Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Alster-Fahrradachsen Ausbau der Bellevue startet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) ergänzt bis zum Frühjahr 2022 ein weiteres Stück der Alster Fahrradachsen: Ab dieser Woche wird die Bellevue von der Fernsicht bis zur Sierichstraße zur Fahrradstraße um- und ausgebaut, um die knappen Verkehrsflächen an der Alster für Rad-, Fuß- und Autoverkehr, sowie Sport- und Erholungssuchende insgesamt neu aufzuteilen. Vor allem für Fahrradfahrende wird dabei eine durchgängige, sichere und komfortable Verkehrsverbindung geschaffen. Die Bauarbeiten dauern insgesamt bis zum Frühjahr 2022 an.

Ausbau der Bellevue startet

Die Arbeiten finden abschnittsweise statt und haben bereits am 12. Juni mit umfangreichen Baumschutzmaßnahmen begonnen. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Fernsicht bis zur Scheffelstraße. Ab dem 21. Juni wird die Bellevue für den motorisierten Verkehr voll gesperrt. Für den Radverkehr sowie Anliegerinnen und Anlieger wird eine drei Meter breite Einbahnstraße eingerichtet. Der Fußverkehr wird während der gesamten Bauzeit sicher neben dem Baufeld geführt.

Im Herbst 2021 wird für voraussichtlich zwei Wochen die Einmündung Scheffelstraße bearbeitet und dafür gesperrt. Die Bellevue kann in der Zeit wie gewohnt in Einbahnstraßenrichtung befahren werden.

Der letzte und dritte Bauabschnitt beginnt voraussichtlich im Herbst/Winter 2021 und erstreckt sich von der Einmündung Scheffelstraße bis zur Kreuzung Sierichstraße. Bis zum Ende dieser Arbeiten ist die Bellevue dann erneut für den motorisierten Verkehr voll gesperrt. Für den Radverkehr sowie Anliegerinnen und Anlieger steht wieder eine drei Meter breite Einbahnstraße zur Verfügung.

Im Rahmen von Asphaltierungsarbeiten muss die Bellevue außerdem insgesamt für etwa zwei Wochen voll gesperrt werden. Auch Grundstücke sind dann nur zu Fuß erreichbar. Anliegerinnen und Anlieger werden darüber gesondert informiert.

Rückfragen der Medien

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
E-Mail: pressestelle@bvm.hamburg.de 

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Edda Teneyken
Telefon: 040 42826 2205
Henning Grabow
Telefon: 040 42826 2299
E-Mail: lsbgkommunikation@lsbg.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch