Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

BID Business Improvement District

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Carl-Petersen-Straße in Hamburg-Hamm wird Innovationsbereich

Heute hat der Senat die Einrichtung eines weiteren Innovationsbereichs beschlossen. Die Carl-Petersen-Straße im Stadtteil Hamm wird zum Business Improvement District. Das bedeutet, dass sich ansässige Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer  zusammengeschlossen haben, um das Quartier aufzuwerten. Durch die Rechtsverordnung des Senats werden dafür private Investitionen in Höhe von mehr als 350.000 Euro ausgelöst.

Carl-Petersen-Straße wird Innovationsbereich

Carl-Petersen-Straße

Große Teile der Hamburger Innenstadt wie der Neue Wall oder der Gänsemarkt wurden in den vergangenen Jahren durch Business Improvement Districts (BIDs) bereits aufgewertet. Aber auch in vielen Bezirks- und Stadtteilzentren bieten BIDs den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern sowie ansässigen Gewerbetreibenden eine hervorragende Möglichkeit, ihre Quartiere weiterzuentwickeln. Dazu zählt seit heute nun auch die Carl-Petersen-Straße im Stadtteil Hamm. Damit gibt es in Hamburg nun an 17 Standorten insgesamt 33 Business Improvement Districts.

Das BID Carl-Petersen-Straße umfasst das Gebiet zwischen Sievekingdamm und den Straßen Lohhof und Hirtenstraße. Das Quartier beherbergt ein kleinteiliges Nahversorgungszentrum, welches nun durch ein BID gestärkt werden soll. Dabei wollen die Initiatoren des BIDs, ansässige   Grundeigentümerinnen und -eigentümer, die durch das Bezirksamt Hamburg-Mitte geplante Instandsetzung der Carl-Petersen-Straße ergänzen und die besonders frequentierten Bereiche der Carl-Petersen-Straße gestalterisch aufwerten.

Das BID finanziert dabei die Freiraumplanung sowie die Mehrkosten für erweiterte Maßnahmen, wie zum Beispiel höherwertige Pflastersteine. Zudem wird beispielsweise nahe den Ladengeschäften das Abstellen von Fahrrädern durch mehr Fahrradbügel erleichtert, und es werden mehr Bänke und Papierkörbe aufgestellt. Mit den Mitteln des BIDs werden in diesen Bereichen auch die Baumscheiben der Bestandsbäume vergrößert und das Erdreich um die Bäume bepflanzt. Das Quartier rund um die Carl-Petersen-Straße wird somit durch mehr Grün insgesamt ansprechender, und die Bedingungen für die vorhandene Natur werden verbessert. Für die Pflege dieser neuen Baumscheiben in der Carl-Petersen-Straße sollen Grünpatenschaften vermittelt werden.

Die Aufgabenträgerschaft für den Innovationsbereich übernimmt die Stadt + Handel City- und Standortmanagement BID GmbH, die bereits die Aufgabenträgerschaft des BIDs Tibarg in Niendorf innehat.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Es freut mich zu sehen, dass sich Business Improvement Districts in Hamburg nicht nur in den innerstädtischen Lagen sondern auch in Bezirks- und Stadtteilzentren bewähren. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die wohnortnahe Versorgung ist. Durch den Umbau der Carl-Petersen-Straße und die ergänzenden Maßnahmen des BIDs können wir sie an dieser Stelle  mit vereinten Kräften stärken.“

Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte: „Die Einrichtung des BID Carl-Petersen-Straße ist viel mehr als nur die rein technische Instandsetzung oder architektonische Umgestaltung einer Einkaufsstraße. Es schafft echte Nachbarschaft und gibt den Menschen ein Gefühl für „ihr Quartier“, denn bereits im Vorfeld hat es ja hier vor Ort einen intensiven gemeinsamen Ideen- und Planungsprozess gegeben. Das BID Carl-Petersen-Straße ist nicht nur das erste im Bezirk außerhalb der Innenstadt – es funktioniert auch ganz anders: Der öffentliche Raum vor der Haustür quasi als erweitertes Wohnzimmer mit Gelegenheiten zum Verweilen, zum gegenseitigen Austausch. Gemeinschaft statt Anonymität – danach sehnen sich viele. Heute mehr denn je.“

Hanspeter Tiede, BID-Initiative: „Das Gebiet um die Carl-Petersen-Straße ist ein großartiges zentrumsnahes Wohngebiet im Grünen mit netten lokalen Einkaufsmöglichkeiten und Cafés. Wir wollen durch das BID die Lebensqualität für unsere Mieter und die Geschäftsgrundlage für den Einzelhandel und die Gastronomie im Quartier noch weiter verbessern und engagieren uns von daher sehr gerne wirtschaftlich, aber auch mit persönlicher Leidenschaft, für das Projekt „Hammer Meile, Carl-Petersen-Straße“.

Hintergrund

Business Improvement Districts (BIDs) sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeitraum (maximal fünf Jahre) in Eigenorganisation Maßnahmen zur Quartiersaufwertung (Improvement) durchgeführt werden. Finanziert werden BIDs durch eine kommunale Abgabe, die alle im Gebiet ansässigen Grundeigentümer zu leisten haben.


Rückfragen der Medien

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Susanne Enz
Pressesprecherin
Telefon: 040 428 40-2051
E-Mail: pressestelle@bsw.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bsw
Twitter: @fhh_bsw



Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch