Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

MOVE21 EU-Projekt zur Entwicklung gemeinsamer Logistik- und Mobilitätslösungen: Europäische Projektdelegation in Altona und der Hafen City zu Gast

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vom 2. bis 4. Mai 2022 ist eine rund 30-köpfige Delegation von Projektpartnerinnen und -partnern aus den europäischen Partnerstädten im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Innovationsprojekts MOVE21 und von weiteren beteiligten Institutionen in Hamburg zu Gast. Das erste vollzählige Projekttreffen findet im Bezirk Altona und der HafenCity Universität statt.

EU-Projekt zur Entwicklung gemeinsamer Logistik- und Mobilitätslösungen: Europäische Projektdelegation in Altona und der Hafen City zu Gast

Nachdem im November 2021 die Umsetzungsphase des EU-Projekts gestartet ist, wird in Altona aktuell an einer zeitnahen Umsetzungslösung für ein erstes Quartiers-Hub gearbeitet. Ähnliche Fortschritte sind auch in den anderen Projektstädten zu verzeichnen. Beim Projekttreffen werden nun im gemeinsamen Austausch die jeweiligen Lösungsansätze diskutiert und Möglichkeiten der Übertragbarkeit entwickelt. Neben gemeinsamen Vor-Ort-Begehungen in Altona und der Hamburger Innenstadt, bei der die geplanten MOVE21-Maßnahmen der Stadt Hamburg vorgestellt werden, ist die Delegation auch im City Science Lab der HafenCity Universität zu Gast. Hier erhalten die Teilnehmenden weitere Impulse durch den Einsatz datenbasierter digitaler Tools, die im Feld der Stadtplanung und Verkehrsentwicklung angewendet werden.

Almut Möller, Staatsrätin und Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten: „Hamburg steht wie andere europäische Großstädte vor vielfältigen Herausforderungen in Bezug auf den Klimawandel und den städtischen Verkehr. Im Rahmen von MOVE21 werden innovative Lösungen entwickelt, um klimaschädliche Gase aus dem Transportsektor zu reduzieren. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere europäischen Projektpartnerinnen und Projektpartner in Hamburg begrüßen können. Durch den engen Austausch mit den teilnehmenden Städten werden bestehende Kooperationen vertieft und die Innovationskraft der europäischen Städte gestärkt.“

Dr. Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin Altona: „Mit der Teilnahme an MOVE21 knüpft der Bezirk unmittelbar an Projekte an, die in den vergangenen Jahren in Altona den Weg für die Umsetzung innovativer und integrierter Mobilitätslösungen geebnet haben. MOVE21 nimmt sich einer Vielzahl von Verkehrsproblemen an, die wir hier in Altona tagtäglich beobachten und die sich in Zukunft weiter verschärfen werden. Dazu zählen etwa Belastungen durch motorisierte Liefer- und Privatverkehre genauso wie die wachsende Notwendigkeit, Flächen für Mehrfachnutzungen bereitzustellen – hier geht es auch darum, Klimaschutzmaßnahmen voranzutreiben.“

Prof. Dr. Gesa Ziemer, Director City Science Lab, HafenCity Universität: „Mobility for People, walkable Citys, innovative Verkehrsversuche, die Umgestaltung von Magistralen: die Mobilitätswende ist bereits zu einem festen Bestandteil der städtischen Agenda geworden. Mit den in Move21 geplanten Micro- bzw. Quartiers-Hubs hat die Stadt Hamburg zudem die Chance, einen wesentlichen Beitrag auf dem Weg zur anvisierten Logistikwende zu leisten. Für das Team vom City Science Lab besonders interessant ist dabei der Living Lab Ansatz mit Reallabor Charakter. Hier werden Forschung und die Pilotierung von Projekten miteinander verbunden und das lange Zeit vornehmlich von Expertinnen und Experten diskutierte Thema der Logistik direkt in den Stadtteil gebracht, wo in co-creativen Prozessen unter Einsatz digitaler Tools gemeinsam mit der Nachbarschaften diskutiert wird.“

Prof. Dr.-Ing. Jörg Rainer Noennig, Director Digital City Science, HafenCity Universität: „Unser Team vom Digital City Science erforscht komplexe urbane Zusammenhänge mit Hilfe digitaler Technologien. Im Rahmen von MOVE21 nutzen wir unser Wissen aus den Bereichen data science, Mobilität und Stadtforschung, um integrierte Lösungen für die Personenmobilität und Logistik zu entwickeln und versuchen dabei gesellschaftliche Belange im Auge zu behalten. Wir untersuchen soziale Mobilitätsaspekte und stellen die Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt. MOVE21 zielt nicht nur darauf ab, Verkehrsprobleme und verkehrsbedingte Emissionen zu reduzieren, sondern bezieht auch die Gesellschaft als eine der wichtigsten Säulen für eine erfolgreiche Umsetzung in allen beteiligten Städten mit ein.“

Hintergrund

Das Projekt MOVE21 hat sich zum Ziel gesetzt, in seiner vierjährigen Laufzeit – von Mai 2021 bis April 2025 – innovative Mobilitätslösungen für den Transport von Waren und die Beförderung von Personen auf der ersten und letzten Meile zu entwickeln und zu erproben. Diese Lösungen sollen in enger Abstimmung mit der Gesellschaft zukunftsfähig zur Minderung von klimaschädlichen Emissionen und Verkehrsbelastungen beitragen. Neben der Stadt Hamburg nehmen die Städte Oslo, Göteborg, München, Bologna und Rom an dem Projekt teil.

In Hamburg wird als Lösungsansatz maßgeblich auf sogenannte Quartiers-Hubs gesetzt, die sowohl Personenmobilitätsangebote bereithalten als auch Umschlagsort für Warensendungen von Transportern auf emissionsfreie Fahrzeuge wie Lastenfahrräder sind. Soziale und kulturelle Angebote sowie eine attraktive Gestaltung der Außenflächen sollen die Qualität der Orte erhöhen und die Hubs zu zentralen Orten im Quartier werden lassen. Entwickelt werden diese vom Bezirksamt Altona, der Senatskanzlei und der Behörde für Wirtschaft und Innovation gemeinsam mit der HafenCity Universität Hamburg und der Deutschen Bahn Smart City | DB.

Anknüpfend an das praxisorientierte Projekt MOVE21 wird das das Bezirksamt Altona auf der diesjährigen Europäischen Konferenz zu Mobilitätsmanagement (ECOMM) im finnischen Turku zeigen, wie Quartiers-Hubs in umweltverträglicher Bauweise errichtet werden können und so über ihre positive Nutzung hinaus einen zusätzlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung bieten.

Weitere Informationen zum Projekt unter: https://move21.eu/

Rückfragen der Medien

Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de

Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Altona
Monia Meier, stellv. Pressesprecherin
Telefon: 040 42811 1512
E-Mail: pressestelle@altona.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch