Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Meldung von Geldwäschebeauftragten nun auch online möglich Schnell, einfach und branchenunabhängig den Geldwäschebeauftragten der Aufsichtsbehörde, dem Amt, der Kammer oder dem Landgericht melden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Unternehmen aus der Finanzwirtschaft und verschiedener Branchen aus dem Nichtfinanzsektor müssen sich in Deutschland aktiv an der Prävention und damit an der Bekämpfung von Geldwäsche beteiligen. Sie entwickeln Schutzkonzepte und bestellen, soweit dies rechtlich vorgesehen ist, zu deren Umsetzung Geldwäschebeauftragte auf Führungsebene. Diese sind der Geschäftsleitung unmittelbar nachgeordnet. Ihre Bestellung ist den Aufsichtsbehörden vorab anzuzeigen. Diese Anzeige ist in Hamburg jetzt auch online möglich.

Prävention und Bekämpfung von Geldwäsche

Senator Michael Westhagemann: „Geldwäsche gefährdet den fairen wirtschaftlichen Wettbewerb, wenn einzelne Unternehmen illegale Gelder investieren und sich so ungerechtfertigte Markvorteile verschaffen. Für die Anzeige brauchen Unternehmen lediglich ein kostenloses Servicekonto Business, mit dem sie auch viele weitere Verwaltungsleistungen nutzen können. Das ist ein weiterer Schritt zum Bürokratieabbau.“

Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Stadt Hamburg: „Mit dem neuen Online-Dienst erleichtern wir Unternehmen die Meldung ihrer Geldwäschebeauftragten. Davon profitiert die Wirtschaft insgesamt, aber auch das meldende Unternehmen selbst. Der Online-Dienst ist ein weiterer Schritt, mit dem Digitalisierung die Standortbedingungen für Unternehmen in Hamburg deutlich verbessert.“

Mit der Möglichkeit Geldwäschebeauftragte und Personalveränderungen nun auch online anzugeben, reduziert sich der betriebliche Aufwand in den Unternehmen. Eine direkte Zuordnung zu den, je nach Branche, unterschiedlichen Aufsichtsstellen und eine automatisierte Bestätigung verkürzen den Melde-Prozess und machen ihn transparenter.

Den Online-Dienst finden Sie hier: https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry/AFM_Geldw

Hintergrund

Geldwäsche gefährdet den fairen wirtschaftlichen Wettbewerb, wenn einzelne Unternehmen illegale Gelder investieren und sich so ungerechtfertigte Markvorteile verschaffen. Geldwäschebeauftragte sind zugleich Ansprechpartner für Aufsichtsstellen und sollen Schutzkonzepte zur Verhinderung von Geldwäsche durch Kunden erstellen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.hamburg.de/wirtschaft/geldwaeschepraevention/

Rückfragen der Medie
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle | Susanne Meinecke
Telefon: 040 42841 2239
E-Mail: pressestelle@bwi.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwi
Twitter: @HH_BWI | Instagram: hh_bwi

Senatskanzlei | Amt für IT und Digitalisierung
Dr. Svenja Zell | Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 42823 2717
E-Mail: svenja.zell@sk.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch