Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Freie Szene Rund 1,8 Millionen Euro für die Freien Darstellenden Künste

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg baut die Förderung für die Spielzeit 2020/21 weiter aus und vereinfacht die Antragstellung


Rund 1,8 Millionen Euro für die Freien Darstellenden Künste

Für die Spielzeit 2020/21 haben sich die Jurys für die Förderung von 60 Projekten ausgesprochen – 13 mehr als im Vorjahr. Dieses Jahr wurde im regulären 3-Jahres-Turnus auch wieder über die Festivalförderung entschieden. Gefördert wird mit 315.000 Euro über die nächsten drei Jahre das „Hauptsache Frei“-Festival. Das Festival ist ein wichtiger Impulsgeber für die Vernetzung und Stärkung der Freien Szene Hamburgs und darüber hinaus. Erstmals konnten die Förderanträge online eingereicht werden.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Dieser Tage ist es besonders wichtig zu betonen, dass die künstlerische Freiheit gewahrt und geschützt werden muss. Hier leisten Hamburgs Freie Darstellende Künste einen wichtigen Beitrag, sowohl zur künstlerischen Entwicklung, als auch zum gesellschaftlichen Diskurs. Das ‚Hauptsache Frei‘-Festival hat sich als wichtiger Diskurs- und Spielraum für die Kulturstadt Hamburg etabliert. Durch die innovative Bespielung unterschiedlicher Räume stärken wir die Vernetzung der Akteurinnen und Akteure und befördern die Lust auf Auseinandersetzung mit den künstlerisch und gesellschaftlich relevanten Fragen unserer Zeit.“

Hamburgs Freie Darstellende Künste professionalisieren sich im Landes- und Bundesverbund zunehmend und stärken sich durch Kooperation und Vernetzung von innen heraus. Diese zunehmende Professionalisierung der Szene ist erneut in den Anträgen sichtbar geworden, die, wie im Jahr zuvor, eine große Diversität aufzeigen. Nicht nur sind eine große Vielfalt und unterschiedliche Aspekte bezüglich der Ästhetik und Umsetzung zu beobachten, auch werden Hamburgs Spielstätten in ihrer breiten Varianz abgebildet und sich mannigfaltigen Themen gewidmet, die gesellschaftlich relevant sind.

Die Fördermöglichkeiten im Einzelnen

Um die Professionalisierung und Stärkung der Szene noch weiter zu unterstützen, gibt es in der Spielzeit 2020/21 die neue Rechercheförderung. Sie soll Künstlerinnen und Künstlern in Form eines 1-3-monatigen Stipendiums ermöglichen, sich künstlerisch weiterzuentwickeln, indem neue Arbeitstechniken, Themen oder Ansätze erforscht werden ohne dabei dem Druck der Produktivität zu unterliegen. Auch die Basisförderung ermöglicht den Aufbau von Strukturen und stärkt damit die Szene von innen heraus. Die Projektförderungen in den unterschiedlichen Genres zielen wie immer auf die Produktion von Bühnenstücken hin, zum Teil auch auf darstellende Kunst im öffentlichen Raum und die Konzeptionsförderung, erhöht in Umfang und Anzahl, unterstützt die professionelle und kontinuierliche Arbeit der Künstlerinnen und Künstler.

Der unabhängigen Fachjury gehörten in diesem Jahr an

Für Sprech- und Musiktheater/Performance: Sabine Bornemann-Koch (Körber-Stiftung, Hamburg), Noah Holtwiesche (Neuere dt. Literatur/ Theaterforschung, Uni Hamburg), Tina Pfurr (Künstlerische Leitung Ballhaus Ost, Berlin), Beisitz Musiktheater: Mascha Wehrmann (HfMT, Hamburg).

Für Tanz: Dr. Pirkko Husemann (Künstlerische Leitung Schwankhalle, Bremen), Maximilian Probst (Autor und Kulturjournalist „Die Zeit“, Hamburg), Dr. Eike Wittrock (Universität Hildesheim, Tanzwissenschaftler und Dramaturg, Berlin), Beisitz: Dr. Kerstin Evert (Künstlerische Leitung K3, Hamburg).

Für Kinder- und Jugendtheater: Thomas Lang (Vorstandsmitglied der ASSITEJ 1996-2016), Charlotte Baumgart (Kulturwissenschaftlerin und künstlerische Leitung Kompanie Kopfstand), Eva Binkle (Musiktheaterpädagogin Staatsoper Hamburg).

Über die Nachwuchs- und Konzeptionsförderung, über die Recherche-, Basis- sowie die Festivalförderung haben alle Jurorinnen und Juroren spartenübergreifend beraten.

Informationen zu den Förderrichtlinien und zum Antragsverfahren finden Sie unter:
https://www.hamburg.de/bkm/theaterfoerderung/179736/theater-foerderung-projekte/

 

Alle Förderungen der Spielzeit 2020/21 auf einen Blick:


KINDER- UND JUGENDTHEATER

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Nora Elberfeld; GIF me more; Fundus Theater; 28.000 Euro

Die AZUBIS; born2porn; Baumwall Sporthalle; 32.250 Euro

Mab Cardoso Sousa; Falten (AT); Fundus Theater; 22.000 Euro

Kirschkern Compes & Co.; LUCA - wir haben alle einen Knall oder die Zellen spielen verrückt; Fundus Theater; 43.100 Euro

Tobias M. Draeger; Der Tiger und Du; Fundus Theater; 29.000 Euro

Irina Demina; ON THE SILVER PLANET / AUF DEM SILBERPLANETEN (AT); Hamburger Sprechwerk; 26.000 Euro

Theater Fata Morgana; Das Grüffelokind (AT); Fundus Theater; 16.000 Euro

Esther Kaufmann; Wilhelmsburger Wintermärchen 2020 - Die Socke meiner Oma (AT); Honigfabrik; 16.000 Euro

Petra Albersmann; Sieben allein zu Haus; Hamburger Puppentheater; 12.500 Euro

Katrin Lowitz / Theater Funkenflug; Nowaks großes Glück oder Auf Samtpfoten ins Abenteuer; KulturA; 10.000 Euro

Uwe Schade / Theater Triebwerk; Alles Familie, frei nach einem Buch von A. Maxeiner und A. Kuhl; Fundus Theater; 22.335 Euro


TANZ

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Sabine Glenz; Das Morton Feldman Projekt; Museum für Kunst und Gewerbe; 50.000 Euro

Greta Granderath / Regina Rossi; NERVEN; Kampnagel; 40.000 Euro

Jessica Nupen; gemEINSAM | _solitude_solidarity_; Kampnagel; 44.000 Euro

Carolin Jüngst; Rose La Rose (AT); Kampnagel; 39.000 Euro

María Yolanda Morales Hernández; NERVEN; Lichthof Theater; 31.000 Euro

Yi-Chun Fan; Mudra; Lichthof Theater; 19.000 Euro

Franck Yao; TRANSFORMATION; Kampnagel; 42.000 Euro

Antje Velsinger; PERFORM!; Lichthof Theater; 40.000 Euro


SPRECHTHEATER

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Helge Schmidt; Arbeit und Struktur – Die Krebsmafia; Lichthof Theater; 48.000 Euro

Sven Diestel; Buddenbrooks auf der Reeperbahn; Kampnagel Sommerfestival / ortsspezifisch; 41.400 Euro

Unkoordinierte Bewegung / Jannis Klasing; DIE EROBERUNG VON WIEN; Kampnagel; 48.000 Euro


MUSIKTHEATER

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Daniel Dominguez; Love Song (AT); Kraftwerk Bille; 42.500 Euro

Kerstin Steeb; Der Wald; Lichthof Theater; 46.100 Euro


PERFORMANCE

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Amelie Hensel; Gründungsversammlung eines Klimaparlaments der Wesen und Unwesen in Hamburg; Monsun Theater; 21.329 Euro

Maria Isabel Hagen; LIFE; eine DNA–Engine; Lichthof Theater; 15.000 Euro

Saskia Kaufmann / Witt; STERBEN in Hamburg; Kampnagel; 46.671 Euro

Mable Preach / Lukulele; Embrace your Crown – Die Krone bleibt drauf; Altonaer Museum; 48.000 Euro

Christopher Ramm; SECURITY; Kampnagel; 33.000 Euro


BASISFÖRDERUNG

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Matthias Quabbe; Tôzai! Tôzai!; 20.000 Euro

Christiane Riechers; Erneuerung der Website von Theater am Strom; 5.000 Euro

Uwe Schade; Mikrofonierungstechnik für Theater Triebwerk; 2.080 Euro

Hans-Jörg Kapp; Redaktionelle Arbeit für die Homepage Freies Musiktheater; 2.385 Euro

theater: playstation e.V. / David Chotjewitz; 20 Years of Playstation; 9.700 Euro

Anja Kerschkewicz / Frauen und Fiktion; Frauen und Expansion: wachsen, verzweigen und speichern; 15.965 Euro

Christopher Weiß; Die AZUBIS Kulturmanagement; 3.600 Euro

Regina Rossi; Saison für Marketing und (online) Vernetzung; 4.850 Euro

Victoria Hauke; Basisförderung Victoria Hauke; 13.500 Euro


RECHERCHEFÖRDERUNG

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Greta Granderath; THE ART OF HITTING THINGS; 4.937 Euro

Annika Scharm; BEYOND REPRODUCTION. Working Mums in the Artfield (AT); 6.000 Euro

Susanne Reifenrath; DAS STORYTELLING UNIVERSUM - Recherche zu Techniken des transmedialen Erzählens; 6.000 Euro

Schwabinggrad Ballett und Arrivati; DE-Colonize Kamerun; 4.937 Euro

Gloria Höckner; Portal / Affekt und Maschine; 3.999 Euro

Cora Sachs; ANIMATION UND OBJEKT – Eine Recherche; 6.000 Euro

Kai Fischer; Fortbildung modernes Schattentheater; 1.190 Euro

Silke Rudolph; Der Körper – Wille, Vorstellung, Irrtum; 6.000 Euro

Verena Brakonier; Class Matters (immer noch) – eine künstlerische Recherche zum Thema Klassismus; 6.000 Euro

Gaëtane Douin; Fluides Archiv zum Aufspüren verschwindender Architektur im Hamburger Stadtraum; 4.937 Euro


KONZEPTIONSFÖRDERUNG Spz 20/21 bis 22/23

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Traummaschine Inc. GbR / Charlotte Pfeifer; Wasserwege - Theater für Kinder in der Stadt und am Wasser ; versch. outdoor-Spielorte / Fundus Theater; 144.000 Euro
(3 x 48.000  Euro)

Benjamin van Bebber, Leo Hofmann; [in]operabilities; Kampnagel; 144.000 Euro
(3 x 48.000  Euro)

Patricia Carolin Mai; INTEAM; K3; 144.000 Euro
(3 x 48.000  Euro)


NACHWUCHSFÖRDERUNG

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte (vorläufige); Fördersumme

Michelle Affolter; WG Wirr Warr (AT); Privatwohnung / Koop. Fundus Theater; 7.500 Euro

Verena Steiner; Ungeheuer (AT); Kampnagel; 7.500 Euro

Thordis M. Meyer; PERISTALTIK – Eine organische Soundperformance in drei Takten; Turtur Club + Bar Wilhelmsburg; 7.500 Euro

Israel Akpan Sunday; IJAKADI OKAN; K3; 7.500 Euro

Zandile Darko; Was erzählen uns ausgestopfte Tiere; M.Bassy; 7.500 Euro

Marcelo Dono; Grind Me (AT); Lichthof Theater; 7.500 Euro

Anna Semenova-Ganz; Die Gesellschaft des Balletts (AT); K3; 7.500 Euro

Guy Marsan; L'Après-midi d'une licorne (AT); K3; 7.500 Euro


FESTIVALFÖRDERUNG

Gruppe / Antragstellende; Projekt; Spielstätte; Fördersumme

Bündnis für Festivals der freien Tanz- und Theaterschaffenden Hamburgs e.V.; Festival Hauptsache Frei 2020-23; verschiedene Spielorte; 315.000 Euro
(3 x 105.000  Euro)

Kontakt

Enno Isermann

Pressesprecher

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Logo für das Telefonbuch
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen