Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Innovationspreis Bundeswirtschaftsministerium zeichnet zwei Hamburger Projekte aus

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Erster Platz für Letzte-Meile-Logistik- und Drohnenprojekt

Das Hamburger Projekt „Smarte Liefer- und Ladezonen“ sowie das Projekt „Medifly Hamburg“ sind zwei von neun Reallaboren, die heute mit dem Innovationspreis Reallabore des Bundeswirtschaftsministeriums ausgezeichnet wurden. Beworben haben sich deutschlandweit 125 Projekte. Aufgeteilt in die drei Kategorien (Rückblicke, Einblicke und Ausblicke) wurden jeweils drei Reallabore prämiert. Gewonnen in der Kategorie Ausblicke hat das Projekt Smarte Liefer- und Ladezonen (SmaLa). In der Kategorie Rückblicke erhält Medifly Hamburg den Innovationspreis.

Logo Auszeichnung des Bundeswirtschaftsministerium für Reallabore Logo Auszeichnung des Bundeswirtschaftsministerium für Reallabore

Bundeswirtschaftsministerium zeichnet zwei Hamburger Projekte aus

SmaLa soll bei der Entlastung des innerstädtischen Verkehrs und der Reduktion des CO2-Ausstoßes helfen, sowie die effiziente Auslastung knapper Parkflächen befördern. So sollen Ladezonen besser ausgelastet werden. Tagsüber wird die Fläche der Ladezonen zum Be- und Entladen genutzt, ab den frühen Abendstunden soll die Liefer- und Ladezone über Nacht als zusätzliche Parkfläche für Anwohner dienen. Es soll ein virtuelles Buchungssystem mit Echtzeitdaten für die Ladezonen geschaffen werden, damit diese für die Lieferanten bereitstehen. Um Fehlnutzungen der Ladezonen zu vermeiden, sollen probeweise an Orten mit hohem Parkdruck versenkbare Poller eingesetzt werden. Diese Zugangssperre wird ebenfalls über das virtuelle Buchungssystem steuerbar sein, damit die Liefer- und Ladezonen für die legitimierten Nutzer bereitstehen.

Hamburgs Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Michael Westhagemann: „Mit unseren smarten Lade- und Lieferzonen wollen wir Parken in zweiter Reihe, langwierige Suchverkehre sowie Schadstoffe reduzieren und den Straßenverkehr sicherer machen. Ich freue mich sehr, dass wir hierfür nun mit dem Innovationspreis Reallabore der Bundesregierung ausgezeichnet wurden. Dieses Projekt werden wir auch auf dem Weltkongress für Intelligente Transportsysteme (ITS) 2021 hier in Hamburg präsentieren – sowohl auf dem Kongress, als auch im öffentlichen Raum“. 

SmaLa ist ein städtisches Projekt. Die Projektleitung liegt bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die eng mit dem Bezirksamt Mitte kooperiert (dort sind die Modell-Ladezonen). Zudem gibt es einen Austausch mit den KEP-Dienstleistern, Kurierdiensten und Stückgut-Transporteuren. Das Projekt ist im Januar 2020 gestartet und läuft bis Ende Dezember 2023.

Weitere Informationen zu den Smarten Liefer- und Ladezonen: https://www.hamburg.de/bwvi/smarte-ladezonen/13633822/projektziele-und-nutzen/

Medifly Hamburg ist eine erfolgreiche Auskopplung aus dem von Hamburg Aviation geleiteten Drohnennetzwerk Windrove. Das Projekt widmet sich der medizinischen Luftfracht mittels Drohnen und hat den schnellen und sicheren Transport zwischen zwei Hamburger Krankenhäusern erfolgreich demonstriert. Ziel von Medifly war es, herauszufinden, wie der Transport medizinischer Gewebeproben mittels einer Drohne zuverlässig, sicher und nachhaltig erfolgen kann. Solche Gewebeproben werden bei Bedarf im Rahmen medizinischer Eingriffe entnommen und müssen noch während der Operation durch einen Pathologen untersucht werden. Tatsächlich verfügen die meisten Krankenhäuser jedoch nicht mehr über eigene Pathologien, weshalb der Gewebetransport in ein anderes Krankenhaus bislang per Rettungswagen oder Taxi erfolgt. Dieser zeitaufwendige Prozess kann durch den Einsatz von Drohnen deutlich verringert werden, da das Ziel auf dem Luftweg direkt und unabhängig von der Straßenverkehrslage angesteuert werden kann. Die Erprobung fand im Februar im Hamburger Luftraum statt. In der zweiten Projektphase sollen bis 2022 weitere Strecken und medizinische Anwendungsfälle in Norddeutschland erprobt werden.

Hinter der ersten Projektphase von Medifly Hamburg stehen als Partner FlyNex, GLVI Gesellschaft für Luftverkehrsinformatik, Lufthansa Technik und ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung. Assoziierte Partner sind die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, das Bundeswehrkrankenhaus und das Marienkrankenhaus.

Weitere Informationen über Medifly: https://medifly.hamburg/

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Von autonomen Fahrzeugen, Drohnen und Zügen bis hin zu innovativen Lösungen für E-Government, digitale Identitäten und Logistik: Den Preisträgern des Innovationspreises Reallabore gelingt es auf vorbildliche Weise, digitale Technologien wie etwa Künstliche Intelligenz oder Blockchain im Reallabor in die konkrete Anwendung zu bringen und damit Mehrwert vor Ort zu schaffen. Damit machen sie gleichzeitig anderen Unternehmen, Verwaltungen und Forschungseinrichtungen Mut, eigene Innovationsprojekte umzusetzen. Doch auch die Politik ist gefragt: Viele Beiträge zeigen deutlich, wo neue Freiräume notwendig sind, um Erprobungsprojekte möglich zu machen.“

Reallabore sind zeitlich und oft räumlich begrenzte Testräume, in denen innovative Technologien oder Geschäftsmodelle unter realen Bedingungen erprobt werden. Reallabore erfordern oftmals Ausnahmegenehmigungen oder die Nutzung von Experimentierklauseln und liefern wichtige Erkenntnisse, ob und wie der rechtliche Rahmen weiterentwickelt werden muss.

Kontakt

Christian Füldner

Pressesprecher

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch