Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hochschullehre Toepfer Stiftung wird Trägereinrichtung im Rahmen der Bund-Länder-Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz beschließt Aufbau einer Organisationseinheit unter dem Dach der Hamburger Stiftung

An der Hamburger Toepfer Stiftung gGmbH soll die Organisationseinheit zur Bund-Länder-Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“ angesiedelt werden. Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) auf ihrer heutigen Sitzung in Berlin beschlossen. „Innovation in der Hochschullehre“ soll die Weiterentwicklung der Lehre an Hochschulen sowie ihre Stärkung im Hochschulsystem insgesamt fördern. Die Toepfer Stiftung fungiert hierbei als Trägerinstitution: Die an die Stiftung angedockte Organisationseinheit soll durch entsprechende Förderformate Hochschullehrer*innen sowie Hochschulleitungen dafür gewinnen, sich weiterhin verstärkt für Qualitätsverbesserungen in Studium und Lehre einzusetzen. Auch die Vernetzung relevanter Akteur*innen soll so unterstützt werden. Bund und Länder stellen für die Umsetzung der Vereinbarung jährlich 150 Millionen Euro bereit.

Toepfer Stiftung wird Trägereinrichtung für „Innovation in der Hochschullehre“

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Ich freue mich sehr, dass mit der Toepfer Stiftung eine kompetente Ansprechpartnerin und Förderin im Bereich der Hochschullehre als Trägerinstitution im Rahmen der Bund-Länder-Vereinbarung ausgewählt wurde. Innovative Lehre ist nicht nur die Basis für ein erfolgreiches Studium, sondern auch für eine nachhaltig exzellente Wissenschaft. Dieses gemeinsame Ziel von Bund und Ländern wird nun von Hamburg aus in Projekte und Netzwerke getragen. Ich gratuliere den Verantwortlichen der Toepfer Stiftung herzlich zur Entscheidung der GWK und wünsche für den anstehenden Aufbau der Organisationseinheit viel Erfolg!“

Antje Mansbrügge, Geschäftsführerin, und Ansgar Wimmer, Vorstandsvorsitzender der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.: „Seit über zehn Jahren engagiert sich die Toepfer Stiftung in einer breiten Allianz von Partnern mit dem Programm ‚Lehren‘ für Innovation in der Hochschullehre. In unserem Engagement haben wir Lehre stets als ein zentrales strategisches Element zur Entwicklung von Hochschule begriffen, ein Thema, das erfolgreich nur aus den Hochschulen für die Hochschulen verstanden werden kann. Umso mehr freuen wir uns über das Vertrauen von Bund und Ländern, uns als Trägerin mit dem Aufbau und Betrieb einer Organisationseinheit zu betrauen, die in den kommenden Jahren nicht nur durch die Vergabe maßgeblicher Mittel, sondern auch im Wissenstransfer sowie dem Austausch und der Vernetzung wichtige Impulse setzen soll.“

Organisationseinheit koordiniert Projektförderung und Vernetzung in der Hochschullehre

Mit der Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“ wollen Bund und Länder die mit dem Qualitätspakt Lehre begonnene Förderung und Verbreitung innovativer Hochschullehre weiter stärken. Im Einzelnen geht es um die wissenschaftsgeleitete Förderung von Projekten, insbesondere zur strategisch-strukturellen Stärkung der Hochschulen und zu aktuellen, themenbezogenen Herausforderungen in Studium und Lehre. Auch die länderübergreifende Vernetzung und der Wissenstransfer stehen im Fokus der Vereinbarung. Zur Durchsetzung dieser Ziele soll 2021 eine neue Organisationseinheit unter dem Dach der Toepfer-Stiftung als Trägerinstitution ihre Arbeit aufnehmen. Diese Einheit soll die wissenschaftsgeleitete Projektförderung koordinieren und den bundesweiten Austausch sowie den Wissenstransfer in der Hochschullehre organisieren. Die in ihrer Tätigkeit weitgehend unabhängige Organisationseinheit wird sich aus einer Geschäftsführung, einem Bund-Länder-Gremium, einem externen wissenschaftlichen Beirat sowie Ausschüssen zur Projektauswahl zusammensetzen. Die Auswahl der Trägerinstitution erfolgte heute im Rahmen der Tagung der GWK.

Über die Alfred Toepfer Stiftung

Die gemeinnützige Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. arbeitet im Austausch mit Vertreter*innen an über 140 Hochschulen, 100 Museen und 200 Kulturinstitutionen bundesweit und ist auch in der internationalen Hochschullandschaft präsent: Neben der Zuerkennung von Wissenschafts- und Kulturpreisen sowie der europaweiten Vergabe von Fördermitteln und Studienstipendien ist die langfristig angelegte Programmarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Kultur ein Tätigkeitsschwerpunkt der Stiftung. Die Toepfer Stiftung gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der Toepfer Stiftung. Sie fungiert unter anderem bereits als Trägerin des noch bis 2020 laufenden und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Lehren“, eines Exzellenz-Netzwerks für lehrbezogene Hochschulentwicklung.

Kontakt

Karte vergrößern

Pressestelle

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Logo für das Telefonbuch