Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Jetzt bewerben Proberäume für Bands in Barmbek-Süd

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Bandhaus Barmbek am Holsteinischen Kamp stehen neue Probemöglichkeiten für Bands zur Verfügung

Auf Initiative des Hamburger Indie-Labels Grand Hotel van Cleef und mit Mitteln aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 hat die steg Hamburg das Bandhaus Barmbek entwickelt, um der hohen Nachfrage nach Proberäumen in Hamburg entgegenzukommen.

Drei Männer hinter Musikinstrumenten: Kurt Reinken, Reimer Bustorff, Senator Dr. Carsten Brosda Von links nach rechts: Kurt Reinken, Reimer Bustorff, Senator Dr. Carsten Brosda 

Proberäume für Bands in Barmbek

Der neue Musikkomplex befindet sich in zentraler Lage am Holsteinischen Kamp 37 in Barmbek-Süd, nur wenige Schritte von der U-Bahnstation Hamburger Straße (U3) entfernt. Mit dem Bandhaus soll ein Hotspot für Bands und Musikerinnen und Musiker entstehen, die in einem professionellen Umfeld den Sprung vom Proberaum auf die Bühne schaffen möchten. 

Das Bandhaus erstreckt sich auf zwei Etagen im hinteren Gebäudebereich von Built in Barmbek, einem urbanen Produktionsort für Handwerk, Gewerbe und Kreativwirtschaft. Es stehen insgesamt acht schallisolierte Proberäume unterschiedlicher Größe zur Verfügung, die überwiegend mit Tageslicht versorgt sind und von den Mieterinnen und Mietern nach Belieben gestaltet werden können. Alle Räume sind automatisch be- und entlüftet und mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet. Für den Transport von schwerem Equipment in die Räume im ersten Obergeschoss kann ein Lastenaufzug genutzt werden.

Eine im Erdgeschoss des Bandhauses gelegene Probebühne bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Auftritte und kleinere Showcases für Plattenfirmen, Booking-Agenturen und Musikverlage zu spielen. Die Probebühne kann tage- oder wochenweise von den Mieterinnen und Mietern der Proberäume und von anderen Akteurinnen und Akteuren aus Kunst und Kreativwirtschaft angemietet werden. Nach derzeitigem Stand geht die Probebühne im Frühjahr 2022 an den Start.

Das Gebäude ist im Herbst 2021 fertiggestellt worden. Der Innenausbau wird mit 480.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 gefördert  Damit soll musikalischen Nachwuchs genreübergreifend die Möglichkeit zur kreativen Entfaltung geboten und der Musikstandort Hamburg nachhaltig gestärkt werden.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Hamburg hat eine vielfältige und lebendige Musikszene. Damit sich diese weiter entwickeln kann, brauchen wir dringend weitere Probenräume. Senat und Bürgerschaft wollen gemeinsam mit der Musikszene die Rahmenbedingungen stetig verbessern. Mit dem Bandhaus Barmbek entsteht in zentraler Lage ein neuer kreativer Ort, der Bands dabei hilft, den Sprung vom Probenraum auf die Bühnen zu schaffen.“   

Kurt Reinken, Geschäftsführer steg Hamburg: „Proberäume müssen nicht muffig sein. Musikerinnen und Musiker brauchen bedarfsgerechte und bezahlbare Probe- und Produktionsräume. Durch den sich immer mehr zuspitzenden Immobilienmarkt wird es zunehmend schwieriger, solche Räume zu finden und halten zu können. Das Bandhaus ist daher ein wichtiger Konzeptbaustein in unserem urbanen Gewerbehof Built in Barmbek.“

Reimer Bustorff, Grand Hotel van Cleef: „Ich glaube nicht, dass kreatives musikalisches Schaffen nur in überteuerten, feuchtkalten Bunkerräumen oder entlegen versteckten Winkeln unserer Stadt entstehen kann. Hamburg hat seit jeher einen großen Mangel an Räumen für Musiker, daher freue ich mich über unser Bandhaus, mit dem endlich der Versuch gewagt wurde, Proberäume neu zu bauen - ein guter Schritt, die vielseitige Hamburger Musiklandschaft zurück auf die Karte zu bringen.“

Das Verfahren zur Raumbelegung ist vor kurzem gestartet. Bands und Einzelmusikerinnen und -musiker, die sich für einen Proberaum interessieren, können sich bis einschließlich 31. Dezember 2021 auf einen der Räume bewerben. Um Diversität zu gewährleisten, entscheidet eine Jury, die aus Akteurinnen und Akteuren der Hamburger Musikszene und -wirtschaft besteht, über die Raumbelegung. Die Mieterinnen und Mieter können die Räume voraussichtlich zum 1. Februar 2022 beziehen.

Zur Bewerbung geht es hier entlang: https://www.bandhaus-barmbek.de/bewerbung  

Rückfragen der Medien

Behörde für Kultur und Medien
Enno Isermann – Pressesprecher
Telefon: 040/428 24-207
E-Mail: enno.isermann@bkm.hamburg.de
Internet: https://www.hamburg.de/bkm
Twitter: @hh_bkm

Kurt Reinken / Linda Lichtenstein
steg Hamburg mbH
Schulterblatt 26-36, 20357 Hamburg
+49 (0)40 431393-0
bandhaus@steg-hamburg.de  
https:www.bandhaus-barmbek.de  

Reimer Bustorff
Grand Hotel van Cleef Musik GmbH
Feldstraße 36, 20357 Hamburg
+ 40 (0)40 38 07 75 10
info@ghvc.de
http://ghvc.de/

Kontakt

Enno Isermann

Pressesprecher

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch