Behörde für Wirtschaft und Arbeit

Hamburger Marketing-Gesellschaften zukünftig unter der Führung von Dietrich von Albedyll

Dietrich von Albedyll

vergrößern Dietrich von Albedyll Dietrich von Albedyll (Bild: © Hamburg Tourismus) Dietrich von Albedyll ist neben seiner bisherigen Tätigkeit für die Hamburg Tourismus GmbH zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Hamburg Marketing GmbH bestellt worden. Gleichzeitig wurde der Geschäftsführer Thorsten Kausch, dessen Vertrag mit der HMG angepasst wurde, zum weiteren Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH (HHT) vom Aufsichtsrat der HHT bestellt.

Mit den Beschlüssen von Senat und Bürgerschaft zur Reorganisation des Hamburg-Marketings ist für die betroffenen Unternehmen Hamburg Marketing GmbH (HMG), HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH (HWF) sowie Hamburg Tourismus GmbH die organisatorische Überführung in eine Konzernstruktur unter der HMG als Holding verbunden.

Wirtschaftssenator Ian Karan wertet die Personalentscheidung als wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Hamburg. „Die HHT hat sich unter der Leitung von Dietrich von Albedyll zu der führenden touristischen Vermarktungsorganisation in Deutschland entwickelt. Sie ist beispielgebend für eine gewinnbringende Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und Privatwirtschaft. Seine langjährige Erfahrung und das enge Netzwerk wird er auch für das Standortmarketing Hamburgs bei der Hamburg Marketing GmbH einbringen." Er sei in der Lage, sowohl für die HHT den Integrationsprozess erfolgreich zu gestalten als auch den komplexen Restrukturierungsprozess als Vorsitzender der HMG-Geschäftsführung zu steuern, so Karan.

Mit Blick auf die Bestellung zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der HMG macht Albedyll deutlich, dass es darum gehe „die Ansprüche und Interessen der am Marketing beteiligten Gesellschaften zusammenzuführen und die Profilierung Hamburgs im In- und Ausland zu verbessern. Durch die enge Zusammenarbeit im Verbund der Marketing-Gesellschaften werden wir Hamburg noch deutlicher positionieren und die Gesellschaften in ihren Kompetenzfeldern stärken."