Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Spitzengespräch Senat und Gewerkschaften sind Partner beim Klimaschutz in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Beim Klimaschutz in Wirtschaft und Industrie ziehen Senat und Gewerkschaften an einem Strang. Das ist das Ergebnis eines Spitzengesprächs, zu dem Bürgermeister Tschentscher Vertreterinnen und Vertreter der Hamburger Gewerkschaften gestern Abend in das Gästehaus des Senats eingeladen hatte. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie fand der regelmäßige Austausch wieder in Präsenz statt

Senat und Gewerkschaften sind Partner beim Klimaschutz in Hamburg

Der Schwerpunkt des Spitzengesprächs lag auf dem Klimaschutz und dem damit verbundenen Transformationsprozess in Wirtschaft und Industrie. Die Gewerkschaften unterstützen den Kurs des Senats, mit dem Hamburg Klimaneutralität erreichen soll. Einigkeit herrschte darüber, dass dieser Prozess durch eine aktive Sozial- und Arbeitsmarktpolitik begleitet werden müsse, die die Belange der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Blick habe und sie dabei unterstütze, sich in ihren Unternehmen für den Klimaschutz zu engagieren.

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister: „Der Klimaschutz erfordert eine weltweite Dekarbonisierung von Wirtschaft und Industrie. Dazu gehört ein Transformationsprozess, der die Belange und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen genauso im Blick hat wie die Folgen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Gewerkschaften sind dabei ein wichtiger Partner für den Senat, um die Interessen und Lebenslagen der Beschäftigten sowie die Anforderungen an Weiterbildung und Qualifizierung zu beachten. Moderne und leistungsfähige Unternehmen sind wichtig für Klimaschutz, Wertschöpfung und Wohlstand für die kommenden Generationen. Dazu gehören zukunftsfähige Arbeitsplätze, faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten.“

Neu im Kreise der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war Tanja Chawla, die am 9. September 2021 zur neuen Vorsitzenden des DGB Hamburg gewählt wurde. Bürgermeister Tschentscher gratulierte ihr und wünschte viel Erfolg: „Durch die gute Zusammenarbeit zwischen Senat und Gewerkschaften gelingt es uns in Hamburg, die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weiter zu stärken und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Ich bedanke mich sehr herzlich bei Katja Karger für Ihre Arbeit in den vergangenen acht Jahren. Ich wünsche Tanja Chawla einen guten Start und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“

Tanja Chawla, Vorsitzende des DGB Hamburg: „Die Transformation muss sozial und ökologisch nachhaltig gestaltet werden. Sie kann nur funktionieren, wenn Beschäftigte in diesem Wandel nicht nur ‚mitgenommen‘, sondern aktiv beteiligt werden. Als Gewerkschaften nehmen wir unsere Verantwortung in diesem Prozess sehr ernst und sind bereit, gemeinsam mit den Beschäftigten, den Arbeitgeber*innen, zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und der Politik zusammenzuarbeiten. Umso wichtiger ist es, dass die Gewerkschaften in den Entscheidungsprozessen und Gremien, die hierfür in Hamburg die Weichen stellen, beteiligt werden.“

Rückfragen der Medien

Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de

DGB Hamburg
Felix Hoffmann
Telefon: 040 60 77 66 112
E-Mail: Felix.Hoffmann@dgb.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch