Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Architektur made in Hamburg Bürgermeister-Stolten-Medaille für Volkwin Marg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bürgermeister Peter Tschentscher überreichte heute die Bürgermeister-Stolten-Medaille an Volkwin Marg. Die 1925 vom Senat gestiftete Medaille wird für bleibende Verdienste um Hamburg verliehen und gehört zu den höchsten Ehrungen der Freien und Hansestadt Hamburg. Volkwin Marg gründete 1965 mit Meinhard von Gerkan das Büro gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner, das von Hamburg aus weltweit tätig ist und über 500 Projekte realisiert hat. Auch Hamburg hat er mit seinen Bauten geprägt, oft in der Tradition norddeutschen Backsteinbaus, zum Beispiel in der Fleetinselbebauung in der Hamburger Innenstadt. Volkwin Marg ist der erste Architekt, der mit der Bürgermeister-Stolten-Medaille ausgezeichnet wird.

Bürgermeister-Stolten-Medaille für Volkwin Marg

Die Architektur von Volkwin Marg ist in Hamburg sehr präsent: Das Hanseviertel, der Fischmarkt in seiner heutigen Gestalt, die Fleetinsel, die Überdachung des Museums für Hamburgische Geschichte, das Augustinum, das Zürichhaus, die Airbushalle in Finkenwerder, die Flughafenterminals 1 und 2, Bauten an der Kehrwiederspitze und am Brooktorkai sowie die neue Haltestelle Elbbrücken am Eingang zur östlichen HafenCity stammen aus seiner Feder. Sein Gutachten „Bauen am Wasser“ 1973 zeigte die für Hamburg bis dahin ungenutzten Möglichkeiten einer städtebaulichen Zuwendung zu den vielen Gewässern der Stadt – zu den Ufern von Elbe, Bille und Alster, zu Beeken und Fleeten sowie zu brachfallenden Hafenanlagen, die die Stadt von der Elbe trennten.

Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher: „Volkwin Marg prägt das Stadtbild Hamburgs mit besonderen Bauwerken wie dem Hanseviertel, den Flughafenterminals und der neuen U- und S-Bahn-Station Elbbrücken. Gemeinsam mit Bürgermeister Voscherau hat er die Idee der HafenCity entwickelt und damit den Grundstein für eines der größten innerstädtischen Bauprojekte in Europa gelegt. Volkwin Marg hat bedeutende Bauten in internationalen Metropolen konzipiert und damit ‚Architektur made in Hamburg‘ in die Welt getragen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit setzt er sich in vielfältiger Weise für den Denkmalschutz ein. Dieses Engagement um seine Wahlheimat Hamburg würdigt der Senat mit der Bürgermeister-Stolten-Medaille. Ich gratuliere Herrn Marg sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.“

Volkwin Marg wurde 1936 in Königsberg geboren, wuchs in Danzig auf und flüchtete später über Thüringen und Mecklenburg 1957 nach West-Berlin. Er studierte Architektur in Berlin und Braunschweig und gründete 1965 mit Meinhard von Gerkan in Hamburg das Büro gmp-Architekten. Volkwin Marg und Meinhard von Gerkan gewannen in Architekturwettbewerben mehr als 490 Preise. Von 1979 bis 1983 war Volkwin Marg Präsident des Bundes Deutscher Architekten (BDA), 1986 folgte die Berufung auf den Lehrstuhl für Stadtbereichsplanung und Werklehre an der Fakultät für Architektur an der RWTH Aachen. Volkwin Marg ist Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung und der Freien Akademie der Künste zu Hamburg und Berlin. Neben der Bürgermeister-Stolten-Medaille wurde Volkwin Marg unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Bürgermeister-Stolten-Medaille
Die Bürgermeister-Stolten-Medaille wurde 1925 vom Senat gestiftet und wird für bleibende Verdienste um Hamburg verliehen. Sie gehört zu den höchsten Ehrungen der Freien und Hansestad Hamburg. Namensgeber der Medaille war Otto Stolten (1853-1928), der als gelernter Schlosser 1901 als erster Sozialdemokrat in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt wurde. Von 1919 bis 1925 war Otto Stolten der Zweite Bürgermeister von Hamburg.

 

Rückfragen der Medien

Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch