Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Innovationsschub für kleine und mittelgroße Unternehmen Förderprogramm „Hamburg Digital“ gestartet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wer sein Unternehmen digital auf den neuesten Stand bringen möchte, hat jetzt die beste Gelegenheit dazu: Mit „Hamburg Digital“ bietet der Senat ab heute ein weiteres Förderpaket als Teil der laufenden Corona-Hilfsprogramme an. Insgesamt stehen 30 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen kleine und mittelgroße Unternehmen ihre Digitalisierung voranbringen und die Informationssicherheit erhöhen können. Die Anträge können bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank unter www.ifbhh.de über die Programmseite „Hamburg Digital“ beantragt werden. Das Programm läuft bis Ende nächsten Jahres. Voraussetzung für eine Förderung sind die Beratung und Förderwürdigkeitsbestätigung durch das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Hamburg (www.kompetenzzentrum-hamburg.digital)  oder durch zertifizierte Beratungsunternehmen aus dem Bundesprogramm „go-digital“ (www. bmwi-go-digital.de).

Förderprogramm „Hamburg Digital“ gestartet

„Hamburg Digital“ besteht aus den aufeinander aufbauenden Modulen „Digital Check“ und „Digital Invest“. Es ist grundsätzlich möglich, nur ein Modul zu nutzen. In dem Modul „Digital Check“ können bis zu 5.000 Euro für Beratungen beantragt werden. Dabei herauskommen sollen Realisierungskonzepte für die Umsetzung einer auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenen Digitalstrategie. Die förderfähigen Investitionen in dem Modul „Digital Invest“ umfassen bis zu 17.000 Euro für Hard- und Software sowie Ausgaben für externe Dienstleister, die für die Umsetzung der Maßnahmen notwendig sind. Die konkreten Förderquoten liegen bei 50 Prozent für den „Digital Check“ und bei 30 Prozent für den Investitionszuschuss „Digital Invest“.

Wirtschafts- und Innovationssenator Michael Westhagemann: „Die Digitalisierung in der Wirtschaft hat sich in den vergangenen Monaten enorm beschleunigt. In vielen meiner Gespräche habe ich erfahren, dass allerdings nicht alle Unternehmerinnen und Unternehmer bei diesem Tempo mithalten können: Während sie vielfach mit den ökonomischen Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen haben, gilt es gleichzeitig an Morgen zu denken und sich digital so aufzustellen, dass sie in diesem Bereich gestärkt aus der Krise hervorkommen. Deshalb geben wir kleinen und mittleren Unternehmen diesen Innovationsschub, damit sie sich entsprechend ausstatten und beraten lassen können. Damit erhöhen wir den Standortfaktor für die einzelnen Unternehmen, aber auch für uns als moderne Metropole, die im Wettbewerb mit anderen Großstädten weltweit steht."

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel: „Es kann losgehen mit „Hamburg digital“! Unternehmerinnen und Unternehmer können ab sofort für das erste Modul Förderanträge stellen. Kleine und mittlere Unternehmen aus Hamburg können in diesem Modul bis zu 5.000 Euro an Beratungsleistungen für Digitalisierungskonzepte erhalten. Im zweiten Modul, das voraussichtlich ab dem 12. April beantragt werden kann, wird dann die konkrete Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen gefördert. „Hamburg digital“ kann mehrere tausend Unternehmen in Hamburg erreichen. Gerade Kleinunternehmen brauchen jetzt Know-how und jeden Euro, um die Digitalisierung im eigenen Laden voranzubringen. Wir geben mit dem Digitalbonus dem Digitalisierungsschub in unserer Stadt noch mehr finanzielle Schubkraft.“

Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender der Hamburgischen Investitions- und Förderbank: „Mit dem Förderprogramm Hamburg Digital unterstützen wir Unternehmen und Unternehmende, die mitten in der Corona-Krise in die Zukunft investieren wollen. Dabei erreichen wir bei dieser reinen Zuschussförderung durch unsere beiden Fördermodule eine Förderquote in Höhe von bis zu 50 Prozent der Ausgaben. Die Unternehmen können damit ihre Informationssicherheit verbessern oder den digitalen Wandel einleiten. Mit diesem Förderprogramm bieten wir einen weiteren Baustein an, um zielgerichtet den Innovationsstandort Hamburg zu stärken.“

Das Förderprogramm „Hamburg Digital“ wurde in enger Zusammenarbeit mit der Handwerks- und der Handelskammer entwickelt und in Kooperation mit dem Mittelstandskompetenzzentrum durchgeführt

Rückfragen der Medien

Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle | Christian Füldner
Telefon: 040 42841 1326
E-Mail: pressestelle@bwi.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwi
Twitter: @HH_BWI / Instagram: @hh_bwi 

Finanzbehörde
Imme Mäder | Pressesprecherin
Telefon: 040 42823 1662
E-Mail: pressestelle@fb.hamburg.de
Folgen Sie uns auf Twitter: @FHH_FB

Hamburgische Investitions- und Förderbank
Zedahrt Kapoor
Telefon: 040 24 84 6 347
E-Mail: z.kapoor@ifbhh.de
Internet: www.ifbhh.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch