100. Geburtstag Stadtpark Planschbecken für 1,7 Millionen Euro modernisiert

Alte Topadresse im Stadtpark komplett neu

Planschbecken für 1,7 Millionen Euro modernisiert

Das Planschbecken im Stadtpark ist eine der Freizeitadressen der Stadt. Im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre Stadtgrün“ und 100 Jahre Stadtpark hat es der Bezirk Hamburg-Nord in nur sieben Monaten Bauzeit für 1,7 Mio Euro € komplett saniert (1,5 Mio Euro aus Mitteln der Bürgerschaft und 200.000 Euro aus Bezirksmitteln). Für optimale Wasserqualität und Durchströmung sorgen jetzt 47 speziell konstruierte Einströmdüsen, fünf große Abläufe und mehr als 1 km neu verlegte Leitungen. Dazu kommen ein barrierefreier Zugang und zahlreiche neue Spielgeräte. Viele Details gehen auf ein umfangreiches Bürgerbeteiligungsverfahren zurück.

Umweltsenatorin Jutta Blankau: „Sommer, der bevorstehende Ferienbeginn und der große runde Geburtstag - einen besseren Zeitpunkt für die Neueröffnung des Planschbeckens gibt es nicht. Den größten Einzelbetrag für Sanierung in den Hamburger Grünanlagen haben wir bewusst hier investiert. Das Ergebnis zeigt eindeutig, wie wichtig der Stadt das öffentliche Grün ist.“        

Das neue Betonbecken ist teilweise auf das vorhandene Planschbecken aufgesetzt. Die bisherige Fußwaschrinne ist dabei entfallen und dafür der um das Planschbecken umlaufende Fußweg auf 3 m verbreitert worden. Die höhere Beckenlage wurde durch eine Verringerung des bisher starken Gefälles im umgebenden Sandspielbereich ausgeglichen. 11 neue Linden schließen den in Resten vorhandenen „Lindenring“, mehr als 50 Bänke laden weiterhin zum Verweilen ein.

Bezirksamtsleiter Harald  Rösler: „Im großen Stadtpark haben erwachsene Besucher unendlich viele verschiedene Lieblingsplätze. Kinder haben alle  - jedenfalls im Sommer - nur einen Lieblingsplatz: das Planschbecken. Das ist schon seit Jahrzehnten so und jetzt freuen wir uns darüber, dass das Planschbecken wieder fit für viele zukünftige Nachwuchs-Jahrgänge ist“.

Alle früheren Spielgeräte sind durch eine Sand-Matschanlage, einen Leuchtturm mit Rutsche, zwei Doppelschaukeln, eine Nestschaukel, einen Hangelbogen und Hängematten zum Schaukeln und Ausruhen ersetzt. Das den Raum um das Planschbecken prägende Spielschiff wurde gründlich überholt. Erstmalig wurde ein barrierefreier Zugang zum Planschbecken gebaut, der zugleich auch als Pflegezufahrt dient.

Innerhalb von Becken, Leitungen und Filteranlage zirkulieren ca. 1.700 m³ aufbereitetes Brunnen-Wasser - die Reinigung dieses Wassers erfolgt in einer unterirdischen Anlage, die bereits 2005 mit einem Aufwand von 750.000 Euro neben dem Café am Planschbecken errichtet wurde. Die maximale Wassertiefe beträgt 40 cm und verringert sich zum Rand auf 10 cm, um auch für Kleinkinder einen gefahrlosen Einstieg ins Becken zu ermöglichen.

 

Einige technische Daten

  • Planschbecken (Wasserfläche): 3.100 m²
  • umgebene Sandspielfläche: 7.000 m²
  • Fußweg um Sandspielfläche: 4.000 m²
  • Baubeginn: September 2013
  • Fertigstellung: 30. Juni 2014                          

Veröffentlichungen

Die fast hundertjährige Geschichte des Planschbeckens kann man auch in der soeben vom Bezirksamt Hamburg-Nord veröffentlichen Broschüre Hamburger Stadtpark 1914 – 2014 nachlesen. Sie liegt bei der Eröffnung aus, ebenso im Bezirksamt und bei lokalen Kultureinrichtungen und ist kostenlos.

Anlässlich der Neueinweihung des Planschbeckens im Stadtpark erscheint auch die Neuauflage des Faltblatts: „Hamburgs Grün für Kinder und Familien“, das über 80 Spielplätze und weitere Ausflugsziele informiert. www.hamburg.de/spielplaetze. Es ist ebenfalls kostenlos. 

Kontakt:

Bezirksamt Hamburg-Nord, Mathias Buller, Fachbereich Stadtgrün, 040-42804-6153 und Ingo Borgwardt, Öffentlichkeitsarbeit, 040-42804-6401, pressestelle@hamburg-nord.hamburg.de

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Pressestelle, Volker  Dumann, 040-42840-249,volker.dumann@bsu.hamburg,de

 

Presseservice