Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Obdachlosigkeit Hilfe für obdachlose Menschen während Corona

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ausgeweitete Notunterbringung verlängert bis Ende Juli

Für Menschen, die ohne Obdach in einer Notsituation sind, stellt die Stadt ein Notunterbringungs- und Versorgungsprogramm bereit. Diese Notunterbringung wurde nun unter den bestehenden Bedingungen bis zum 31. Juli 2020 verlängert.

Corona + Obdachlosigkeit: Notunterbringung verlängert

Corona-Hilfe-Obdachlose

Aktuell bieten die Standorte an der Friesenstraße, Kollaustraße, Horner Landstraße und Horner Rennbahn zusammen rund 350 Personen eine Übernachtungsgelegenheit, Rückzugsmöglichkeit, soziale Beratung und medizinische Versorgung. 

Hinzu kommen voraussichtlich weiterhin bis zu 110 Plätze bei den Kirchengemeinden und Hochschulen.

Von Obdachlosigkeit bedrohte Prostituierte

In einer zentral gelegenen Unterkunft hat die Sozialbehörde Übernachtungsmöglichkeiten für von Obdachlosigkeit bedrohte Prostituierte bereitgestellt, um Ausbeutung zu verhindern. 

Rund 65 Personen haben von diesem Angebot mittlerweile Gebrauch gemacht und werden vor Ort von Einrichtungen des Hilfesystem für sich prostituierende Menschen (PDF, 630 KB) beraten; diese vergeben auch die Plätze.

Das Angebot erreicht eine besonders vulnerable Zielgruppe in der Sexarbeit und trägt zur Stabilisierung der von den Corona-Maßnahmen betroffenen Personen bei. 

Wegen der positiven Resonanz und Nutzung hat die Sozialbehörde die Kapazitäten ausgeweitet und weitere Plätze geschaffen.

Übersicht zum Hilfesystem

Für wohnungs- und obdachlose Menschen gibt es in Hamburg auch in Zeiten von Corona umfassende Hilfen und Unterstützung. 

Es bestehen Möglichkeiten für Hygiene und Lebensmittelversorgung.  Eine vollständige und kontinuierlich aktualisierte Aufstellung der von der Sozialbehörde koordinierten, verfügbaren Angebote ist – als mobile Ansicht sowie zum Download – unter www.hamburg.de/obdachlosigkeit abrufbar.


Kontakt

Martin Helfrich

Pressesprecher

Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration
Pressestelle
Hamburger Straße 47
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen