Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadtradeln 2021 Anmelden, in die Pedale treten, Rekord knacken

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Start in 4 Wochen – Im September zählt jeder Rad-Kilometer

Es geht wieder los: das Stadtradeln. Hamburg beteiligt sich zum vierten Mal am deutschlandweiten Wettbewerb um die meisten geradelten Fahrrad-Kilometer.  Die Umweltbehörde und die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) rufen gemeinsam die Hamburgerinnen und Hamburger zur Teilnahme auf. In die Pedalen getreten wird zwischen dem 1. und 21. September. Zwei Millionen Kilometer sind das angepeilte Ziel. 347 Teams sind aktuell schon angemeldet.

Drei Menschen fahren fröhlich mit dem Rad auf der Straße Stadtradeln

Anmelden, in die Pedale treten, Rekord knacken

Unter www.stadtradeln.de/hamburg kann man einem schon bestehenden Team beitreten oder ein eigenes gründen. Jeder gefahrene Rad-Kilometer, ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder zur Schule wird gezählt. Die Registrierung dauert nur wenige Minuten. Mitmachen können alle, die in Hamburg wohnen, arbeiten, eine (Hoch-)Schule besuchen oder in einem Verein aktiv sind. Organisiert wird das STADTRADELN erneut vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Hamburg, im Auftrag der Behörde für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft (BUKEA).

Jens Kerstan, Senator für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft und selbst aktiver Stadtradler: „Beim Stadtradeln treten wir alle für einen neuen Hamburger Kilometerrekord, für die eigene Gesundheit, aber auch für den Klimaschutz in die Pedale. Dieser Wettbewerb ist also doppelt und dreifach gut. Der Weg zur Arbeit, zum Sport, zu Freunden – jeder Kilometer, der beim Stadtradeln zurückgelegt wird, zählt. Machen Sie also mit, melden Sie sich an! Im September können wir alle einmal mehr zeigen, dass Hamburg als Fahrradstadt auf einem guten Weg ist. Ich bin auch in diesem Jahr wieder mit einem Team meiner Behörde dabei.“ 

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Das Stadtradeln ist eine tolle Sache. Es motiviert ganze Belegschaften zum Umsteigen und viele stellen dann fest, dass sich der Arbeitsweg mit dem Rad doch viel schöner gestaltet als zuvor gedacht. Gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus der Verkehrsbehörde werde ich natürlich auch dieses Jahr wieder mitmachen. Ich wünsche mir dabei möglichst viele Mitradlerinnen und Mitradler aus ganz Hamburg – vielleicht packen wir ja gemeinsam einen neuen Rekord.“

Samina Mir, Vorsitzende des ADFC Hamburg: „Klimaschutz rückt gerade jetzt im Wahlkampf wieder mehr in den öffentlichen Fokus. Aber neben den berechtigten Forderungen an Politik und Wirtschaft, geht es auch um persönliche Beiträge. Mit dem STADTRADELN wir deutlich, dass wir alle in unserem Alltag schon mit kleinen Umstellungen mitwirken können, denn viele kleine CO2-Vermeidungen erzielen zusammengerechnet Ergebnisse mit einem echten Effekt zum Schutze des Klimas. Für Teilnehmer*innen bedeutet es: wir tun was fürs Klima und nebenbei was für Gesundheit und Fitness und haben Spaß.“

Im vergangenen Jahr konnte Hamburg einen neuen Rekord  mit 1,77 Millionen gefahrenen Kilometern aufstellen – eine halbe Million Kilometer mehr als noch im Jahr zuvor. Angemeldet waren 8519 Radfahrende aus 592 Teams. 2021 soll ein neuer Rekord von 2 Mio. Kilometern erreicht werden.

‚STADTRADELN - Radeln für ein gutes Klima‘ ist eine internationale Kampagne, initiiert vom Klima-Bündnis, dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ihm gehören rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas an (Hamburg seit 1992). Beim STADTRADELN treten Städte und Stadtteile, Regionen und Kommunen, Teams und Einzelpersonen gegeneinander an im Wettbewerb  um die meisten geradelten Kilometer. Aktionszeitraum sind immer drei zusammenhängende Wochen zwischen dem 1. Mai und 30. September. Der aktuelle Stand aller gemeldeten Kommunen in Deutschland (und Luxemburg sowie eine Gemeinde im Elsass) findet sich immer hier: https://www.stadtradeln.de/ergebnisse.

Rückfragen der Medien:
Pressestelle der Behörde für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft, 040-42840-8006, jan.dube@bukea.hamburg.de;  Björn Marzahn, 040-42840-3065, bjoern.marzahn@bukea.hamburg.de

Pressestelle der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende: Dennis Krämer,
040-42841-1685, dennis.kraemer@bvm.hamburg.de

ADFC Hamburg, Kaija Dehnkamp, 040-390 70 50, kaija.dehnkamp@hamburg.adfc.de

 

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch