Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vorsicht Erhöhte Waldbrandgefahr

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Durch die anhaltende Trockenheit und die hohen Temperaturen der letzten Zeit besteht derzeit eine sehr hohe Waldbrandgefahr.

Erhöhte Waldbrandgefahr

Besonders betroffen sind auch Heideflächen. Um Brände zu vermeiden, bittet die Umweltbehörde, auf keinen Fall im Wald und am Waldrand zu rauchen, Feuer anzuzünden, zu grillen oder glimmende Zigarettenstummel wegzuwerfen.

Besitzer von PKW mit Katalysator sollten nicht über ausgetrocknetem Gras parken, da der heiße Katalysator das Gras unter dem Fahrzeug entzünden könnte.

Leider ist für Norddeutschland in den nächsten Tagen nicht mit einer Entspannung der Gefahrenlage zu rechnen, sie wird sich hingegen zum Wochenende noch verschärfen.
Bei Gras- oder Waldbrand bitte unverzüglich die örtliche Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 verständigen.

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)
Pressestelle
Jan Dube
Telefon: 040 42840 8006
E-Mail: Jan.Dube@bukea.hamburg.de
Björn Marzahn,
Telefon: 040 42840 3065
E-Mail: Bjoern.Marzahn@bukea.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice