Behörde für Schule und Berufsbildung

Bildungssenator Ties Rabe überreicht Fritz Bultmann die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Fritz Bultmann, ehemaliger Hamburger Lehrer und Gründer des bekannten Kodály-Chores, ist mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Bildungssenator Ties Rabe überreicht Fritz Bultmann die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

 OrdensverleihungFritz Bultmann, ehemaliger Hamburger Lehrer und Gründer des bekannten Kodály-Chores, ist mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Bildungssenator Ties Rabe überreichte ihm die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde, an der unter anderem auch die Präsidentin des Deutschen Sängerbundes Schleswig-Holstein und ehemalige Ministerpräsidentin Schleswig-Holsteins, Heide Simonis, teilnahm.

 

In der Begründung der Vergabekommission heißt es:

„Fritz Bultmann unterrichtete von 1966 bis 1973 am Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer das Fach Musik.  1972 gründete er den bekannten Kodaly-Chor, einen Zusammenschluss der Schulchöre des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer (Jungenchor) und des Gymnasiums Allee (Mädchenchor). Unterstützt wurde der Chor von Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums Weidenstieg. 1973 schied Herr Bultmann infolge der Übernahme einer Schulleitungsstelle in Norderstedt aus dem Hamburgischen Schuldienst aus.

Bis Ende 2010 leitete er den Kodaly-Chor dennoch ehrenamtlich weiter. Dank seines großen persönlichen Einsatzes entwickelte sich das Ensemble zu einem bemerkenswerten Laienchor, der neben Auftritten im Ausland wiederholt an Chorwettbewerben teilgenommen und hervorragende Wertungen auf Hamburger Ebene erzielt hat. Herr Bultmann hat sich auch als Komponist einen Namen gemacht. Durch die Bearbeitung und Arrangements fast vergessener Stücke hat er bemerkenswert zur Pflege der niederdeutschen und europäischen Volksmusik beigetragen.

Darüber hinaus hat sich Herr Bultmann seit 1989 ehrenamtlich im Chorverband Hamburg und im Deutschen Sängerbund Schleswig-Holstein und seit 2005 auch im Deutschen Chorverband engagiert. Sein herausragender Einsatz wird mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt.

 

Bildungssenator Ties Rabe dankte Fritz Bultmann für dessen Engagement:

„Chorarbeit in der Schule ist eine wichtige Aufgabe. Zusammenarbeit, Verlässlichkeit und Einsatz – auch mal nach Schulschluss – sind gefordert. Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und gemeinsames Erleben von Erfolgen sind die Belohnung. Erfolgreiche Chorarbeit kann aber nur klappen, wenn die Leitung mit Begeisterung dabei ist, anspornt und mitreißt. Fritz Bultmann hat jahrzehntelang angespornt und mitgerissen.“

 

Die Auszeichnung:

Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wird seit 1955 vergeben. Sie stellt die erste Stufe des Verdienstordens der Bundesrepublik – auch bekannt als Bundesverdienstkreuz – dar. Jährlich werden in zehn Stufen – von der Verdienstmedaille bis zur „Sonderstufe des Großkreuzes“ – bundesweit insgesamt rund 2.500 Auszeichnungen vergeben.

Für die Auszeichnung wird der zu Ehrende vorgeschlagen. In Fritz Bultmanns Fall erfolgte dies durch einen ehemaligen Schüler Bultmanns, Jürgen von Waitz, und Pia Wolters, Mitglied des Kodály-Chores.

 

Hinweis: Ein Foto von der Übergabe der Auszeichnung kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

 

 

Für Rückfragen der Medien:

Thomas Bressau, stellv. Pressesprecher
Behörde für Schule und Berufsbildung

Tel: (040) 4 28 63 – 2005
E-Mail: thomas.bressau@bsb.hamburg.de, Internet: www.hamburg.de/bsb