9. Dezember 2013 bis zum 17. Januar 2014 Öffentliche Auslegung der Änderung des Bebauungsplans Harburg 62 (Neuländer Straße/ Hannoversche Straße)

Mit der Änderung des Bebauungsplans Harburg 62 sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine ausnahmsweise zulässige Wohnnutzung im Kerngebiet geschaffen werden.

Gebäude Harburger Rathausplatz 4 Harburger Rathausplatz 4

Bezirk Harburg - Öffentliche Auslegung der Änderung des Bebauungsplans Harburg 62 (Neuländer Straße/ Hannoversche Straße)

Der geltende Bebauungsplan Harburg 62 schließt im Kerngebiet Wohnnutzungen mit Ausnahme der Wohnungen für Aufsichts- und Bereitschaftspersonen sowie Betriebsinhaber und Betriebsleiter aus. Es ist geplant, im Bereich zwischen Hannoverscher Straße, Neuländer Straße und Östlichem Bahnhofskanal ein Quartier mit einer kleinteiligen Nutzungsmischung aus Wohnen und Arbeiten am Wasser vorzusehen.

Durch die ausnahmsweise zulässige Wohnnutzung im Kerngebiet soll die Umsetzung der Ziele des zwischen dem Senat und den Bezirken geschlossenen Vertrags für Hamburg (Wohnungsneubau) gefördert und ein Beitrag zur Deckung des Wohnungsbedarfs geleistet werden.

Mit der Textplanänderung zum Bebauungsplan Harburg 62 wird das Verfahren als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13 a BauGB durchgeführt. Gemäß einer Vorprüfung des Einzelfalls nach § 13 a Abs. 1 Nr. 2 BauGB ist eine Umweltprüfung nicht erforderlich.

Eine Änderung des Flächennutzungsplans, des Landschaftsprogramms sowie der Fachkarte Arten- und Biotopschutz ist nicht erforderlich.

Die Textplanänderung wird vom 9. Dezember 2013 bis zum 17. Januar 2014 im Bezirksamt Harburg, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Harburger Rathausplatz 4, III. Stock, 21073 Hamburg (Bauamt hinter dem Rathaus) öffentlich ausgelegt.

Während des angegebenen Zeitraums der öffentlichen Auslegung können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger den Bebauungsplanentwurf im Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung einsehen und Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen. Das Fachamt ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr geöffnet.

Sämtliche während der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Stellungnahmen der Bürgerinnen und Bürger sind Teil des Rechtsetzungsverfahrens und dienen den beschlussfassenden Gremien als Material für ihre Entscheidung. Nach erfolgter Feststellung des Bebauungsplans wird allen Bürgerinnen und Bürgern, die Stellungnahmen zum Bebauungsplan vorgebracht haben, das Ergebnis der Abwägung mitgeteilt.

Weitere Informationen auch im Internet: www.hamburg.de/stadtplanung-harburg

Presseservice