Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vorläufige Schülerzahlen Anmelderunde für das Schuljahr 2017/18: Deutlich mehr Anmeldungen an Vor- und Grundschulen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadtteilschulen mit 6.290 und Gymnasien mit 7.441 Anmeldungen auf stabilem Niveau

Bildungssenator Ties Rabe hat heute die Ergebnisse der vorläufigen Erhebung der Anmeldezahlen für das Schuljahr 2017/18 bekanntgegeben. Für die Eingangsklassen 1 und 5 an Hamburgs staatlichen Schulen haben sich noch einmal mehr Schülerinnen und Schüler angemeldet als im letzten Jahr. Senator Rabe: „Ich freue mich darüber, dass die Zahl der Kinder in Hamburg stetig wächst. Es sind deutlich mehr Kinder an den staatlichen Grundschulen angemeldet worden,  über 200 mehr als im Vorjahr.  Der aktuelle Anstieg hat offensichtlich wenig mit der gestiegenen Zahl von Flüchtlingen zu tun, sondern bestätigt vielmehr den längerfristigen Trend wachsender Schülerzahlen in Hamburg. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass Hamburg nicht nur eine attraktive Stadt, sondern auch eine familienfreundliche Stadt geworden ist.“

Anmelderunde für das Schuljahr 2017/18: Deutlich mehr Anmeldungen an Vor- und Grundschulen

So meldeten sich für die Klassenstufe 1 an den 190 staatlichen Grundschulen und 13 Grundschulabteilungen der staatlichen Stadtteilschulen insgesamt 14.282 Schülerinnen und Schüler an. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 201 Schülerinnen und Schüler mehr. Ein sehr deutlicher Schülerzuwachs. Zudem sind in diesem Jahr weitere über 700 Kinder von ihren Eltern noch nicht angemeldet worden, so dass davon auszugehen ist, dass die Zahl der Anmeldungen noch steigen wird.

Die Zahl der Anmeldungen für die Vorschulklassen (VSK) ist leicht gesunken. Allerdings sind die Anmeldezahlen an den Vorschulen seit Jahren stets höher als die Zahl der tatsächlich nach den Sommerferien eingeschulten Vorschülerinnen und Vorschüler, weil es für die Vorschule keine Schulpflicht gibt und sich eine Reihe von Eltern noch umentscheidet. Insofern bestätigt zwar die Zahl der Anmeldungen für die Vorschule den Trend, ist aber nicht mit der Zahl der Vorschüler nach den Sommerferien gleichzusetzen.

Die Zahl der Anmeldungen für die Klasse 5 der staatlichen weiterführenden Schulen ist um 486 Schülerinnen und Schüler auf 13.731 gestiegen.

Für die fünften Klassen der Gymnasien meldeten sich 7.441 Schülerinnen und Schüler an, an den Stadtteilschulen und an den 6-jährigen Grundschulen 6.290 Schülerinnen und Schüler. Dies entspricht einem Schülerzuwachs bei den Gymnasien um 229 Schülerinnen und Schüler. An Stadtteilschulen und  6-jährigen Grundschulen haben sich 257 Schülerinnen und Schüler mehr angemeldet. Bei den Stadtteilschulen ist beim Übergang in Klasse 5 immer noch mit einigen Nachzüglern zu rechnen.

Erstmals auf Grundlage des neu geregelten Gastschulabkommens konnten sich Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein an Hamburgs weiterführenden Schulen anmelden. Bei den Anmeldungen für Klasse 5 wurden 217 Gastschüler mit einer Wohnadresse außerhalb Hamburgs registriert, 143 davon an Gymnasien, 74 an Stadtteilschulen. Die höchsten Anmeldezahlen von Gastschülern hatten das Luisen-Gymnasium (Bergedorf, 23), das Hansa-Gymnasium (Bergedorf, 19), das Gymnasium Heidberg (Langenhorn, 14), das Walddörfer-Gymnasium (Volksdorf, 13) und die Julius-Leber-Schule (Schnelsen, 12).

Hinweis: Bei allen Daten handelt es sich um die vorläufigen Anmeldezahlen. Erfahrungsgemäß ändern noch mehrere Hundert Eltern und Kinder in den nächsten Monaten ihre Entscheidung. Darüber hinaus müssen jetzt Schulbehörde und Schulleitungen sorgfältig an jeder Schule die Klassen zusammenstellen. In der Vergangenheit konnten je nach Schulform zwischen 92 und 96 Prozent dieser Erstwünsche erfüllt werden.

Anmeldezahlen zum Schuljahr 2017/18 im Detail:

Anmeldungen für Vorschulklassen: 8.428 (Vorjahr: 8.554; Stand Organisationskonferenz 2016). Auch in diesem Jahr ist davon auszugehen, dass es noch Nachmeldungen geben wird und dass nicht alle Eltern den für ihr Kind geplanten Platz im August auch wahrnehmen werden.

Grundschulen Anmeldungen 1. Klasse: 14.282 (Vorjahr 14.081 Stand Organisationskonferenz) Hinweis: Über 700 Kinder wurden noch nicht an einer Schule angemeldet.

Die meisten Anmeldungen für Klasse 1 verzeichnen die Louise-Schroeder-Schule (Altona-Altstadt) mit 149, die Adolph-Schönfelder-Schule (Barmbek-Süd)mit 138, die Fridtjof-Nansen-Schule (Lurup) mit 138, die Schule an der Gartenstadt (Wandsbek-Gartenstadt) mit 134, die Ganztagsgrundschule Sternschanze mit 131 und die Schule Genslerstraße (Barmbek-Nord) ebenfalls mit 131.

Die höchsten Zuwächse für Klasse 1 verzeichnen die Grundschule Groß Flottbek mit 112 Anmeldungen (+40), die Schule Traberweg (Farmsen-Berne) mit 78 (+33), die Schule Rothestraße (Ottensen) mit 124 (+31), die Grundschule Neugraben mit 100 (+30), die Schule Marmstorf mit 114 (+27) und die Schule Duvenstedter Markt mit 92 (+26).

Anmeldungen 5. Klassen
Stadtteilschulen: 6.121 (Vorjahr: 5.891)
Gymnasien: 7.441 (Vorjahr: 7.212)
5. Klassen Schulversuch 6-jährige Grundschulen: 169 (Vorjahr: 142)

Stadtteilschulen mit den höchsten Anmeldezahlen:
Gyula Trebitsch Schule Tonndorf: 213
Heinrich-Hertz-Schule (Winterhude): 205
Julius-Leber-Schule (Schnelsen): 204
Goethe-Schule-Harburg: 204
Stadtteilschule Walddörfer (Volksdorf): 172

Stadtteilschulen mit den höchsten Zuwächsen:
Stadtteilschule Blankenese: 169 (+54)
Goethe-Schule-Harburg: 204 (+40)
Stadtteilschule Richard-Linde-Weg (Lohbrügge): 116 (+38)
Stadtteilschule Oldenfelde:  145 (+36)
Stadtteilschule Walddörfer (Volksdorf): 172 (+34)

Gymnasien mit den höchsten Anmeldezahlen:
Gymnasium Ohmoor (Niendorf): 189
Gymnasium Rahlstedt: 173
Gymnasium Lerchenfeld (Uhlenhorst): 173
Gymnasium Lohbrügge: 162
Helene Lange Gymnasium (Harvestehude): 161

Gymnasien mit den höchsten Zuwächsen:
Hansa-Gymnasium Bergedorf: 140 (+56)
Walddörfer-Gymnasium (Volksdorf): 160 (+40)
Gymnasium Lerchenfeld (Uhlenhorst): 173 (+35)
Heisenberg-Gymnasium (Eißendorf): 138 (+34)
Gymnasium Marienthal: 147 (+29)

Hinweis:

Die genannten Zahlen sind Anmeldezahlen nach Erstwunsch. Bei überangewählten Schulen erfolgt in den nächsten Wochen die Umverteilung nach Zweit- und Drittwunschschulen sowie, wenn diese Schulen ebenfalls ihre Kapazitätsgrenze erreicht haben, die Zuweisung an eine andere Schule.

Datenbasis:

Vorläufige Abfrage der Schulbehörde zum Stichtag 07.02.2017, d.h. die Anmeldezeiträume der Schulen waren z.T. noch nicht beendet. Vergleichszahlen zum Vorjahr der Stand der jeweiligen Organisationskonferenz 25.2.2016 (Klasse 5) und 10.2.2016 (Klasse 1 und VSK).

Kontakt

Peter Albrecht

Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch