Arbeitsmarkt Erstmals über eine Million sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in Hamburg

Die heute durch die Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Arbeitsmarktzahlen belegen die Stärke des Standortes Hamburg. Fast alle Wirtschaftszweige beschäftigen mehr Arbeitnehmer. Der Bedarf an Fachkräften bleibt ungebrochen hoch.

Erstmals über eine Million sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in Hamburg

Arbeitssenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Nie zuvor hatten mehr Menschen in Hamburg einen Job und damit ein eigenes Auskommen. Über eine Million Männer und Frauen tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, dass Viele in Hamburg von den wirtschaftlichen Erfolgen profitieren können.

Viele Unternehmen suchen Fachkräfte. Wer sich engagiert und in die eigene Qualifikation investiert, hat auch in Zukunft gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das Jobcenter begleitet Menschen auf diesem Weg und wird auch im kommenden Jahr viel Geld in die Hand nehmen, um Qualifikationen und Weiterentwicklungen zu ermöglichen.

Auch weiterhin müssen wir ganz Hamburg im Blick behalten, indem wir kluge Standortpolitik betreiben und gute Bedingungen für Wirtschaft und Arbeit schaffen, damit wir in schwierigeren Zeiten ebenfalls gut aufgestellt sind.“

Wirtschaftssenator Michael Westhagemann: „Hamburgs Stärke sind qualifizierte Köpfe. Sie bilden das Fundament für unseren Erfolg als Wirtschaftsstandort. Die Beschäftigungszahlen unterstreichen das eindrucksvoll. Darauf ruhen wir uns nicht aus. 

Die Herausforderungen für die Zukunft sind groß. Denn ein Standort kann nur erfolgreich sein, wenn ausreichend qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen, die die Möglichkeit erhalten, lebenslang zu lernen.

Der mit dem digitalen Wandel einhergehende Strukturwandel wird Veränderungen für den Arbeitsmarkt mit sich bringen. Wir alle gemeinsam haben die Verantwortung, diesen Wandel zu gestalten.

Gesellschaftliche Teilhabe funktioniert über Arbeit, darum ist es wichtig, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mitzunehmen und sie fit zu machen. Ausbildung und Qualifizierung sind darum die wesentlichen Aufgaben, die in den nächsten Jahren von Agentur für Arbeit, Politik, Verbänden, Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen und Unternehmen gemeinsam geschultert werden müssen.“

Die Arbeitsmarktzahlen und -auswertungen sind in Kürze verfügbar unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/hamburg/presse​​​​​​​

Rückfragen der Medien

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Martin Helfrich, Pressesprecher
Telefon: 040 428 63 - 2889
E-Mail: pressestelle@basfi.hamburg.de

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Susanne Meinecke, Pressesprecherin
Telefon: 040 42841 - 1326
E-Mail: pressestelle@bwvi.hamburg.de 

 

Presseservice