Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Veloroute 1 Neue Fahrradstraße auf der Veloroute 1 in Altona-Altstadt eröffnet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Bezirksamt Altona und die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende der Hansestadt Hamburg haben heute gemeinsam eine neue Fahrradstraße auf der Veloroute 1 in Altona-Altstadt eröffnet.

Skizze der neu eröffneten Veloroute (Stadtplan)

Neue Fahrradstraße auf der Veloroute 1 in Altona-Altstadt eröffnet

Auf dem zu einer Fahrradstraße umgebauten Bereich der Thadenstraße zwischen Holstenstraße und Wohlers Allee haben ab sofort Radfahrende grundsätzlich Vorrang gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Fahrradstadt gemacht.

Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin Altona: „Die Veloroute 1 ist eine sehr schnelle und dazu noch sichere Verbindung von Altona in die Innenstadt – vom Rathaus Altona schafft man es in nur 15 Minuten zum Gänsemarkt. Altona ist schon seit Jahren der Bezirk, der den höchsten Anteil an Radfahrenden aufweist. Daher ist es ein logischer Schritt, hier alle Anstrengungen zu unternehmen, um den vielen Menschen den Weg von A nach B mit dem Rad zu ermöglichen. So klappt die Mobilitätswende!“

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Fahrradstraßen bedeuten mehr Komfort und mehr Sicherheit für alle Radfahrenden. Sie machen aber auch ganz einfach Spaß und begeistern dadurch immer mehr Menschen in Hamburg mit dem Rad zu fahren. Genau das ist der Weg, über den wir die Mobilitätswende in Hamburg umsetzen wollen. Deshalb ist es ein wichtiger Schritt, dass wir mitten in Altona eine wichtige Verbindungsstraße für den Radverkehr zur Fahrradstraße umbauen konnten.“  

Der bestimmende Faktor bei der Gestaltung der Fahrradstraße ist die Lage zwischen den beiden Parkanlagen Emil-Wendt-Park und Wohlers Park, die zum Grünzug Neu-Altona gehören. Um hier eine optische und gestalterische Verknüpfung der beiden Parks zu erreichen, wurde im Bereich zwischen den Parks auf Kfz-Parkstände verzichtet. Dies verbessert die Sichtbarkeit von querenden Zufußgehenden erheblich. Die bereits vor einigen Jahren fertiggestellten Wegeanschlüsse in den Parks wurden jetzt mit barrierefreien Querungsstellen über die Thadenstraße ausgebaut.

Die Thadenstraße ist als Fahrradstraße beschildert, die weiterhin vom allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr befahren werden darf. Durchgangsverkehr wird jedoch – wie schon vor dem Umbau und wie auch in der benachbarten Chemnitzstraße – durch eine Sperre unterbunden. Als Geschwindigkeitsbegrenzung gilt weiterhin Tempo 30. Entlang der Thadenstraße haben Fahrzeuge nun Vorrang, die bislang gültige Vorfahrtsregelung Rechts-vor-Links wurde durch den Umbau der Einmündungen zu Gehwegüberfahrten aufgehoben.

In Fahrradstraßen ist das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern erlaubt.
Das Projekt ist Teil der „Fahrradstraßen-Perlenkette“ aus Chemnitzstraße und Thadenstraße, die in insgesamt drei Bauabschnitten umgebaut wird. Der noch folgende Bauabschnitt von der Wohlers Allee bis zum Grünen Jäger soll ab Herbst 2020 umgebaut werden.

Hintergrund

Velorouten sind Wegeverbindungen für Fahrradfahrende in bestehenden Straßen, die sich quer durch die Stadt ziehen. Sie sind auf den Alltags-Fahrradverkehr ausgelegt. Sie können sich aus unterschiedlichen Abschnitten zusammensetzen:
Tempo-30-Straßen, Hauptverkehrsstraßen, für Radfahrende in beide Richtungen befahrbare Einbahnstraßen, Fahrradstraßen etc..

Die Veloroute 1 beginnt in der Innenstadt, führt durch St. Pauli, Altona-Altstadt, Ottensen, Othmarschen und über Blankenese bis nach Rissen. In Othmarschen zweigt die Veloroute 1 zudem mit einem Ast nach Norden ab und führt über Groß Flottbek und Bahrenfeld bis zum Osdorfer Born. In Bahrenfeld besteht darüber hinaus der Anschluss an die Veloroute 14.
Einzelne Abschnitte werden ausgebaut und Lückenschlüsse für gute Radverkehrsverbindungen vorgenommen, um die gewünschte Qualität für Velorouten zu erreichen.
Den Planungen liegen die aktuellen Richtlinien für Straßen und Radverkehrsanlagen zugrunde. Die konkrete Ausgestaltung des Velorouten-Ausbaus kann je nach Gegebenheiten und Rahmenbedingungen des jeweiligen Abschnitts unterschiedlich ausfallen. Im Planungsverfahren werden grundsätzlich alle Ansprüche an den Straßenraum betrachtet und abgewogen.

Informationen zur begleitenden Fahrradkampagne „Fahr ein schöneres Hamburg“ finden Sie online unter 
www.fahrrad.hamburg

Informationen zu den Velorouten finden Sie unter www.hamburg.de/radverkehr/300372/velorouten/

Informationen zu den Velo-Maßnahmen im Bezirk Altona finden Sie unter
www.hamburg.de/altona/velorouten

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen