Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auszeichnung Auszeichnung für Prof. Dr. Hermann Rauhe

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Medaille für Kunst und Wissenschaft für besonderen Einsatz und große Verdienste um die musikalische Nachwuchsförderung

Mit der Medaille für Kunst und Wissenschaft zeichnet der Senat Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe für seinen besonderen Einsatz und seine großen Verdienste auf den Gebieten der Wissenschaft und Kunst aus. Prof. Rauhe hat sich immer wieder in besonderem Maße um die musikalische Nachwuchsförderung verdient gemacht. Dies unter anderem über lange Jahre als Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg oder als Initiator des Modellversuchs Popularmusik, bei dem bundesweit erstmals Ausbildungswege für Pop- und Jazzmusiker an der Musikhochschule in Hamburg entwickelt wurden. Prof. Rauhe begeht heute seinen 85. Geburtstag. 

Auszeichnung für Prof. Dr. Hermann Rauhe

Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt sagte bei der heutigen Verleihung im Gästehaus des Senats: „Die Medaille für Kunst und Wissenschaft ist eine Auszeichnung für herausragende Leistungen von bleibendem Wert für Hamburg in der Forschung, der Wissenschaft oder der Kunst. Normalerweise genügen Verdienste auf einem dieser drei Gebiete. Hermann Rauhe hat Verdienste auf allen dreien. Und noch immer fügt er nahezu täglich neue hinzu. Die Geschichte der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist untrennbar mit seinem Namen verbunden.“

In den 1980er und 1990er Jahren moderierte und leitete Hermann Rauhe namhafte musikalische Sendereihen, in denen er Nachwuchstalente aus unterschiedlichen musikalischen Bereichen einem breiten Publikum vorstellte, und war in Rundfunk und Fernsehen zu unterschiedlichen musikalischen Themen präsent. Zu den wichtigsten Neuerungen in dieser Zeit in Lehre und Forschung gehörten die innovativen Studiengänge Jazz und jazzverwandte Musik, Popularmusik, Musiktherapie und Kultur- und Medienmanagement. Der direkte Kontakt zu Praktikern aus allen Bereichen der Kultur wurde dabei erstmalig als wesentlicher Bestandteil der Lehre eingesetzt. Der Ehrenpräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Hermann Rauhe hat Selbstverständnis und Renommee der Hochschule nachhaltig geprägt.

Auch als Autor hat  sich Hermann Rauhe in über 300 Publikationen in den Bereichen Musikpädagogik, Musik- und Medienforschung, Musiksoziologie, Musikpsychologie, Musiktherapie, Jazz und Popularmusik einen Namen gemacht. Seine Forschungs- und Publikationstätigkeit ist von Beginn an durchgehend von der Vernetzung der Disziplinen und der Verbindung von Theorie und Praxis bestimmt. Dabei hat er die Musikpädagogik in besonderer Weise geprägt und später auch in der Kultur- und Bildungspolitik nachhaltige Akzente gesetzt. Auch gegenwärtig setzt er seine begonnenen kultur- und gesellschaftspolitischen Initiativen konsequent fort wie z.B. für das gemeinnützige Netzwerk für Menschen ab 50 „New Generation“, das Kultur-, Wissenschafts-, Gesundheits- und Freizeitzentrum „New Living Home“ und als Kurator der Club of Rome Schulen.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch