Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bundesratspräsidentschaft Tag der Deutschen Einheit 2023 an der Alster

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg übernimmt Bundesratspräsidentschaft 2022/2023

Mit dem Leitsatz „Horizonte öffnen“ übernimmt die Freie und Hansestadt Hamburg am 1. November 2022 die Präsidentschaft des Bundesrates. Zum sechsten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland führt Hamburgs Erster Bürgermeister für ein Jahr das Amt des Präsidenten des Bundesrates. Im Rahmen der Präsidentschaft richtet Hamburg vom 2. bis zum 3. Oktober 2023 die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit aus. Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Staatsrätin Almut Möller und Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, haben heute (27. September 2022) die ersten Planungen für den Nationalfeiertag vorgestellt.

Vorstellung Tag der Deutschen Einheit 2023 Bürgermeister Peter Tschentscher (Mitte) stellte gemeinsam mit Staatsrätin Almut Möller und Michael Otremba, Geschäftsführer Hamburg Tourismus GmbH (links), die ersten Planungen für den Tag der Deutschen Einheit 2023 vor.

Tag der Deutschen Einheit 2023 an der Alster

Am Tag der Deutschen Einheit 2023 ist Deutschland zu Gast in Hamburg. An den Feierlichkeiten nehmen der Bundespräsident, die Präsidentin des Deutschen Bundestages, der Bundeskanzler, der Präsident des Bundesverfassungsgerichts sowie die Regierungschefinnen und -Chefs der Bundesländer teil. Erwartet werden Hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland. Zusammen mit der Gemeinschaft der Bundesländer will Hamburg am Tag der Deutschen Einheit neue Horizonte öffnen und einen zuversichtlichen Blick auf die Zukunft Deutschlands richten.

Die Feierlichkeiten bestehen traditionell aus drei Bestandteilen. Vom 2. bis zum 3. Oktober 2023 wird ein Bürgerfest in der Innenstadt ausgerichtet, an der Alster sowie zwischen Hauptbahnhof, Rathaus und Gänsemarkt. Dabei stellen sich die 16 Bundesländer und die fünf Verfassungsorgane mit großen Informationsständen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm vor. Auf dem Rathausmarkt und auf dem Gänsemarkt sind Musikbühnen geplant. Auch die internationalen Communities und die Metropolregion werden am Bürgerfest mitwirken. Anlieger und Akteure in der Innenstadt sollen in die Planungen eingebunden werden und ebenfalls die Möglichkeit erhalten, sich zu beteiligen. Das Bürgerfest wird nachhaltig, interaktiv, digital und divers.

Die Feierlichkeiten umfassen darüber hinaus einen ökumenischen Gottesdienst, der im Hamburger Michel von Kirchen und Religionsgemeinschaften gemeinsam veranstaltet wird. Der protokollarische Höhepunkt ist der offizielle Festakt zum Nationalfeiertag in der Elbphilharmonie. Das Programm soll unter anderem einen Ausschnitt der Kulturmetropole Hamburg bieten.

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister: „Hamburg übernimmt den Bundesratsvorsitz in schwierigen Zeiten. Krisen und Herausforderungen können aber auch ungewöhnliche Kräfte freisetzen, um Neues zu bewegen. Hamburg ist eine internationale Metropole des Fortschritts und der Vielfalt. Diese Stärken wollen wir einbringen, um gemeinsam neue Horizonte zu öffnen. Das ist die Botschaft für den Tag der Deutschen Einheit, den wir am 2. und 3. Oktober 2023 an der Alster ausrichten. Zugleich feiern wir dabei die Wiedervereinigung von Ost und West, die uns 1990 auch in der heutigen Metropolregion Hamburg wieder mit unseren Nachbarn zusammengebracht hat.“

Almut Möller, Staatsrätin und Bevollmächtigte: „Die Länder bilden eine starke Gemeinschaft, die an der Zukunft Deutschlands arbeitet. Am Tag der Deutschen Einheit lassen sich bei uns in Hamburg der Zusammenhalt und die Stärke unseres föderalen Systems erleben. Im Rahmen der Bundesratspräsidentschaft wird Hamburg die Gemeinschaft der Länder im In- und Ausland repräsentieren und damit auch zum guten Ruf der Stadt beitragen.“

Michael Otremba, Geschäftsführer Hamburg Tourismus GmbH: „„Es gilt, ein Jahrhundertereignis zu feiern. Eine schier aussichtslos erscheinende Lage konnte durch friedlichen Widerstand der Bürger aufgelöst werden. Aber wir feiern nicht nur die Leistung der Vergangenheit, sondern das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit soll auch einen Ausblick geben, wie wir die Zukunft gemeinsam gestalten. Hamburg wird die Gastgeberrolle nutzen, um ein modernes und offenes Deutschland im Herzen Europas zu zeigen. Wir freuen uns darauf, Hamburg von seiner besten Seite zu zeigen und gleichsam Gäste sowie HamburgerInnen zu begeistern. Das Fest wird ein Beispiel für Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl sein. Deshalb werden wir in einem strukturierten Prozess auf Partner und Institutionen zugehen, um sie in die Planungen einzubinden.“

Bundesratspräsidentschaft Hamburg 2022 / 2023

Der Bundesrat ist eines der ständigen fünf Verfassungsorgane des Bundes und das Parlament der Landesregierungen. Während der Hamburger Bundesratspräsidentschaft nimmt der Erste Bürgermeister das Amt des Präsidenten des Bundesrates wahr. Es zählt zu den höchsten Staatsämtern der Bundesrepublik Deutschland und ist mit einer Reihe von repräsentativen und protokollarischen Aufgaben im In- und Ausland verbunden. Nach Artikel 57 GG vertritt der Bundesratspräsident den Bundespräsidenten, wenn dieser verhindert oder vorzeitig aus dem Amt ausgeschieden ist. Hamburg übernimmt die Bundesratspräsidentschaft zum sechsten Mal seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Zuletzt führte Hamburg 2007 / 2008 den Vorsitz.

Informationen zur Hamburger Bundesratspräsidentschaft und zum Tag der Deutschen Einheit 2023 unter: www.hamburg.de/bundesratspraesidentschaft 

Logo 16x0 TdE


Pressematerialien können heruntergeladen werden unter: https://www.skyfish.com/p/fhh/2142051

Rückfragen der Medien

Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de 

Hamburg Tourismus GmbH
Sascha Albertsen
Telefon: 040 30051 111
E-Mail: sascha.albertsen@hamburg-tourismus.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch