Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Baumaßnahmen Erhalt des Nahverkehrsmuseums Wohldorf: Sanierung von Hamburgs nördlichstem Bahnhof beginnt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Erhalt des Nahverkehrsmuseums Wohldorf: Sanierung von Hamburgs nördlichstem Bahnhof beginnt

Das idyllisch am Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald gelegene historische Nahverkehrsmuseum „Kleinbahnhof Wohldorf“ wird umfassend saniert. Nach Abschluss der baulichen und restauratorischen Voruntersuchungen und –planungen beginnen nun die Sanierungsarbeiten des denkmalgeschützten nördlichsten Bahnhofsgebäudes Hamburgs. Die Gesamtkosten der Sanierung betragen rd. 1,08 Mio. Euro.  Eigentümer und Bauherr des Gebäudes ist der zur Finanzbehörde gehörende Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG), der einen Teil der Sanierungskosten übernimmt. Weitere Mittel in Höhe von 490.000 Euro werden aus dem bezirklichen Quartiersfonds zur Verfügung stellt. Der LIG hat die Sprinkenhof GmbH mit der Projektsteuerung der Baumaßnahmen beauftragt.

 

Der denkmalgeschützte Bahnhof war Endpunkt der 1961 endgültig stillgelegten Bahnlinie Alt-Rahlstedt – Wohldorf. Seit 1996 präsentiert der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. in dem um 1907 errichteten ehemaligen Bahnhofsgebäude seine Ausstellung. Die Sammlung umfasst Originalteile, Dokumente, Modelle und Fotos zur Geschichte der elektrischen Kleinbahn in den Walddörfern sowie des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg und Umgebung.

 

Unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes wird die technische Gebäudeausstattung auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Dazu gehören Ausbaumaßnahmen in Anlehnung an zeitgemäße energetische Standards im Bereich Heizung, Lüftung und Elektro zum langfristigen Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes. Die wesentlichen Stilelemente des Hauses werden aufgearbeitet, teilweise erneuert und somit eine langfristige Nutzung des Hauses ermöglicht. Weiterhin werden neue Ver- und Entsorgungsleitungen in das Haus eingeführt und der Anschluss an das Wassernetz Hamburg hergestellt. Die Sanierung der historischen Hallenwand schließt die Maßnahmen für das derzeit für den Publikumsverkehr geschlossene Gebäude ab.

 

Finanzsenator und Verwaltungsratsvorsitzender des LIG, Dr. Andreas Dressel: „Wegen Baufälligkeit musste das der Stadt gehörende Gebäude 2019 geschlossen werden – nun kann endlich mit der Generalüberholung des nördlichsten Bahnhofs in Hamburg, dem Nahverkehrsmuseum in Wohldorf, begonnen werden. 60 Jahre nach der letzten Zugfahrt kann dieses Baudenkmal für die Nachwelt erhalten werden, damit hier auch in Zukunft Freunde des Nahverkehrs, Eisenbahnfans und die vielen Ausflügler auf ihre Kosten kommen. Das Ziel der Sanierung ist es, das Denkmal behutsam zu sanieren und somit eine für die Dokumentation der Hamburger Nahverkehrsgeschichte, aber auch der Stadtteilgeschichte der Walddörfer wichtige Einrichtung zu optimieren. Im Zuge der Sanierung wird zum Beispiel eine alte Öffnung wieder neu in die Fassade gebrochen und dadurch der Tageslichtanteil im Innenraum erhöht. Zudem soll die ursprüngliche, vor 100 Jahren angewandte Farbgestaltung wiederhergestellt werden. Ich bin mir sicher, dass durch die Instandsetzung dieses bedeutende Baudenkmal am Stadtrand wieder ein beliebtes Ausflugsziel im Hamburger Norden wird.“

 

Bezirkssenatorin Katharina Fegebank: „Ich freue mich, dass wir mit Mitteln des Quartiersfonds zur Sanierung des ,Kleinbahnhofs Wohldorf‘ beitragen können. Das Museum beherbergt vielfältige Zeugnisse zur Geschichte des Hamburger Nahverkehrs einschließlich der so genannten Walddörferbahn. Gleichzeitig ist das ehemalige Güterabfertigungsgebäude selbst ein historisches Denkmal des Stadtteils, das wir hoffentlich bald wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen können. Mein Dank geht an alle Beteiligten und insbesondere an den Museumsverein für sein großes ehrenamtliches Engagement!“

 

Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda: „Das denkmalgeschützte ehemalige Bahnhofsgebäude zeigt auf eindrückliche Weise die Anbindung der Walddörfer an die Großstadt im frühen 20. Jahrhundert. Ich freue mich, dass die denkmalgerechte Sanierung des bis heute im Wesentlichen unveränderten Bahnhofsgebäudes nun beginnt. Es passt hervorragend, dass die Ehrenamtlichen im Nahverkehrsmuseum Wohldorf auch zukünftig in diesem baukulturellen Zeugnis der Wohldorfer Ortsgeschichte die Geschichte der Kleinbahn in Hamburg und Umgebung erfahrbar machen.“

 

Geschäftsführer Sprinkenhof GmbH, Jan Zunke: „Wir freuen uns, dass wir mit der umfassenden Sanierung des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes im Rahmen der städtischen Immobilienstrategie die langfristige Nutzung des Museums sichern können. Die Bewahrung und der Erhalt historischer Substanz erfordert besonderes Augenmerk und wir danken daher der Finanzbehörde, für das Kleinbahnmuseum unsere Kompetenz für eine denkmalgerechte Sanierung einbringen zu können, so dass das Museum für alle Hamburger*innen wieder erlebbar wird.“

                                                                                             

 

Rückfragen der Medien

Pressestelle der Finanzbehörde, Imme Mäder

Telefon: (040) 428 23-1662, Telefax: (040) 4279 23 - 040

E-Mail: imme.maeder@fb.hamburg.de

Folgen Sie uns auf Twitter: @FHH_FB

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch