Studium und Lehre Startschuss für erstes Hamburger Regionalbüro von ArbeiterKind.de an der HAW Hamburg

Gemeinnützige Organisation für Studierende der ersten Generation will sich verstärkt für mehr Bildungsgerechtigkeit in Hamburg einsetzen

Die neue hauptamtliche Regionalkoordinatorin Tina Maschmann soll im Zuge des Projekts das Engagement von ArbeiterKind.de am Standort Hamburg intensivieren und Kontakte zu Bildungsinstitutionen weiter ausbauen. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg unterstützt die gemeinnützige Organisation außerdem künftig als Kooperationspartner – bereits seit 2011 stellt die Hochschule ArbeiterKind.de kostenlos Räumlichkeiten für Beratungsgespräche oder Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung mit insgesamt 150.000 Euro gefördert. ArbeiterKind.de ist die bundesweit größte gemeinnützige Organisation zur Unterstützung von Studierenden der ersten Generation. Seit 2008 informieren ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die meist selbst Studierende der ersten Generation sind, zu Studieneinstieg, Finanzierungsmöglichkeiten, Studienwahl und -organisation.

Startschuss für erstes Hamburger Regionalbüro von ArbeiterKind.de an der HAW Hamburg

Die ArbeiterKind.de-Gruppe Hamburg leistet seit über zehn Jahren erfolgreiche Arbeit vor Ort: Rund 20 Ehrenamtliche nehmen regelmäßig an offenen Treffen teil, bieten Sprechstunden für Ratsuchende an, informieren Schülerinnen und Schüler bei Vorträgen an Schulen und Studieninteressierte an Infoständen und auf Messen. Im Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de sind über 100 Ehrenamtliche aus Hamburg eingetragen, die Ratsuchende und Interessierte unterstützen. Schulen, die an einem regelmäßigen Besuch von ArbeiterKind.de in ihren Räumlichkeiten interessiert sind, können als Partnerschule mit der Organisation zusammenarbeiten. In Zukunft möchte ArbeiterKind.de seine Präsenz insbesondere in Hamburg-Harburg noch weiter ausbauen.

Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Die Gesellschaft braucht reflektierte, visionäre Menschen, die selbstbewusst ihren Weg gehen – und genau hierzu ermutigen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei ArbeiterKind.de. Ich freue mich, dass mit der Einrichtung des Regionalbüros dieses so enorm wichtige Engagement für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit am Hochschulstandort Hamburg weiter ausgebaut wird. Ich danke allen Ehrenamtlichen, die oftmals ihre eigenen Erfahrungen als akademische Pionierinnen und Pioniere weitergeben und so das Fundament des Erfolgs von ArbeiterKind.de gelegt haben. Gleichzeitig ein großer Dank an die HAW zur langjährigen Unterstützung dieses wichtigen Projekts.“

Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg: „Schülerinnen, Schülern und Studierenden aus nicht-akademischen Herkunftsfamilien den Weg in und durch ihr Studium zu ebnen, ist aus sozial- und bildungspolitischen Gründen auch in Zukunft dringend erforderlich und unersetzlich. Es freut mich daher sehr, dass aus der seit 2011 an unserer Hochschule beheimateten Anlaufstelle der Organisation ArbeiterKind.de im Jahr 2019 ein hauptamtlich besetztes Regionalbüro geworden ist. Dies ermöglicht eine Intensivierung der Aktivitäten auf dem Weg hin zu mehr Chancengleichheit in der Bildung.“

Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung für ein ArbeiterKind.de-Regionalbüro an der HAW Hamburg. So können wir Schülerinnen und Schüler in ganz Hamburg besser erreichen und zum Studium ermutigen. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Erreichbarkeit vor Ort ein Erfolgsfaktor ist. Denn unsere Ehrenamtlichen sind oftmals selbst die Ersten in ihrer Familie, die studieren. Sie erzählen die Geschichte ihres eigenen Bildungsaufstiegs und dienen so als Vorbild und Mutmacherinnen und Mutmacher für andere.“

Tina Maschmann, Regionalkoordinatorin von ArbeiterKind.de Hamburg: „Ich freue mich sehr, dass ArbeiterKind.de nun auch mit einem Regionalbüro in Hamburg vertreten ist. Die lokale Gruppe in Hamburg ist eine der ältesten engagierten ArbeiterKind.de-Gruppen im Bundesgebiet. Mein Ziel ist es, die ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren tatkräftig bei ihrem Engagement zu unterstützen und Studierende der ersten Generation an Hochschulen noch sichtbarer zu machen."

ArbeiterKind.de – ausgezeichnetes Engagement

ArbeiterKind.de möchte gerade junge Menschen aus Familien ohne akademische Tradition den Zugang zu Hochschulen und Universitäten erleichtern. Die gemeinnützige Organisation wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Engagementpreis. Im Oktober 2018 erhielt Gründerin und Geschäftsführerin Katja Urbatsch das Bundesverdienstkreuz. Mittlerweile engagieren sich bundesweit rund 6.000 Ehrenamtliche in 80 lokalen Gruppen.

Weitere Informationen unter www.arbeiterkind.de und www.ersteanderuni.de

Rückfragen der Medien
Pressestelle 
Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
Telefon: 040/42863 2322 
E-Mail: pressestelle@bwfg.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwfg
Twitter: hh_bwfg I Instagram: hh_bwfg

Evamarie König, Pressereferentin
ArbeiterKind.de
Telefon: 030/68320430
E-Mail: koenig@arbeiterkind.de

 

Kontakt

Karte vergrößern

Pressestelle der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung