Behörde für Kultur und Medien

Auszeichnung Lessing-Preis und Stipendium des Lessing-Preises im Thalia Theater verliehen

Wolfgang Schivelbusch und Finn-Ole Heinrich erhalten zum Ende der Lessing Tage renommierten Preis.

Lessing-Preis und Stipendium des Lessing-Preises im Thalia Theater verliehen

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler überreichte am 9. Februar 2014 in feierlichem Rahmen den mit 10.000 Euro dotierten Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg an Dr. Wolfgang Schivelbusch. Das mit 5.000 Euro dotierte Stipendium des Lessing-Preises wurde durch die Kultursenatorin an Finn-Ole Heinrich vergeben.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Mit Wolfgang Schivelbusch ehrt Hamburg einen Ausnahmegelehrten, der die verschiedensten kulturhistorischen Forschungsfelder souverän beherrscht. Schivelbusch hat besonders viel zum Verständnis der materiellen und psychischen Kräfte beigetragen, die die vergangenen Jahrhunderte prägten.

vergrößern Lessing-Preis 2013 - Verleihung des Stipendiums an Finn Ole Heinrich durch Senatorin Prof. Kisseler im Thalia Theater Verleihung des Stipendiums des Lessing-Preises an Finn Ole Heinrich durch Senatorin Prof. Kisseler (Bild: Fabian Hammerl) Die literarischen und filmischen Arbeiten Finn-Ole Heinrichs, unseres Lessing-Preis Stipendiaten, werfen einen frischen und unbekümmerten, gleichwohl von Empathie geprägten Blick auf die kindliche und erwachsene Lebenswelt.“

Der Senat ist mit der heutigen Verleihung dem Vorschlag eines fünfköpfigen Preisrichterkollegiums gefolgt. Die Laudatio auf Wolfgang Schivelbusch hielt Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, der 1997 selbst den Lessing-Preis empfing. Die Laudatio auf Finn-Ole Heinrich hat die Zeit-Redakteurin Katrin Hörnlein gehalten. Der Lessing-Preis, einer der ältesten und renommiertesten deutschen Kulturpreise, wurde im Jahr 1929 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburger anlässlich des 200. Geburtstages von Gotthold Ephraim Lessing gestiftet. Er wird alle vier Jahre verliehen.

Der Lessing-Preis ehrt laut der Satzung Autoren, Dichter und Gelehrte, „deren Werke und Wirken unter dem hohen Anspruch, den der Namensgeber des Preises setzt, eine entsprechende Auszeichnung verdienen“. Die Preisträger sollen sich im Sinne Lessings den Maximen der Aufklärung verpflichtet fühlen, die Stipendiaten dabei eine besondere Beziehung zu Hamburg haben. Bisherige Preisträger des Lessing-Preises waren unter anderem Hannah Ahrendt, Gustav Heinemann, Max Horkheimer, Walter Kempowski, Alexander Kluge, Fritz Schumacher, Botho Strauß.

Link: