Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Elbchaussee Vorbereitende Leitungsbauarbeiten beginnen am Montag den 11. Januar

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Erstes kooperatives Straßenbauprojekt verkürzt die Bauzeit des ersten Bauabschnitts um drei Jahre

Das erste kooperative Straßenbauprojekt in Hamburg geht an den Start. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), HAMBURG WASSER (HW), Stromnetz Hamburg (SNH) und Gasnetz Hamburg (GNH) werden in den nächsten Jahren gemeinsam und in enger Koordination als INFRACREW HAMBURG die Elbchaussee sanieren. Dabei werden sie die verschiedenen Baumaßnahmen bündeln und erstmals ihre Leistungen in einer gemeinsamen Baustelle erbringen. Durch die Kooperation der Baulastträger verkürzt sich die Bauzeit um mindestens drei Jahre. Die umfangreiche Grundinstandsetzung der Elbchaussee beginnt im Mai 2021. U.a. wird die über 100 Jahre alte Wasserleitung instand gesetzt. Sie ist existenziell für die Wasserversorgung des Hamburger Westens. Vorab sind vorbereitende Leitungsbauarbeiten notwendig, die ab Montagmorgen, 11. Januar, an der Kreuzung Elbchaussee und Parkstraße durchgeführt werden.

Vorbereitende Leitungsbauarbeiten beginnen am Montag den 11. Januar

Die Kooperationspartner der INFRACREW HAMBURG stimmen ihre Bauleistungen innerhalb des Projektes aufeinander ab und setzen diese erstmals auch gemeinsam um. Durch diese Kooperationsleistungen ergeben sich viele Synergien. Die Bauzeit des ersten Abschnitts halbiert sich dadurch: Statt ursprünglich erforderlichen sechs Jahren wird nun drei Jahre saniert. Auch die Kosten reduzieren sich. Die weiteren Baumaßnahmen im Umfeld der Elbchaussee werden zudem zeitlich und räumlich eng koordiniert, um die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten.

Der erste Bauabschnitt zur Sanierung der Elbchaussee wird ab Mai 2021 bis voraussichtlich Anfang 2024 zwischen der Manteuffelstraße und der Parkstraße erfolgen. Vorab müssen umfangreiche Bauarbeiten an der Trinkwasserleitung durchgeführt werden, um die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger während der Grundinstandsetzung sicherzustellen. Die zwischen 1906 und 1908 gelegte Leitung ist existentiell für die Wasserversorgung des Hamburger Westens.

Die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Elbchaussee und Parkstraße starten am Montag, 11. Januar, und dauern voraussichtlich bis Ende April. Die Trinkwasserversorgung ist während der Bauarbeiten sichergestellt.

Die geänderte Verkehrsführung im Überblick

  • Ab dem 11. Januar bis voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar 2021 erfolgt eine Fahrbahnverengung der Elbchaussee Höhe Parkstraße. Je Richtung bleibt eine Fahrspur verfügbar.
  • Ab Februar bis voraussichtlich Mitte März wird der Verkehr in der Elbchaussee Höhe Parkstraße einspurig mit einer Ampelschaltung als Blockverkehr geführt.
  • Ab Mitte März bis voraussichtlich Mitte April erfolgt eine Fahrbahnverengung der Elbchaussee Höhe Parkstraße. Je Richtung bleibt eine Fahrspur verfügbar.
  • Die Parkstraße zwischen Bernadottestraße und Elbchaussee wird während der gesamten Zeit als Einbahnstraße in Richtung Norden geführt. Der Linksabbieger aus der Elbchaussee in die Parkstraße entfällt.

Neben der Hauptleitung im Straßenraum werden während der Gesamtbaumaßnahme Elbchaussee von HW auch teilweise Versorgungsleitungen in den Nebenflächen und einige Hausanschlüsse erneuert. Auch SNH erneuert einige Hausanschlüsse. Die Maßnahme bringt Material und Technik auf den neusten Stand. Hierfür sind Aufgrabungen auf privatem Grund erforderlich. Betroffene Anliegerinnen und Anlieger sind bereits in den laufenden Prozess eingebunden. Die Zufahrt zu den Grundstücken ist in dieser Zeit weiterhin gewährleistet.

Grundinstandsetzung ab Mai 2021

Die grundlegende Instandsetzung der Elbchaussee zwischen Manteuffelstraße und Palmaille erfolgt ab Mai 2021 in mehreren Abschnitten. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Manteuffelstraße bis zur Parkstraße und wird bis voraussichtlich Anfang 2024 abgeschlossen sein. Dabei erneuern der LSBG den Straßenraum und HW die Trinkwasserleitungen unter der Straße. SNH und GNH legen neue Leitungen unter Fahrbahn, Rad- und Gehwege. Die Baumaßnahme soll die Elbchaussee für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sicherer und komfortabler machen. Zugleich gewährleisten erneuerte und teils verstärkte Versorgungsleitungen eine zukunftsfähige und leistungsstarke Infrastruktur für die Anwohnerinnen und Anwohner.

Die Instandsetzung der Elbchaussee ist mit den zurückliegenden Arbeiten an der  Stresemannstraße nicht zu vergleichen. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass auf der Stresemannstraße in wesentlich geringerem Umfang Leitungsarbeiten durchgeführt werden mussten. Dies gilt insbesondere in Hinblick auf den kompletten Tausch der Hauptwasserleitung in Hamburgs Westen. Zudem ist die Stresemannstraße vierstreifig und somit doppelt so breit wie die Elbchaussee. Es gibt zudem in der Stresemannstraße wesentlich breitere Nebenanlagen und keinen vergleichbaren Baumbestand wie in der Elbchaussee. Zudem waren die vorlaufenden Leitungsarbeiten in wesentlich geringerem Umfang zu tätigen, so war ein kompletter Austausch einer Wasserleitung nicht erforderlich. Es waren darüber hinaus bei der Stresemannstraße auch bessere Möglichkeiten für Ausweichstrecken bzw. Umleitungen gegeben.

Über die INFRACREW HAMBURG

Bei dieser Baumaßnahme handelt es sich um Kooperationsprojekt der INFRACREW HAMBURG.

Die INFRACREW HAMBURG ist ein Zusammenschluss einiger städtischer Baulastträger. Gemeinsam gestalten sie Hamburgs Infrastruktur. Die Modernisierung der unterirdischen Leitungen, die Verbesserung der Straßen und Wege, die Erneuerung der Brücken- und Gewässerbauwerke in Hamburg liegen in ihrer Hand. Gemeinsam planen, bauen, koordinieren und kommunizieren sie ihre Dienstleistungen, um für alle Hamburgs Verkehrsraum sicher und ihre Tätigkeiten sichtbar zu machen. Die INFRACREW HAMBURG sind die Hamburger Bezirke, die Hamburg Port Authority, HAMBURG WASSER, Gasnetz Hamburg, der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer und Stromnetz Hamburg. Wir bauen Hamburg. Zusammen.

Rückfragen der Medien

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Pressestelle
Telefon: 040 42841 1685
E-Mail: pressestelle@bvm.hamburg.de

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Edda Teneyken
Telefon: 040 42826 2205
Henning Grabow
Telefon: 040 42826 2299
E-Mail: lsbgkommunikation@lsbg.hamburg.de

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch