Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona-Regeln gelten weiter Hamburgs Badegewässer laden ein

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

In allen 14 Hamburger Badegewässern und in 17 Schwimmbädern von Bäderland sowie in den Natur- und Sommerbädern können die schönen Sonnentage verbracht werden. Die Beschränkungen durch die Corona-Verordnung wie z. B. die Abstandsregelung gelten auch hier.

Hamburgs Badegewässer laden ein

​​​​​​​Blaualgen und Zerkarien

Blaualgen sind zurzeit noch kein Thema. Wegen der hohen Wassertemperaturen muss allerdings mit Zerkarien gerechnet werden. Meldungen darüber liegen lediglich am Allermöher See vor. Alle Infos stehen laufend aktualisiert auch unter: www.hamburg.de/badegewaesser/ 

Zerkarien oder Gabelschwanzlarven sind die Larven von kleinen Saugwürmern. Die in Mitteleuropa vorkommenden Arten verursachen beim Menschen die sogenannte Badedermatitis. Dies ist ein unangenehm juckender, aber in der Regel ungefährlicher Hautausschlag. Verlauf und die Intensität des Ausschlags sind individuell verschieden. Bei hypersensibilisierten Personen können unter Umständen Fieber und Schockzustände auftreten.
Corona-Hygiene-Maßnahmen bei Bäderland
Empfohlen wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bis in die Umkleide. In allen Nassbereichen (Dusche und Schwimmhalle) ist ein Mund-Nase-Schutz nicht erforderlich. Auf den Liegewiesen als auch in den Becken muss mindestens 1,5 m Abstand von Personen, die nicht in Ihrer Wohnung leben oder mit denen Sie nicht familienrechtlich verbunden sind, eingehalten werden. Hier sind die speziellen Abstandsregeln in den Bädern genau dargestellt.

Gäste haben die Wahl Tickets bar vor Ort oder vorab online zu kaufen. Beide Lösungen sind mit den Pandemiebedingungen vereinbar (Gästelimits, Kontaktdatenerfassung). Es handelt sich jeweils um Einzeltickets für Erwachsene oder Kinder. Sollte das gewünschte Zeitfenster online bereits ausgebucht sein, ist ein Vor-Ort-Verkauf nicht mehr möglich. Das Prinzip ist von der klassischen Abendkasse bekannt.

Ab Montag sind vier weitere Badstandorte geöffnet, damit ist Bäderland wieder nahezu an allen Standorten für die Öffentlichkeit aktiv (Ausnahme: die Thermen und das HB St. Pauli, an dem massiv Schul- und Vereinsschwimmen konzentriert ist). Die neuen Standorte sind die Hallenbäder Bramfeld, Elbgaustraße, Süderelbe und Billstedt. Das Hallenbad Billstedt öffnet nach 12 Monaten erstmals und wurde in dieser Zeit komplett generalüberholt und modernisiert.

Das Baden in Alster und Elbe

Die Alster ist kein Fluss zum Baden, sie hat nicht überall eine gute Wasserqualität. Besonders nach Starkregen kann Mischwasser aus Siel-Überläufen und damit auch ungeklärtes Abwasser in den Fluss gelangen. Dies kann zu hoher Keimbelastung führen. Auch der Schiffs- und Bootverkehr kann gefährlich werden für Wassersportler und Badende. Auch aus Sicherheitsgründen ist die Alster zum Baden deshalb leider nicht geeignet. Wegen Strömung, Wellengang, Industrie und dem regen Schiffsverkehr ist auch die Elbe zum Baden ungeeignet. Im Hamburger Bereich gibt es keine Badestellen. Wir raten strikt vom Baden in der Elbe ab.

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)
Pressestelle
Jan Dube
Telefon: 040 42840 8006
E-Mail:Jan.Dube@bukea.hamburg.de
Björn Marzahn
Telefon: 040 42840 3065
E-Mail: Bjoern.Marzahn@bukea.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice