Mitte Altona Stadt und Deutsche Bahn haben Kaufvertrag für Bahnhofsgelände Hamburg-Altona unterschrieben

Hamburger Senat entwickelt Projekt Mitte Altona weiter – Deutsche Bahn investiert in neuen Standort

Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, haben heute bekannt gegeben, dass der Grundstückskaufvertrag für das jetzige Bahnhofsgelände Hamburg-Altona beurkundet wurde. Die Stadt Hamburg (Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen) hat das Grundstück für 38,8 Millionen Euro von der Deutschen Bahn erworben und wird es der DB bis zur Verlagerung des Fernbahnhofs Hamburg-Altona weiterhin zur Verfügung stellen.

Vertragsunterzeichnung Mitte Altona DB Bahn frei für Mitte Altona: Bürgermeister Olaf Scholz (rechts) hat am Freitag (19. Dezember) gemeinsam mit Rüdiger Grube (Mitte) und Volker Kefer von der Deutschen Bahn den Kaufvertrag für das Bahnhofsgelände präsentiert. Auf der Fläche "wird ein neues Stadtquartier mit hoher Lebensqualität entstehen, das neuen Raum für Wohnen, Arbeiten und Freizeit bietet", sagte Scholz. 

Stadt und Deutsche Bahn haben Kaufvertrag für Bahnhofsgelände Hamburg-Altona unterschrieben

„Heute haben wir gemeinsam einen weiteren wichtigen Schritt sowohl für einen modernen Bahnhof als auch für die Stadtentwicklung gemacht. Am neuen Standort bauen wir nicht nur einen modernen Bahnhof, sondern schaffen zugleich eine leistungsfähige Infrastruktur, die der Stadt Hamburg zu Gute kommt. Zudem können wir dann den Hamburger Hauptbahnhof entlasten“, fasste DB-Chef Grube die Vorteile des Projekts zusammen.

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Mit dem Kauf des Grundstücks können wir ein wichtiges Projekt unseres Wohnungsbauprogramms für Hamburg fortführen. Im Herzen von Altona wird ein neues Stadtquartier mit hoher Lebensqualität entstehen, das neuen Raum für Wohnen, Arbeiten und Freizeit bietet.“

Mit der Verlagerung des Fernbahnhofs wird nun der zweite Entwicklungsabschnitt des städtebaulichen Projekts Mitte Altona möglich. Auf dem mehr als 13 Hektar großen Grundstück können weitere 1.900 Wohnungen errichtet werden. Damit würden in Mitte Altona insgesamt 3.600 Wohnungen entstehen und acht Hektar für Grün- und Freiflächen zur Verfügung stehen. Der neue Bahnhof wird sechs Fernbahngleise und zwei S-Bahngleise an vier Bahnsteigen haben. Außerdem wird ein neues Empfangsgebäude entstehen. Der gesamte Bahnhof wird barrierefrei gebaut. Gleichzeitig werden zwei Brücken erneuert und rund 25 Kilometer Gleise und 48 Weichen neu gebaut. Die Steuerung des Zugverkehrs erfolgt von einem neuen Elektronischen Stellwerk.

Die Bahn erarbeitet die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren, das 2015 beginnen soll. Zugleich soll die Öffentlichkeit ausführlich über die Pläne informiert werden. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs Hamburg-Altona ist für 2023 geplant.

Rückfragen:
Egbert Meyer-Lovis
DB Mobility Logistics AG
Pressesprecher und Leiter Kommunikation Regionalbüro Nord
Tel. +49 (0) 40 3918-4498
presse.h@deutschebahn.com

Jörg Schmoll
Stellvertretender Sprecher des Hamburger Senats
Tel. +49 (0) 40 42831-2241
joerg.schmoll@sk.hamburg.de

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg


Senatskanzlei

Pressestelle des Senats

Freie und Hansestadt Hamburg


Senatskanzlei

Pressestelle des Senats

Presseservice