Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Geburtenzahlen 2013 Rekord: Höchste Geburtenzahlen in Hamburger Kliniken seit Aufzeichnungsbeginn 1998

Bei 21.267 Geburten kamen in den Hamburger Geburtskliniken und dem Geburtshaus im vergangenen Jahr 21.702 Kinder zur Welt. Dies waren mit 459 Kindern rund 2,1 Prozent mehr als noch 2012 (21.243 Kinder bei 20.821 Geburten). Eine so hohe Geburtenzahl wurde seit dem Jahr 1998, seitdem vergleichbare Daten in der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz vorliegen, nicht erreicht.

Rekord: Höchste Geburtenzahlen in Hamburger Kliniken seit Aufzeichnungsbeginn 1998

„Ich freue mich über diese hohe Zahl von Neugeborenen in den hiesigen Kliniken. Hamburg ist nicht nur eine attraktive, sondern auch eine lebendige Stadt“, so Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. „Auch im vergangenen Jahr haben wieder viele Frauen aus dem Umland die Angebote in der Hansestadt genutzt. Eine schönere Wertschätzung für die Qualität der Geburtshilfe in den Hamburger Kliniken kann es kaum geben. Für werdende Mütter bleibt es ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Hamburger Geburtshilfen mit ihren neonatologischen Abteilungen auch für Früh- und Neugeborene eine herausragende Versorgung bieten.“

Die höchsten Kinderzahlen verzeichnen auch im Jahr 2013 die Geburtshilfen des Katholischen Marienkrankenhauses (3.293), des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (2.771) und der Asklepios Klinik Barmbek (2.731 Kinder). Es folgen die Asklepios Klinik Altona (2.570) und das Albertinen-Krankenhaus (2.147). Die höchsten Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr melden für 2013 bei der Zahl der Geburten das Katholische Marienkrankenhaus, das Evangelische Amalie Sieveking Krankenhaus und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die besondere Kompetenz der Hamburger Neonatologien liegt auch in der Struktur begründet. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass die Versorgung zum Beispiel im Perinatalzentrum Altona und im Albertinen-Krankenhaus durch das Altonaer Kinderkrankenhaus und im Katholischen Marienkrankenhaus durch das Katholische Kinderkrankenhaus Wilhelmstift sichergestellt wird.

Mit 3.235 Geburten liegt nach bisherigen Erkenntnissen das Katholische Marienkrankenhaus in der Spitzengruppe der Geburtskliniken in Deutschland (Berlin: Vivantes Klinikum Neukölln und Universitätsklinik Charité Campus Virchow mit rund 3.600 beziehungsweise 3.300 Geburten, München: DRK-Frauenklinik mit rund 3.300 Geburten). Senatorin Prüfer-Storcks: „Es ist erfreulich, dass die Hamburger Krankenhäuser im Bundesvergleich in einer Spitzengruppe liegen. Auch das unterstreicht den Ruf Hamburgs als Gesundheitsmetropole.“


Krankenhaus (alphabetisch)

Geborene Kinder
2012

Geburten 2012

Geborene Kinder
2013

Geburten 2013

Agaplesion Diakonie-
klinikum Hamburg

1.509

1.500

1.543

1.546

Albertinen-Krankenhaus

2.224

2.204

2.147

2.123

Asklepios Klinik Altona

2.540

2.471

2.570

2.479

Asklepios Klinik Barmbek

2.655

2.585

2.731

2.656

Asklepios Klinik Harburg

718

717

713

714

Asklepios Klinik Nord 

1.671

1.628

1.674

1.639

Asklepios Klinik Wandsbek

898

896

764

762

Bethesda Krankenhaus Bergedorf

702

702

695

694

Ev. Amalie-Sieveking-Krankenhaus

909

911

1.076

1.073

Helios Mariahilf Klinik Hamburg

1.686

1.648

1.561

1.545

Katholisches Marienkrankenhaus

2.930

2.896

3.293

3.235

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2.655

2.517

2.771

2.637

Krankenhäuser gesamt

21.097

20.675

21.538

21.103

Geburtshaus Hamburg

146

146

164

164

insgesamt

21.243

20.821

21.702

21.267

Quelle: Hamburger Krankenhäuser und Geburtshaus Hamburg