Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

BID Baubeginn in Altonas erstem Business Improvement District

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Erster Spatenstich auf dem Waitzplatz

Mit der Umgestaltung des Einzelhandelsquartiers am S-Bahnhof Othmarschen haben im Business Improvement District (BID) Waitzstraße/Beselerplatz heute die Bauarbeiten begonnen. Den ersten symbolischen Spatenstich nahmen die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Dorothee Stapelfeldt, und die Leiterin des Bezirksamts Altona, Dr. Liane Melzer, zusammen mit dem Aufgabenträger des BID, Frank Haartje (IGH Ingenieurgesellschaft Haartje mbH), und dem Vorsitzenden des Lenkungsausschusses, Gunnar Gellersen, am Waitzplatz vor.

Gunnar Gellersen, Dr. Dorothee Stapelfeldt, Dr. Liane Melzer und Frank Haartje beim ersten symbolischen Spatenstich auf dem Waitzplatz Gunnar Gellersen (Grundeigentümer in der Waitzstraße und Vorsitzender des Lenkungsausschusses), Dr. Dorothee Stapelfeldt (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen), Dr. Liane Melzer (Leiterin des Bezirksamts Altona) und Frank Haartje (IGH Ingenieurgesellschaft Haartje mbH) am 19. Oktober 2016 beim ersten symbolischen Spatenstich für Altonas ersten "Business Improvement District" zur baulichen Verbesserung des Quartiers.

Baubeginn in Altonas erstem Business Improvement District

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die BIDs sind eine Hamburger Erfolgsgeschichte, die wesentlich zur Anziehungskraft unserer Einkaufsstraßen und zu Hamburgs Attraktivität insgesamt beitragen. Seit 2005 haben die Grundeigentümer unserer Stadt fast 55 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Standorte in Hamburg aufgebracht. Rund 21 Millionen Euro davon flossen allein in die Umgestaltung der öffentlichen Bereiche. Das ist ein großer Erfolg für die Stadt – auch an Standorten außerhalb der Innenstadt wie hier in der Waitzstraße. Dank des großen Engagements der Grundeigentümerinnen und -eigentümer wird eine schöne Einkaufsstraße nun noch attraktiver.“

Dr. Liane Melzer, Leiterin des Bezirksamts Altona: „Mit den heute beginnenden Baumaßnahmen leiten wir gemeinsam eine neue Ära ein. In einer beispielhaften Kooperation zwischen BID und Bezirksamt Altona werden die Attraktivität und die Verkehrssicherheit für alle Beteiligten wesentlich verbessert. Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass die Waitzstraße wieder zu einer der attraktivsten Einkaufsstraßen in Hamburg wird, die zum Flanieren und zum Verweilen einlädt.“

Gunnar Gellersen, Grundeigentümer in der Waitzstraße und Vorsitzender des Lenkungsausschusses: „Wir sind stolz und erleichtert, nach vielen Jahren der Planungen diese in die Realität umsetzen zu können.“

Der BID Waitzstraße/Beselerplatz wurde im Dezember 2015 durch den Senat eingerichtet. Bereits seit 2012 arbeiteten Initiatoren an einem BID-Konzept für die traditionsreiche Einkaufsstraße im Hamburger Westen. Mit dem BID wollen die Eigentümer vor allem den traditionellen Charakter des Quartiers stärken, um so seine Attraktivität im Wettbewerb gegenüber umliegenden Einzelhandelsstandorten zu erhöhen.

Aufgabenträgerin für das BID Waitzstraße/Beselerplatz ist die IGH Ingenieurgesellschaft Haartje mbH. Für die Umsetzung der Maßnahmen stehen in einer Laufzeit von drei Jahren rund 650.000 Euro zur Verfügung, die von der Eigentümerschaft aufgebracht werden. Um das Gebiet aufzuwerten, wird in den nächsten drei Jahren der Baumbestand erneuert, Straßenlaternen und der Gehwegbelag werden ausgetauscht sowie neue Sitzbänke und Fahrradbügel aufgestellt. Der Waitzplatz soll zu einem attraktiven Treffpunkt für die Anwohnerinnen und Anwohner umgestaltet werden und Platz für Außengastronomie und Veranstaltungen bieten. 

BIDs sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeitraum (maximal fünf Jahre) in Eigenorganisation Maßnahmen zur Quartiersaufwertung (Improvement) durchgeführt werden. Finanziert werden BIDs durch eine kommunale Abgabe, die alle im Gebiet ansässigen Grundeigentümer zu leisten haben. Derzeit gibt es in Hamburg 25 BIDs.

Rückfragen der Medien

Pressestelle der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Telefon: (040) 428 40 – 2051 I E-Mail: pressestelle@bsw.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch