Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona Anpassung der Eindämmungsverordnung: Maskenpflicht im öffentlichen Raum bei Unterschreitung von Abständen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Unter Berücksichtigung der aktuellen Infektionslage ergänzt Hamburg die bisherigen Maßnahmen durch zusätzliche Regelungen. Diese wurden in einer neuen Eindämmungsverordnung umgesetzt und gelten ab Sonnabend, 27.02.2021.

Anpassung der Eindämmungsverordnung: Maskenpflicht im öffentlichen Raum bei Unterschreitung von Abständen

Im Rahmen der Anpassung der Eindämmungsverordnung ergeben sich weitere Orte, an denen die Maskenpflicht nach § 8 für anwesende Personen im öffentlichen Raum gilt (§ 10b). Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist jeweils zeitlich von 10 bis 18 Uhr begrenzt und gilt ausschließlich sonnabends, sonntags und an Feiertagen, u. a. in den Parkanlagen Planten und Blomen und Stadtpark sowie am Elbstrand und an der Alster. Die genauen Orte bzw. Abschnitte sind in Kürze unter www.hamburg.de/corona abrufbar und übersichtlich dargestellt. Ziel der erweiterten Regeln ist das verbindliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Bereichen, in denen kein ausreichender Abstand eingehalten werden kann.

Weiterhin wird rund um die Uhr für Personen ab 14 Jahren auf öffentlichen und privaten Spielplätzen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung eingeführt (§ 20).

Die Verordnung steht in ihrer gültigen Fassung in Kürze unter www.hamburg.de/verordnung zum Abruf bereit. Umfassende, verlässliche Informationen für Bürgerinnen und Bürger sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen sind unter www.hamburg.de/corona abrufbar.

Rückfragen der Medien
Sozialbehörde
Martin Helfrich, Pressesprecher
Telefon: 040/428 63 2889
E-Mail: pressestelle@soziales.hamburg.de 
Internet: www.hamburg.de/sozialbehoerde | Twitter, Facebook, Instagram: @sozialbehoerde

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch