Senatskanzlei

Kondolenz Bürgerschaft und Senat trauern um Peter Schulz

Im Alter von 83 Jahren ist heute Morgen der ehemalige Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft und Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Peter Schulz,  verstorben.

Bürgerschaft und Senat trauern um Peter Schulz

Als einziger Politiker hatte Schulz die beiden höchsten Staatsämter Hamburgs inne.

Von 1971 bis 1974 war Schulz der bis dahin jüngste Erste Bürgermeister Hamburgs seit 1678. Zuvor war er bereits als Präses der Justizbehörde und später der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung tätig gewesen.

Von 1978 bis 1986 hat Peter Schulz als Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft die Geschichte der Stadt geprägt. Im Jahr 1990 wurde Herr Schulz für seine bleibenden Verdienste um die Freie und Hansestadt Hamburg mit der Bürgermeister-Stolten-Medaille geehrt. 

In einem Nachruf würdigte die Präsidentin der Bürgerschaft, Carola Veit, den Verstobenen als einzigartigen Menschen und herausragenden Politiker:

„Über viele Jahrzehnte hat sich Peter Schulz in den Dienst der Politik gestellt. Als Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft konnte er sich über alle Parteigrenzen hinweg Respekt und Anerkennung erwerben. Er war für mich als Mensch und Politiker immer ein geschätzter Ratgeber. Unser Landesparlament wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, sagte Carola Veit.

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz erklärte zum Tod des ehemaligen Ersten Bürgermeisters: 

„Peter Schulz war ein Anwalt Hamburgs und ein nüchtern-hanseatischer Politiker. Hamburg verliert mit ihm einen Ersten Bürgermeister und Präsidenten der Hamburgischen Bürgerschaft, der sich zeitlebens dem Prinzip der sozialen Demokratie verpflichtet gefühlt hat. 

Peter Schulz hat sich um Hamburg verdient gemacht. Er war Präses der neu geschaffenen Justizbehörde, Senator für Schule, Jugend und Berufsbildung und Zweiter Bürgermeister, Erster Bürgermeister und Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft. In all diesen Funktionen und Ämtern hat Peter Schulz die Politik und die Entwicklung der Stadt Hamburg mitbestimmt und gestaltet.

Als Präsident des Senats hat er unter Beweis gestellt, dass nüchterner Pragmatismus und anspruchsvoller Gestaltungswille keine Gegensätze sind, sondern Triebfedern für politisches Handeln im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sein können. Peter Schulz trat im Jahr 1971 im Alter von nur 41 Jahren die Nachfolge Herbert Weichmanns als Erster Bürgermeister – als jüngster Amtsinhaber seit 1678 - an.

Peter Schulz war stets ein freundlicher und zugewandter Mann, ein Menschenfreund, den Mitstreiter wie Kontrahenten immer als Persönlichkeit mit hoher moralischer Integrität geschätzt haben und der zuhören konnte.

Peter Schulz wird uns fehlen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“

Zum Gedenken an den Verstorbenen wurden die Flaggen am Hamburger Rathaus heute Mittag mit einem Trauerflor versehen. Ab 17.30 Uhr liegt in der Diele des Hamburger Rathauses ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Präsidentin der Bürgerschaft und der Erste Bürgermeister als Erste eingetragen haben.