Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Neuer Online-Dienst gestartet Antrag auf Aufstiegs-BAföG ab sofort digital möglich

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte, kann nun über die Plattform „AFBG Digital“ schnell und sicher eine finanzielle Förderung im Rahmen des Aufstiegs-BAföG online beantragen. Damit wird die berufliche Fortbildung gestärkt und die Förderung neuer Fachkräfte nachhaltig unterstützt. AFBG Digital ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern und über afbg-digital.de zu erreichen.

Antrag auf Aufstiegs-BAföG ab sofort digital möglich

Ksenija Bekeris, Senatorin der Behörde für Schule und Berufsbildung: „Das Aufstiegs-BAföG fördert die berufliche Weiterentwicklung und sichert damit die Chance auf lebenslanges Lernen und Handlungsfähigkeit im Laufe des Berufslebens. Damit trägt es entscheidend zur Fachkräftesicherung bei: Allein im vergangenen Jahr haben wir mit Hilfe des Bunds in Hamburg durch das Aufstiegs-BAföG 4.063 Menschen mit knapp 21 Millionen Euro bei ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen können, über 1.700 davon angehende Erzieherinnen und Erzieher. Ein Beruf, der dringend gefragt ist. Es freut mich sehr, dass die Anträge ab sofort ganz unkompliziert und zeitgemäß digital gestellt werden können. So machen wir das Aufstiegs-BAföG für noch mehr Menschen zugänglich.“

Staatsrat Jan Pörksen, Chef der Senatskanzlei: „Das Aufstiegs-BAföG ist ein wertvolles Angebot für viele Bürgerinnen und Bürger, die sich beruflich weiterentwickeln möchten. Ich freue mich, dass die Beantragung durch den neuen Online-Dienst nun schneller und einfacher möglich ist. Dies ist nicht nur ein weiterer Schritt hin zur bürgerfreundlichen Verwaltung, sondern auch eine wichtige Maßnahme, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.“

2023 wurde die berufliche Weiterentwicklung von Hamburgerinnen und Hamburgern mit rund 21 Millionen Euro über das Aufstiegs-BAföG von Bund und Ländern gefördert. Dafür wurden über 3000 Neu- und Folgeanträge in der AFBG-Geschäftsstelle der Handwerkskammer Hamburg gestellt und bearbeitet - noch in Papierform oder per E-Mail, was die manuelle Übertragung der Dokumente in die Bearbeitungssoftware erforderte. Mit dem neuen AFBG Digital wird dieser Prozess erheblich erleichtert.

Die neue Antragsplattform AFBG Digital (afbg-digital.de) ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern. Vorbild war dabei die digitale Antragsplattform für das BAföG für Studierende. Sie bietet eine intuitive Menüführung durch das Antragsverfahren und macht es damit einheitlich und leicht verständlich. Durch die automatische Zuordnung der Antragsdaten und die integrierte Fehlerprüfung wird der Antragsprozess sowohl für Antragstellende als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung erleichtert und Bearbeitungszeiten verkürzt.

Die Plattform „AFBG Digital“ finden Sie hier.

Für die Nutzung von AFBG Digital ist eine Anmeldung auf der Plattform erforderlich. Der Antragsentwurf wird automatisch in einem persönlichen Account gespeichert, so dass der Bearbeitungsprozess jederzeit unterbrochen und zu einem anderen Zeitpunkt fortgeführt werden kann. Die Authentifizierung erfolgt über die BundID, die die Freischaltung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises voraussetzt. Mit einem BundID-Konto kann nicht nur ein rechtsgültiger Antrag auf Aufstiegs-BAföG gestellt werden, sondern es können auch viele weitere Verwaltungsleistungen genutzt werden. Zusätzlich können im Postfach des BundID-Kontos zukünftig Bescheide und Nachrichten zugestellt werden.

Weitere Informationen zur BundID finden Sie hier.

Über das Aufstiegs-BAfÖG:

Das Aufstiegs-BAföG ist eine staatliche Förderung und unterstützt nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse. Es richtet sich an Personen, die an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung teilnehmen, wie zum Beispiel Meister- und Fachwirtkurse oder Erzieher- und Technikerschulen.

Rückfragen der Medien 

Senatskanzlei, Amt für IT und Digitalisierung
Dr. Svenja Zell
Telefon: 040 428 23 2717
E-Mail: svenja.zell@sk.hamburg.de
Internet: www.digital.hamburg.de 

Behörde für Schule und Berufsbildung
Peter Albrecht | Pressesprecher
Telefon: 040 42863 2003
E-Mail: pressestelle@bsb.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bsb
Twitter: @hh_bsb
Instagram: @schulbehoerde

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch