Auszeichnung DESY-Forscher Henry Chapman wird Fellow der Royal Society

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Röntgenlaserpionier in die älteste Wissenschaftsgesellschaft der Welt gewählt

Die traditionsreiche britische Royal Society hat DESY-Forscher Henry Chapman zum Fellow gewählt. Der leitende DESY-Wissenschaftler ist ein Pionier in der Anwendung von Röntgenlasern und hat mit den zahlreichen von ihm entwickelten oder vorgeschlagenen Methoden zuvor unerreichbare Blicke in die innere Struktur der Materie ermöglicht. „Ich fühle mich sehr geehrt“, sagte Chapman, der auch Physikprofessor an der Universität Hamburg und einer der Sprecher des Exzellenzclusters „CUI: Advanced Imaging of Matter“ ist. „Dies ist auch eine großartige Anerkennung für das vielversprechende und spannende Gebiet der Forschung mit Freie-Elektronen-Röntgenlasern, und es spricht für das hervorragende Wissenschaftsumfeld, das wir bei DESY und der Universität Hamburg geschaffen haben.“

DESY-Forscher Henry Chapman wird Fellow der Royal Society

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: “Meine herzlichsten Glückwünsche an Henry Chapman! Es ist eine große Ehre für unsere Stadt, mit ihm solch eine international herausragende Forscherpersönlichkeit am Wissenschaftsstandort zu haben. Gerade in Zeiten von Corona zeigt sich: Es ist die Wissenschaft, die die Antworten auf die größten Herausforderungen für uns Menschen finden kann. Die Forschungsgruppe von Henry Chapman ist aktuell auch an der Suche nach möglichen Medikamenten zur Behandlung von Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion beteiligt.“

DESY-Direktor Helmut Dosch unterstrich: „Ich beglückwünsche Henry Chapman zu dieser ehrenvollen Auszeichnung durch die Royal Society, die damit seine herausragenden und richtungsweisenden Beiträge zur modernen Röntgenkristallographie würdigt. DESY ist sehr stolz, einen international hochrenommierten Wissenschaftler dieses Kalibers an Bord zu haben.“

Die Royal Society of London for Improving Natural Knowledge ist die britische Akademie der Wissenschaften und die älteste nationale Wissenschaftsgesellschaft der Welt. Zu ihren Mitgliedern zählten etwa Isaac Newton, Charles Darwin und Stephen Hawking. Derzeit hat die Royal Society rund 1600 Mitglieder. Sie werden Fellows genannt. Mitglieder werden gewählt und müssen dazu von je zwei Fellows vorgeschlagen werden. Jedes Jahr können aus den üblicherweise rund 700 Vorschlägen bis zu 52 neue Fellows gewählt werden. Voraussetzungen sind wegweisende wissenschaftliche Leistungen und eine Staatsbürgerschaft im Commonwealth. Aus anderen Staaten können jedes Jahr bis zu zehn Foreign Members gewählt werden. So wurde in diesem Jahr auch die israelische Nobelpreisträgerin Ada Yonath vom Weizmann-Institut für Wissenschaften in die Royal Society gewählt, die die DESY-Röntgenlichtquellen für wichtige Teile ihrer wegweisenden Arbeit genutzt hatte.

„Der Stellenwert wissenschaftlichen Denkens sowie der Medikamente, Technologien und Erkenntnisse, die daraus entspringen, waren nie deutlicher als zur dieser Zeit einer globalen Krise“, betonte der Präsident der Royal Society, Venki Ramakrishnan, anlässlich der Wahl der neuen Mitglieder. „Unsere Fellows und Foreign Members sind von zentraler Bedeutung für die Mission der Royal Society, die Wissenschaft zum Wohle der Menschheit einzusetzen.“

Henry Chapman - ein Pionier der modernen Röntgenlaserkristallographie

Der in Großbritannien geborene Chapman hatte in Australien seinen Doktortitel erworben und anschließend in den USA geforscht, bevor er 2007 als Gründungsdirektor des Centers for Free-Electron Laser Science CFEL zu DESY nach Hamburg kam. Freie-Elektronen-Laser wie der European XFEL sind neue und einzigartige Werkzeuge der Forschung. Sie erzeugen die hellsten und kürzesten Röntgenlaserblitze der Welt und ermöglichen damit einzigartige Einblicke in biologische Systeme und schnelle biomolekulare Prozesse.

Chapman gilt als der Pionier der Seriellen Femtosekunden-Röntgenkristallographie, die es unter anderem ermöglicht, die räumliche Struktur empfindlicher biologischer Eiweißmoleküle (Proteine) auch unter annähernden Funktionsbedingungen atomgenau zu erkunden. Der erste experimentelle Nachweis, dass diese Technik funktioniert, wurde von Chapman und seinen Mitstreitern an DESYs Freie-Elektronen-Laser FLASH erbracht. Für seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten hat Chapman viele Ehrungen erhalten, unter anderem den Leibniz-Preis, die Ehrendoktorwürde der Universität Uppsala und die Röntgenmedaille der Stadt Remscheid, der Geburtsstadt Wilhelm Conrad Röntgens.

Über DESY

DESY zählt zu den weltweit führenden Teilchenbeschleuniger-Zentren und erforscht die Struktur und Funktion von Materie – vom Wechselspiel kleinster Elementarteilchen, dem Verhalten neuartiger Nanowerkstoffe und lebenswichtiger Biomoleküle bis hin zu den großen Rätseln des Universums. Die Teilchenbeschleuniger und die Nachweisinstrumente, die DESY an seinen Standorten in Hamburg und Zeuthen entwickelt und baut, sind einzigartige Werkzeuge für die Forschung: Sie erzeugen das stärkste Röntgenlicht der Welt, bringen Teilchen auf Rekordenergien und öffnen neue Fenster ins Universum. DESY ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands, und wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu zehn Prozent von den Ländern Hamburg und Brandenburg finanziert.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Karte vergrößern

Pressestelle der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen