Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Asien und Europa Delegation um Senator Westhagemann festigt auf virtueller Port Road Show Partnerschaften mit Reedereien

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nach einem Gespräch mit Rodolphe Saadé, CEO der CMA CGM Group und Peter Wolf, Geschäftsführer von CMA CGM Deutschland hat Wirtschafts- und Innovationssenator Michael Westhagemann heute seine Port Road Show beendet. Die Port Road Show ist eine regelmäßig stattfindende Delegationsreise zu Hamburgs Hafenkunden in Asien und Europa und fand dieses Jahr aufgrund der Pandemie erstmals digital statt. Begleitet wurde Senator Westhagemann von der HHLA-Vorstandsvorsitzenden Angela Titzrath, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Eurogate GmbH Michael Blach, Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority und Axel Mattern, Vorstand von Hamburg Hafen Marketing.

Delegation um Senator Westhagemann festigt auf virtueller Port Road Show Partnerschaften mit Reedereien

Bereits am 4. Februar startete die virtuelle Tour mit einem Treffen bei der Reederei ONE mit Sitz in Singapur. In den folgenden Tagen und Wochen standen Gespräche mit den Verantwortlichen der ebenfalls in Asien beheimateten Reedereien COSCO, Evergreen, Yang Ming und Hyundai Merchant Marine auf dem Programm. In Europa hat die Delegation sich vor dem heutigen Treffen mit CMA CGM aus Marseille mit der dänischen Reederei Maersk sowie der italienischen Reederei MSC ausgetauscht.

Senator Michael Westhagemann: „Ich setze mich dafür ein, dass wir die guten Beziehungen zu unseren Kunden weltweit weiterhin pflegen und ausbauen. Auch wenn wir uns dieses Jahr nicht persönlich treffen konnten, ist es uns gelungen, den engen Draht zueinander zu stärken. Gerade in Zeiten wie diesen ist es enorm wichtig, im Gespräch zu bleiben. Während die Corona-Pandemie den Welthandel zwischenzeitlich hat stocken lassen, hat der Motor der globalen Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder Fahrt aufgenommen. Die Gespräche mit den Reedereien in Asien und Europa haben mir wieder einmal klar gemacht, wie stark das Fundament ist, auf dem unsere Partnerschaften stehen. Fest steht auch, wie wichtig vor dem Hintergrund der Klimaziele und der konsequenten CO2-Reduzierung bzw. Dekarbonisierung starke Partnerschaften zwischen Politik, Wirtschaft und dem maritimen Sektor sind.“ 

Die Delegation um Senator Westhagemann konnte gegenüber ihren Gesprächspartnern vom letzten Stand der Fahrrinnenanpassung berichten, deren erste Stufe Anfang dieser Woche für die Schifffahrt freigegeben wurde, von den Planungen für Hamburgs Wasserstoffprojekt am Standort Moorburg sowie dem Stand und den Planungen des Infrastrukturausbaus im Hafen – sowohl physisch, als auch digital. Zudem tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Situation von Handel und Schifffahrt in Zeiten von Corona aus sowie über ihre Erfahrungen, wie es in diesem für alle außergewöhnlichen Jahr gelungen ist, die Terminals und den Betrieb im Hamburger Hafen ununterbrochen am Laufen zu halten.

Kontakt

Christian Füldner

Pressesprecher

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch