Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Umweltbildung Einzigartiger Lebensraum im Alsterfleet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Umweltsenator Kerstan weiht Grüne Schute „Lebendige Alster“ ein

Heute wurde ein für Hamburg einzigartiger Ort feierlich eingeweiht: Nahe der Schaartorschleuse liegt eine umgebaute, 23 m lange Lastenschute, die verschiedenste Lebensräume für die Lebewesen der Alster bietet und dem Projekt „Lebendige Alster“ als Umweltbildungsort dienen wird.

Grüne Schute „Lebendige Alster“: grüne Schute an der Schaartorschleuse von Senator Kerstan (rechts) eingeweiht.

Einzigartiger Lebensraum im Alsterfleet

Die Alsterfleete in der Innenstadt sind ein extremer Lebensraum mit steilen, künstlichen Ufern und zeitweise extremen Strömungsverhältnissen, Wasserpflanzen und Schilf sucht man vergeblich. Die heute eingeweihte Grüne Schute bringt nun ein wenig Grün und viele Lebensraumstrukturen in das Alsterfleet. Fische können durch Aussparungen in der Bordwand und im Bootsrumpf in die Schute schwimmen, hier laichen, sich verstecken, Futter suchen. Und auch über der Wasserlinie tobt das Leben: Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und einige Falter nutzen das Nektarangebot der auf der Grünen Schute blühenden Pflanzen; ein Stockwerk drunter brüten Enten gut versteckt im dichten Röhricht.

Jens Kerstan, Umweltsenator: „Wir arbeiten seit Jahren als Umweltbehörde und mit dem Projekt „lebendige Alster“ erfolgreich daran, das Ökosystem der Alster zu verbessern. Diverse Maßnahmen wie Fischtreppen und Strömungslenker oder Flutmulden haben den Lebensraum des Flusses bereits spürbar verbessert. Nun kommt die „Grüne Schute“ als einzigartiger Ort hinzu. Ich freue mich, dass der umgebaute Lastkahn nun nach längerer Planung und dem Umbau für die Öffentlichkeit zugänglich und eröffnet wird. Die Schute ist an prominenter Stelle ein neuer und anschaulicher Ort für die Umweltbildung – und gleichzeitig eine kleine Arche mit Lebensraum für Tiere und Pflanzen oberhalb und unterhalb der Wasserlinie.“

Dr. Elisabeth Klocke, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe: „Die Fleete sind der Korridor, welcher Alster und Elbe miteinander verbindet. Wanderfische wie zum Beispiel die Meerforelle oder der Aal halten sich auf ihrem Weg zu den Laichgebieten in den Fleeten auf. Natur muss auch in urbanen Räumen stattfinden! Einen erlebbaren und sichtbaren Beitrag liefert die Grüne Schute im Alsterfleet und trägt damit zum Biotopverbund von der Elbe in die Alster bei. Diese Verbindung von Natur und deren Erlebbarkeit durch die Grüne Schute war uns daher besonders wichtig.“

Ebenso wie die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) unterstützt die Stiftung Lebensraum Elbe die Gewässerschutzaktivitäten im Projekt „Lebendige Alster“ von Beginn im Jahr 2011 an.

Die Grüne Schute liegt bereit, um künftig als Umweltbildungsort von Schulklassen genutzt zu werden. Hier können Schüler ab der 3. Klasse den Lebensraum Alsterfleet erforschen und seine Bewohner kennenlernen. Bei Führungen und an „Tagen der offenen Schute“ können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger  über das Leben in den Alsterfleeten informieren.  

Das im Januar 2018 gestartete Projekt „Lebendige Alster – Neue Gewässerlandschaften für Hamburg“ ist das Folgeprojekt des 2011 gestarteten Kooperationsprojektes „Lebendige Alster“ von Aktion Fischotterschutz, BUND Hamburg und NABU Hamburg.

Weitere Infos unter: https://www.lebendigealster.de/grüne-schute

Kostenfreies aktuelles Bildmaterial vom heutigen Pressetermin und der Schute kann für redaktionelle Zwecke bezogen werden über:  alampe@lebendigealster.de

Rückfragen der Medien
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)
Pressestelle
Telefon: 040 428 40 8006
Mail: jan.dube@bukea.hamburg.de

 

Projekt „Lebendige Alster“
Andreas Lampe,
Telefon 0179 5252135
alampe@lebendigealster.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice