Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bürgerschaftliches Engagement Hamburg bekommt ein „Haus des Engagements“

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Engagierte sind eingeladen, sich in die Gestaltung einzubringen

Das „Haus des Engagements“ soll ab 2023 für diejenigen Flächen bieten, die sich in Hamburg engagieren. Die Sozialbehörde lädt daher Engagierte, Verbände und Organisationen ein, um sich über Ideen und Anforderungen bezüglich der Nutzung des Haus des Engagements auszutauschen.

Darstellung einer lichtdurchfluteten, möblierten Büro-Etage mit Glaswänden, Lounge und Küche Neues Amt Altona (Entwurf Visualisierung)

Hamburg bekommt ein „Haus des Engagements“

Interessierte können sich zum Beteiligungsworkshop online anmelden: https://www.hamburg.de/engagementstrategie/15240102/anmeldung-beteiligung-haus-engagement.

Das „Haus des Engagements“ ist ein Baustein der Hamburger Engagementstrategie. Es soll ein Kompetenzzentrum für die gesamte Stadt darstellen. Engagement wird dadurch gefördert, indem unkompliziert Flächen zur Verfügung gestellt werden. Diese sollen wie angekündigt ab 2023 im Neuen Amt Altona bereitstehen.

Nachdem aktuell im Museum für Hamburgische Geschichte bereits kostenfrei Gruppenräumen angeboten werden, soll als Zwischenschritt ab Frühjahr 2022 in einem Hamburger Co-Working-Space auch die Nutzung von festen und flexiblen Büroarbeitsplätzen sowie Beratungsangeboten erprobt werden.

Weitere Informationen zum Themenfeld Engagement gibt es online unter www.hamburg.de/engagement.

Rückfragen – nur für Medienvertreter

Sozialbehörde
Martin Helfrich, Pressesprecher
Telefon: 040 42863 2889
E-Mail: pressestelle@soziales.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/sozialbehoerde

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch