu: 2018 wurden 25 Stiftungen gegründet, die mehr als 16 Millionen Euro zum Hamburger Stiftungsvermögen beigetragen haben. Das Gesamtvermögen der Hamburger Stiftungen liegt bei ungefähr 9,5 Milliarden Euro.

Die Justizbehörde ist in Hamburg zentral für die rechtliche Anerkennung der Stiftungen zuständig, die bei gemeinnützigen Stiftungen gebührenfrei ist. Das Referat für Stiftungsangelegenheiten der Justizbehörde unterstützt die Stifterinnen und Stifter mit Informationen und persönlicher, unentgeltlicher Beratung während des Gründungsverfahrens und ferner im laufenden Betrieb der Stiftung.

Presseservice