Jubiläum Portugal feiert an Alster und Elbe

Die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und Portugal finden in Hamburg statt

Am 17. März diesen Jahres jährte sich der Abschluss des Anwerbeabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Portugal zum 50. Mal. Die zentralen Feierlichkeiten zu diesem Anlass finden rund um den portugiesischen Nationalfeiertag am 10. Juni 2014 in Hamburg statt. Heute haben der Botschafter Portugals, Luis de Almeida Sampaio, die Generalkonsulin von Portugal in Hamburg, Luisa Pais Lowe und der Chef der Senatskanzlei, Dr. Christoph Krupp, das Abkommen gewürdigt und das Programm der Feierlichkeiten vorgestellt.

Portugal-Flagge

Portugal feiert an Alster und Elbe

Die Botschaft von Portugal in Berlin und das portugiesische Generalkonsulat in Hamburg organisieren die zentralen Feierlichkeiten anlässlich des 50. Jahrestages des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und Portugal. In der Festwoche finden vom 4. Juni bis zum 8. Juni zahlreiche Veranstaltungen in Hamburg statt. Höhepunkte der Feierlichkeiten sind u. a. die Tourismuspräsentation auf dem Rathausmarkt, die große Kulturveranstaltung im Portugiesenviertel mit einem bunten Programm auf sechs Bühnen und der Kongress „50 Jahre Portugiesische Immigration in Deutschland“ am 6. Juni im Völkerkundemuseum Hamburg, zu denen hochrangige Vertreter aus der Republik Portugal erwartet werden. Andere Aktivitäten sind eine Vorstellung der 50 besten portugiesischen Weine am 4. Juni und die Eröffnung der Ausstellung „Portugiesische Geschichten“ am 5. Juni ebenfalls im Völkerkundemuseum.
Die Handelskammer führt am 5. Juni 2014 eine Wirtschaftstagung durch und am 6. Juni 2014 ist ein Senatsempfang im Hamburger Rathaus geplant. Am 7. Juni findet eine Kulturveranstaltung im Internationalen Maritimen Museum anlässlich des portugiesischen Nationalfeiertages statt. „Camões, Portugal, Hamburg und das Meer“ lautet auch der Titel der Veranstaltung. Der Nationalfeiertag ist auch zugleich der Todestag am 10. Juni 1580 des berühmten Dichters Luís de Camões.
Am 8. Juni findet auf dem Jüdischen Friedhof in Hamburg Altona eine Zeremonie zu Ehren des umfassenden portugiesisch-jüdischen Vermächtnisses in Hamburg statt und zum Schluss wird eine Messe auf Portugiesisch im Mariendom zelebriert.
Zu den Feierlichkeiten sagte der Botschafter von Portugal, Luis de Almeida Sampaio: “In dem Jahr, in dem wir den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des bilateralen Abkommens begehen, das die Eingliederung portugiesischer Gastarbeiter in Deutschland ermöglichte, und in dem Moment, in dem Portugal erfolgreich den Euro-Rettungsschirm verlässt und zur Normalität auf den Finanzmärkten zurückkehrt, feiern wir mit doppelter Freude den portugiesischen Nationalfeiertag „Dia de Portugal“- und zwar diesmal in Hamburg, mit einem beeindruckenden und umfangreichen Programm während der Festwoche vom 4. bis 8. Juni 2014, sowie einem gleichzeitig stattfindenden internationalen Kongress auf hohem Niveau zum 50-jährigen Bestehen der Portugiesischen Gemeinschaften in Deutschland. Der Juni wird somit mit einer noch stärkeren Präsenz Portugals in der Freien und Hansestadt Hamburg, mit der uns eine sehr enge Freundschaft verbindet, rechnen können.”
Der Chef der Senatskanzlei, Staatsrat Dr. Christoph Krupp würdigte das Anwerbeabkommen: „Vor 50 Jahren kamen die ersten portugiesischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach Deutschland. Sie schreiben eine eher stille, aber erfolgreiche Integrationsgeschichte. In Folge der aktuellen Wirtschaftskrise in Europa suchen derzeit viele junge, arbeitslose Fachkräfte aus Südeuropa hier ein Auskommen für sich und ihre Familien. Der Hamburger Senat unterstützt Einwanderinnen und Einwanderer in allen Belangen – auch wenn sich die wirtschaftliche Situation in Portugal aktuellen Angaben zufolge in der jüngsten Vergangenheit erfreulicherweise spürbar verbessert hat. Ein wichtiger Faktor dabei ist das Erlernen der deutschen Sprache und die Möglichkeit, hier einen Ausbildungsplatz und darüber hinaus eine weitergehende Beschäftigung, zu bekommen.“
In Hamburg leben zurzeit fast 9000 Bürgerinnen und Bürger mit portugiesischem Pass. Seit August 2013 arbeitet Hamburg eng mit Handels- und Handwerkskammer und den Grone-Schulen zusammen, um im Rahmen des Sonderprogramms MobiPRo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, junge arbeitslose Fachkräfte aus Spanien und Portugal hier in Hamburg in eine Ausbildung zu führen. Darüber hinaus werden neue Kooperationen in den Bereichen Kultur und Zivilgesellschaft angestrebt.

Kontakt

Christoph Holstein

Sprecher des Senats

Freie und Hansestadt Hamburg
Senatskanzlei
Pressestelle des Senats
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Adresse speichern

Presseservice