Behörde für Kultur und Medien

Personalie Dr. Christoph Martin Vogt~TRENN~herr wird Direktor der Hamburger Kunsthalle

Am 1. Oktober 2016 übernimmt der jetzige Direktor der Londoner Wallace Collection die Leitung des Hamburger Museums


1 / 1

Dr. Christoph Martin Vogt~TRENN~herr wird Direktor der Hamburger Kunsthalle

Der Stiftungsrat der Hamburger Kunsthalle hat heute beschlossen, Dr. Christoph Martin Vogtherr die künstlerische und wissenschaftliche Leitung der Hamburger Kunsthalle zu übertragen. Vogtherr ist seit 2011 Direktor der Wallace Collection in London, einem der weltweit renommierten Museen für ältere, insbesondere französische Kunst. Er tritt zum 1. Oktober 2016 in der Hamburger Kunsthalle die Nachfolge von Prof. Dr. Hubertus Gaßner an, der in den Ruhestand geht.

Kultursenatorin Prof. Barabara Kisseler: „Mit Christoph Martin Vogtherr geben wir die Leitung der Hamburger Kunsthalle in die Hände eines ebenso erfahrenen wie innovativen Museumsdirektors. Vogtherr ist ein international anerkannter Kunsthistoriker. Als Direktor der Wallace Collection in London ist es ihm gelungen, mit neuen Sammlungspräsentationen und aktuellen Perspektiven ein neues Publikum für das Museum zu begeistern. Wir haben mit ihm eine Persönlichkeit gefunden, die dem Rang der Hamburger Kunsthalle gerecht wird und neue internationale Impulse setzen wird.“

Christoph Martin Vogtherr: „Die Hamburger Kunsthalle ist eines der herausragenden Kunstmuseen in Deutschland. Mit ihrer beeindruckenden und inspirierenden Tradition in der kunsthistorischen Arbeit und der Kunstvermittlung hat sie immer wieder die internationale Museumswelt geprägt und herausgefordert. Ich freue mich sehr über das große Vertrauen der Freien und Hansestadt Hamburg und möchte gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums die künstlerische und gesellschaftliche Bedeutung der Kunsthalle weiter entwickeln.“

Christoph Martin Vogtherr ist seit 2011 Direktor der Wallace Collection in London. Seit 2007 war er dort zunächst als Kurator, später als Sammlungsleiter tätig. Von 2003 bis 2007 leitete er ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Getty Stiftung.

Seine derzeitige Wirkungsstätte, die Wallace Collection, ist eines von mehreren britischen Nationalmuseen und verfügt über eine hochkarätige Sammlung. Für Christoph Martin Vogtherr haben Museen eine wichtige Funktion als Teil der Zivilgesellschaft. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen, ein junges und internationales Publikum durch innovative Vermittlungsangebote zu gewinnen.

Christoph Martin Vogtherr wurde 1965 in Uelzen geboren und studierte Kunstgeschichte, mittelalterliche Geschichte und klassische Archäologie in Berlin, Heidelberg und Cambridge. 1996 promovierte er an der Freien Universität Berlin mit einer Dissertation über die Gründung der Berliner Museen 1797-1835. Er verfügt über hervorragende internationale Beziehungen im anglo-amerikanischen Raum sowie in Frankreich. Seit 2014 ist er Mitglied im Wissenschaftsrat des Institut national d’histoire de l’art in Paris.

Druckfähige Fotos von Christoph Martin Vogtherr erhalten sie über die Pressestelle der Kulturbehörde.