Behörde für Justiz und Gleichstellung

Wechsel an der Spitze des Landesarbeitsgerichts

Wechsel an der Spitze des Landesarbeitsgerichts

Justizsenator Carsten Lüdemann hat heute den scheidenden Präsidenten des Landesarbeitsgerichts Henning Kirsch (65) in den Ruhestand verabschiedet und dessen Nachfolger Dr. Helmut Nause (51) in sein Amt eingeführt.

Henning Kirsch trat 1971 in den Hamburgischen Justizdienst ein. Nach wenigen Monaten am Landgericht wechselte er zum Arbeitsgericht, wo er im Jahr 1974 zum Richter auf Lebenszeit ernannt wurde. 1978 folgte die Ernennung zum Vizepräsidenten, 1981 die Ernennung zum Präsidenten des Arbeitsgerichts. Während seiner Amtszeit hat sich Henning Kirsch maßgeblich für die Gestaltung des neuen Gerichtsgebäudes der Hamburgischen Gerichtsbarkeit und den Umzug des Arbeitsgerichts in die neuen Räumlichkeiten der Osterbekstraße eingesetzt. Im Jahr 1987 wechselte Henning Kirsch als Vizepräsident zum Landesarbeitsgericht, wo er seit 1992 die Präsidentschaft übernahm.

Neben seiner spruchrichterlichen Tätigkeit war Henning Kirsch Mitglied des Präsidiums des Arbeitsgerichts, Prüfer in der Juristenausbildung und Obmann des Bühnenschiedsgerichts Hamburg. Häufig wird er als unparteiischer Vorsitzender in Einigungsverfahren in Anspruch genommen. 

Dr. Helmut Nause war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung kurz als Rechtsanwalt in Bremen tätig, bevor im Jahr 1983 in den Hamburgischen Justizdienst eintrat. Nach anderthalb Jahren staatsanwaltschaftlicher Tätigkeit wechselte Dr. Helmut Nause 1985 zum Arbeitsgericht. In der Folgezeit hat Dr. Helmut Nause vielfältige organisatorische und gerichtsverwaltende Aufgaben übernommen; so war er unter anderem Mitglied im Präsidium des Arbeitsgerichts, im Präsidialrat der hamburgischen Arbeitsgerichtsbarkeit und im Richterwahlausschuss. Zudem engagierte er sich als Prüfer für die Juristenausbildung. Im Jahr 1999 wurde Dr. Helmut Nause an das Landesarbeitsgericht abgeordnet und dort im Jahr 2000 zum Vorsitzenden Richter ernannt. Neben seiner spruchrichterlichen Tätigkeit war er Mitglied des Präsidiums und Presserichter des Landesarbeitsgerichts. Im Juni 2003 ist Dr. Helmut Nause als Präsident an das Arbeitsgericht zurückgekehrt und hat dort insbesondere organisatorische Strukturen und Ausstattung modernisiert und die Beziehungen des Arbeitsgerichts zu Bürgern, Rechtsanwälten und den Verbänden neu gestaltet und intensiviert.

Justizsenator Carsten Lüdemann: „Mit Herrn Kirsch und Herrn Dr. Nause durfte ich heute zwei besondere Richterpersönlichkeiten ehren.

Herr Kirsch hat sich in beispielloser Weise um die Hamburgische Arbeitsgerichtsbarkeit verdient gemacht. Er verbindet herausragende juristische Qualifikation mit souveräner Verhandlungsführung. Auf diese Weise hat er sein Umfeld in fachlicher wie in menschlicher Hinsicht stets für sich eingenommen. Für seinen Ruhestand wünsche ich ihm alles erdenklich Gute!

Mit Herrn Dr. Nause erhält das Landesarbeitsgericht einen hervorragend qualifizierten neuen Präsidenten, der sich durch großes Engagement und besondere Leistungsfähigkeit auszeichnet. Ich bin überzeugt davon, dass Herr Dr. Nause sein neues Amt in vorbildlicher Weise ausfüllen wird. Für seine neue Aufgabe und alle anstehenden Entscheidungen wünsche ich ihm viel Erfolg.“