Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Internationales Hamburg und Québec schließen Strategische Partnerschaft

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Freie und Hansestadt Hamburg und die kanadische Provinz Québec verstärken ihre Zusammenarbeit. Im Hamburger Rathaus haben Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und die Ministerin für internationale Beziehungen der Provinz Québec, Martine Biron,  heute eine Strategische Partnerschaft unterzeichnet. Ziel ist es, einen Rahmen für die Vernetzung öffentlicher und privater Organisationen und Unternehmen zu schaffen und die Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie in der Kultur auszubauen.

Hamburg und Québec schließen Strategische Partnerschaft

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher: „Hamburg und Québec passen gut zusammen. Wir kooperieren bereits in Wirtschaft und Forschung und teilen gemeinsame Ambitionen in der Energiewende und der Digitalisierung. Die Strategische Partnerschaft mit Québec soll Türen öffnen für neue gemeinsame Projekte. Sie ist in den Außenbeziehungen Hamburgs das erste Kooperationsabkommen dieser Art und ein starkes Signal, dass die großen Metropolen und fortschrittlichen Regionen dieser Welt einen wichtigen Beitrag zur internationalen Zusammenar­beit leisten können.“

Ministerin für internationale Beziehungen, Martine Biron: „Die Regierung von Québec misst den bereits engen Beziehungen mit Hamburg in zahlreichen wirtschaftlichen Feldern, wie zum Beispiel der Luftfahrt und der Smart Logistik, sowie im kulturellen Bereich eine besondere Bedeutung bei. Ziel der Strategischen Partnerschaft werden eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit und ihre Ausweitung auf weitere Bereiche von beiderseitigem Interesse sein.“

Strategische Partnerschaft

Neben den bestehenden Städtepartnerschaften etabliert die Freie und Hansestadt Hamburg mit der Strategischen Partnerschaft eine neue Form der Kooperation mit internati­onal bedeutenden Städten und Regionen. Strategische Partnerschaften beziehen sich auf konkrete The­menfelder und Akteure, sind durchgehend projektorientiert ausgerichtet, zeitlich begrenzt und werden am Ende ihrer Laufzeit auf ihre Ergebnisse hin überprüft. Sie sollen mit Städten und Regionen geschlossen werden, die in ihren wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturel­len Schwerpunkten mit Hamburg vergleichbar sind.

Hamburg und Québec

Hamburg und Québec arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich in einer Reihe von innovativen Wirt­schafts- und Wissenschaftsbereichen zusammen. Wie die Metropolregion Hamburg zählt auch der Großraum Montréal zu den weltweitwichtigsten Zentren für die Luft- und Raumfahrt. Das Hamburger Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) und das Consortium de Recherche et d’Innovation en Aérospatiale au Québec (CRIAQ) haben im Juni 2023 ein Memorandum of Understanding abgeschlossen, mit dem grenzüberschreitende Forschungs- und Technologieprojekte in der Luft- und Raum­fahrtindustrie weiter erleichtert werden. Die Häfen von Montréal und Hamburg kooperieren eng im Rahmen des chainPORT-Netzwerks, das sich für die Digitalisierung der Häfen einsetzt.

Die Zusammenarbeit in diesen Bereichen soll durch die Strategische Partnerschaft systema­tisch und projektbezogen ausgeweitet werden. Neue Kooperationen werden insbesondere in der Kultur hinzukommen, beispielsweise in Form von gemeinsamen Produktionen der Plane­tarien von Hamburg und Montréal, der weiteren Beteiligung von Québec Cinéma beim Ham­burger Filmfest, Residenzen von Kulturschaffenden in den Bereichen Tanz und Choreographie sowie von Ausstellungsbeteiligungen von Künstlerinnen und Künstlern beider Seiten bei Pro­jekten im Bereich der Virtuellen Realität und Immersion.

Das Potenzial für eine Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Hamburg und Québec ist groß: Québec ist die zweitbevölkerungsreichste und zweitreichste kanadische Provinz mit ei­nem Bruttoinlandsprodukt, das rund 20% der nationalen kanadischen Wertschöpfung aus­macht. Die Industrie wird geprägt durch den Luft- und Raumfahrtbereich, die Informationstech­nologie und den Multimedia-Sektor. Darüber hinaus ist Québec neben seinem Reichtum an natürlichen Ressourcen führend in der Forschung zur Künstlichen Intelligenz und bei Startups in diesem Bereich.

Der Text der Strategischen Partnerschaft ist online einsehbar unter: http://t.hh.de/18233910

Fotos der Unterzeichnung sind ab 16:30 Uhr online verfügbar im Bildarchiv der Pressestelle des Senats unter: https://www.skyfish.com/p/fhh/2375486

Rückfragen der Medien

Senatskanzlei
Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de  

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch