Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Saisonstart für GreenKayak Gratis paddeln für die Umwelt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zwei weitere Boote stehen im Verleih zur Verfügung

Nachdem die Bootsverleihe nun wieder geöffnet sind, können auch die Green Kayaks erneut auf Mülljagd in Hamburgs Gewässern gehen. 6.276 kg Müll haben Paddlerinnen und Paddler seit Beginn der Aktion vor zwei Jahren in Hamburg schon aus dem Wasser gefischt. Ab dieser Saison stehen mit Unterstützung der Umweltbehörde nun acht Boote der dänischen Umwelt-NGO zur Verfügung.

Gratis paddeln für die Umwelt

Umweltsenator Jens Kerstan: „Ich freue mich auf die dritte Saison von GreenKayak in Hamburg. Im letzten Corona-Sommer haben so viele Hamburgerinnen und Hamburger wie noch nie die Alster und ihre Kanäle befahren. Es ist toll, dass Hamburg als Stadt am Wasser diese Möglichkeit für Freizeit und Wassersport mitten in der Stadt bietet. Aber wir tragen dabei auch alle Verantwortung für den Schutz unserer Gewässer. Müll gehört nicht ins Wasser. Rücksicht muss man in diesen Zeiten nicht nur auf einander, sondern auch auf die Natur nehmen. Die Green Kayaks sind ein tolles Beispiel, wie Leute verantwortungsvoll Freizeitspaß mit Umweltengagement verbinden. Ich wünsche mir davon noch mehr – und nicht nur von den Paddlerinnen und Paddlern, die in den grünen Booten unterwegs sind.“

Oke Carstensen, Mitgründer, GreenKayak: „Das Leben erwacht aus dem Corona-Schlaf, so auch die Hamburger GreenKayaks. Gerade als Norddeutscher ist es mir eine besondere Herzensangelegenheit, dass die Hamburger Gewässer von Müll befreit werden. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger Hamburgs ein, sich gratis ein GreenKayak zu buchen und freuen uns auf die vielen Bilder der Paddler. Viel Spaß auf dem Wasser, für die Umwelt und für ein sauberes Hamburg.“

Trotz einer späteren Öffnung aufgrund der Corona-Lage verlief die 2020er Green Kayak-Saison erfolgreich: 1.478 Paddlerinnen und Paddler haben im letzten Sommer insgesamt 3,1 Tonnen Müll aus der Alster und ihren Kanälen gefischt. Das entspricht 4,2 Kilogramm pro Tour.

Bei folgenden sechs Vermietungen in Hamburg können die acht Kajaks kostenlos ausgeliehen werden: Zur Gondel, Kaemmererufer 25 / SUP CLUB Hamburg, Isekai 1 (2x GreenKayak) / Bootshaus Bergedorf, Schillerufer 41 / Paddel-Meier, Heinrich-Osterath-Straße 256 / Chapeau! Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg / Seehaus Hamburg, An der Alster 10A, 20099 Hamburg (2x GreenKayak)

Die robusten grünen Zwei-Personen-Boote können ohne Vorerfahrung genutzt werden. An Bord sind neben zwei Schwimmwesten, einem Eimer und zwei Müllgreifern auch eine Gewässerkarte und ein Infoflyer mit Tipps, welche Bereiche nicht befahren werden sollten, um Vögel oder sensible Pflanzen zu schützen. Nach der Tour wird die gesammelte Müllmenge gewogen und registriert.

Die dänische Initiative Green Kayak hat mit Unterstützung der Umweltbehörde im April 2019 ihre grünen Boote nach Hamburg gebracht. Nach Kopenhagen und Aarhus war Hamburg 2019 die erste Stadt außerhalb Dänemarks, in der die Green Kayaks auf Mülljagd gegangen sind. Inzwischen liegen die grünen Boote auch in Berlin, Dublin, Stockholm, Bergen, Aalborg, Odense, Præstø (Dänemark), Malmö, Göteborg, Jönköping (Schweden).

Buchungen sind ab sofort möglich unter https://bookings.greenkayak.org

Weitere Infos: www.hamburg.de/greenkayak

Unter den Hashtags #greenkayak und #sauberesachefürhamburg sollen in den Sozialen Medien die Paddeltouren geteilt werden. Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung finden Sie unter https://www.skyfish.com/p/fhh/1926271.

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Pressestelle, Jan Dube
Telefon: 040 42840 8006
E-Mail: jan.dube@bukea.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bukea
Twitter: fhh_umwelt
Instagram: umweltbehoerde_hamburg

 

GreenKayak
Oke Carstensen
E-Mail: oke@greenkayak.org
Telefon: +45 91735684
Internet: www.greenkayak.org

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch