Senatskanzlei

Internationales Städtepartnerschaft mit Dar es Salaam beschlossen

Im Jahr 2005 wurden zwischen Hamburg und der ostafrikanischen Stadt in Tansania erste Kontakte geknüpft. Es folgten zahlreiche Zusammenarbeiten und Ideen für Projekte, die nun unter dem Mantel einer Städtepartnerschaft weiter gedeihen können.

Städtepartnerschaft mit Dar es Salaam beschlossen

Der Hamburger Senat hat heute beschlossen, die bestehende gute Zusammenarbeit mit der tansanischen Hafenstadt Dar es Salaam zu einer neuen Städtepartnerschaft auszubauen. Nach der Zustimmung der Hamburgischen Bürgerschaft soll in Kürze ein Städtepartnerschaftsvertrag von den Bürgermeistern beider Städte unterzeichnet werden. Ein Besuch des Bürgermeisters aus Dar es Salaam, Adam O. Kimbisa, in Hamburg ist für Anfang Juli geplant.

vergrößern Christa Goetsch besucht als Zweite Bürgermeisterin Hamburgs Tansania Christa Goetsch besucht als Zweite Bürgermeisterin Hamburgs Tansania (Bild: Senatskanzlei) Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Christa Goetsch erläutert den Beschluss: „Eine neue Städtepartnerschaft ist sinnvoll, weil sich aus einer langen Reihe von erfolgreichen gemeinsamen Projekten, vielfältige und intensive Kontakte entwickelt haben. Mit Dar es Salaam kooperieren wir bereits seit Jahren auf vielen Feldern, das heißt unsere Zusammenarbeit ist  erprobt und auf Dauer angelegt. Dabei geht es uns nicht um eine einseitige Beratung und Unterstützung, sondern vor allem um die Begegnung der Menschen aus unseren unterschiedlichen Kulturen  – in der beide Partner voneinander lernen können.“

Dar es Salaam ist die erste Städtepartnerschaft Hamburgs auf dem afrikanischen Kontinent und die zweite – neben Léon in Nicaragua – mit einem sogenannten Entwicklungsland. Hamburg hat bisher acht Partnerstädte: St. Petersburg, Marseille, Dresden und Prag in Europa, Shanghai und Osaka in Asien, Chicago in Nordamerika und Léon in Zentralamerika. 

Hamburgs Beziehungen zu Dar es Salaam:
Im Januar 2005 besuchte erstmals eine Hamburger Delegation Dar es Salaam, um gemeinsame Interessen der beiden Hafenstädte auszuloten.

AUCH INTERESSANT

 Seitdem engagieren sich auf beiden Seiten zahlreiche staatliche, bürgergesellschaftliche und kirchliche Akteure, um den Ausbau der Beziehungen voran zu treiben. Bei Ihrem Besuch in Dar es Salaam im Juni 2009 hat Bürgermeisterin Christa Goetsch gemeinsam mit dem dortigen Bürgermeister Adam O. Kimbisa die zweite Vereinbarung zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Hamburg und der tansanischen Hafenstadt unterschrieben. Darin wurden 13 Felder für die weitere Zusammenarbeit festgelegt, die von der städtischen Infrastruktur über die Förderung der Solarenergienutzung, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Feld der Stadtplanung und der Museen bis hin zu Gesundheitsversorgung, Schulpartnerschaften, Freiwilligendiensten und Jugendaustausch reichen. Gemeinsame Erklärungen zur Vertiefung der Zusammenarbeit, in der konkrete Kooperationsfelder festgelegt werden, soll es auch nach dem formalen Abschluss der Städtepartnerschaftsvereinbarung weiter geben.

Für Rückfragen und weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an: