Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Einbürgerung Bürgermeister Scholz vom Resultat der Einbürgerungsoffensive überwältigt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bei der festlichen Einbürgerungsfeier im Rathaus begrüßte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz die neuen deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. Mehr Hamburgerinnen und Hamburger als jemals zuvor in der Geschichte haben im vergangenen Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. 7.329 Einwohnerinnen und Einwohner wurden eingebürgert – ein Anstieg um 27,8 Prozent  gegenüber dem Jahr 2012.

Bürgermeister Scholz vom Resultat der Einbürgerungsoffensive überwältigt

Das Interesse am Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft nimmt weiter zu und beweist den Erfolg der Einbürgerungsoffensive des Hamburger Senats. Für Bürgermeister Scholz, der inzwischen rund 90.000 Bürgerinnen und Bürger angeschrieben hat, ist dieses Resultat überwältigend: "Nirgendwo in der Bundesrepublik, gemessen an der Einwohnerzahl, erhalten so viele Menschen den deutschen Pass wie bei uns. Und nirgendwo wird eine so moderne Zuwanderungs- und auch Flüchtlingspolitik betrieben." Hamburg habe, so Scholz, als erstes deutsches Bundesland einen Vertrag mit den Muslimen und Aleviten geschlossen, in der Hansestadt habe es das erste Anerkennungsgesetz für Berufsabschlüsse aus anderen Ländern gegeben und Hamburg habe auf Bundesebene durchgesetzt, dass Kinder von Eltern mit unsicherem Aufenthaltstitel durch einen Schulabschluss eine gesicherte Perspektive in Deutschland erhalten können.

Scholz betonte die Vielfalt in allen Lebensbereichen, die für die Stadtentwicklung von großer Wichtigkeit seien: "Wenn auf den Straßen Menschen aus 185 Nationen in unendlich vielen Sprachen und Dialekten miteinander ins Gespräch kommen. Wer lebt nicht gern in solch einer bunten, lebendigen Stadt? Wir wollen, dass sich alle Hamburgerinnen und Hamburger zugehörig fühlen und wir wollen Ihnen vermitteln, dass Sie Ihre eigene Identität und Kultur nicht aufgeben müssen, um sich hier zuhause zu fühlen und ein respektierter, gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu sein."

Am Ende des offiziellen Teils der Feier sangen die Gäste mit der Unterstützung des Unterstufenchors der Otto-Hahn-Schule die deutsche Nationalhymne. Beim anschließenden Empfang in den Festräumen des Rathauses nutzten viele die Gelegenheit, sich in das Gästebuch der Einbürgerungsfeiern des Senats einzutragen oder machten Fotos mit Hamburgs Bürgermeister zur Erinnerung an den besonderen Tag.

Kontakt

Christoph Holstein

Sprecher des Senats

Freie und Hansestadt Hamburg
Senatskanzlei
Pressestelle des Senats
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch