Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Denk Deine Mobilität Das Online-Spiel für die Hamburger Mobilität 2030

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Moment steht fast alles still, aber wie gestalten wir die Mobilität von morgen – und die von 2030? Das von Urbanista und der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende entworfene Onlinespiel „Denk Deine Mobilität“ stellt ab sofort Hamburgerinnen und Hamburger vor die Aufgabe, die Mobilitätswende mit zu gestalten. Noch bis zum 28. Februar informiert das Planspiel auf www.hamburg.de/bvm/verkehrsentwicklungsplanung einerseits über die Verkehrsziele des Hamburger Senats und sammelt gleichzeitig Rückmeldungen der Menschen in Hamburg zur Mobilität. Dies ist Teil der Verkehrsentwicklungsplanung, die bis 2022 ein strategisches Handlungskonzept für Hamburg erstellen soll.

Das Online-Spiel für die Hamburger Mobilität 2030

Spiel: Plane den Verkehr von Morgen

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Ich bin sehr gespannt, wie die Menschen in Hamburg die Mobilität der Zukunft gestalten würden und welche Prioritäten sie setzen würden. Ein Onlinespiel, mit dem man sich gleichzeitig in die Gestaltung der Mobilität einbringen kann, ist sicher eine schöne Abwechslung in diesen Tagen. Wir werden uns die Ergebnisse natürlich sehr genau anschauen.“

Das Onlinespiel ist ein Baustein der Verkehrsentwicklungsplanung in Hamburg – und hier insbesondere der Kommunikation und Bürgerbeteiligung. Der Prozess der kontinuierlichen Verkehrsentwicklungsplanung begann im Frühjahr 2019. Ziel ist es, bis 2022 ein strategisches Handlungskonzept für den Verkehr in Hamburg zu erarbeiten. Im Zuge dessen wurden bereits im Herbst 2019 die Hamburgerinnen und Hamburger zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt, mit dem Onlinespiel beginnt die zweite Phase der Beteiligung. Mit einem festgelegten Budget können die Spielerinnen und Spieler beispielsweise den ÖPNV stark massiv ausbauen, intelligente Verkehrsleitsysteme entwickeln oder neue Fahrradstraßen bauen. Je nach Zusammenstellung ihrer Maßnahmen lenken sie die Entwicklung der Mobilität dabei in eine bestimmte Richtung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen eigene Schwerpunkte und erfahren, wie sich die ausgewählten Maßnahmen auf die Ziele der Mobilität in Hamburg auswirken.

Aus 60 Maßnahmen stellen sie mit einem fiktiven Budget von 500 Euro ein Maßnahmenset nach den eigenen Prioritäten zusammen. Die Maßnahmen beziehen sich auf acht unterschiedliche Themenfelder: Fußverkehr, Radverkehr, Bus & Bahn, Vernetzte Mobilitätsangebote, Kfz- & Wirtschaftsverkehr, Parken, alternative Antriebe, Stadtentwicklung und Straßenraumgestaltung. In der strategischen Verkehrsplanung werden Zukunftsbilder – sogenannte Szenarien – verwendet. Die Szenarien setzen unterschiedliche Schwerpunkte bei der Ausrichtung der Verkehrsplanung und zeigen auf, wie sich der Verkehr in Hamburg jeweils entwickeln könnte.

Im zweiten Teil des Online-Spiels werden die drei Szenarien vorgestellt, die derzeit in der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende erarbeitet werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können diese Szenarien bewerten und eine Auswahl für die Variante treffen, die der Mobilität der Zukunft in Hamburg am ehesten entspreche.

Kontakt

Pressestelle

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Pressestelle
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch