Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gebiet & Geschichte Ein Bahnhof macht Geschichte(n)

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Altonaer Bahnhof hat in seiner knapp 170-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: von dänischen Königen, rasanten Pferdestärken und Deutschlands erstem „Kaufhaus mit Bahnanschluss“. 

Ein Bahnhof macht Geschichte(n)


Der Beginn des Eisenbahnzeitalters für Altona

Der erste Altonaer Bahnhof mit seitlichen Anbauten um 1870 Der erste Altonaer Bahnhof mit seitlichen Anbauten um 1870

Mitte des 19. Jahrhunderts, zu einer Zeit, in der Altona noch eine eigenständige, durch den dänischen König verwaltete Stadt war, wurde die Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft gegründet. 1844 entschloss man sich zum Bau der ersten Eisenbahnlinie im dänischen Gesamtstaat zu einer Strecke zwischen Altona und Kiel. Den Bahnhof legte man an den äußersten Westen der Stadt, direkt an den steilen Abhang zur Elbe. Durch die dichte Lage zur Elbe konnte Dänemark eine Verbindung zwischen Atlantik und Ostsee herstellen. So verdankte Altona dem dänischen König das prunkvoll-feudale Bahnhofsgebäude, dessen Überreste heute noch Teile des Altonaer Rathauses sind, und eine wirtschaftliche Blütezeit für die Stadt, die durch die neue Verkehrsverbindung entscheidende Impulse für ihre Entwicklung erhielt. Aber auch Privatleute profitierten von der neuen Verbindung: Statt zwölf Stunden mit der Kutsche zu fahren, konnte man die 105 Kilometer lange Strecke nach Kiel dank der Bahn nun in zweieinhalb Stunden zurücklegen.


Vom „dänischen“ zum „preußischen“ Bahnhof

Der Altona Hauptbahnhof vor seinem Abriss in den 1970er Jahren Der Altona Hauptbahnhof vor seinem Abriss in den 1970er Jahren 

Nach den Deutsch-Dänischen und Preußisch-Österreichischen Kriegen wurde Schleswig-Holstein als Ganzes erst zur preußischen Provinz Schleswig-Holstein und 1871 Teil des Deutschen Reiches. 
Durch den rasch wachsenden Eisenbahnverkehr waren bereits nach wenigen Jahrzehnten umfangreiche Vergrößerungen am bestehenden Bahnhofsgebäude notwendig, eine Erweiterung an gleicher Stelle jedoch schwer möglich. Außerdem musste die Trennung Ottensens von Altona aufgehoben werden, nachdem die nun unter preußischer Verwaltung stehende Stadt Altona die Ortschaft Ottensen eingemeindet hatte. Der Bahnhof an seinem damaligen Standort wirkte als Hindernis beim Ausbau der weiteren notwendigen Verbindungswege. In den 1890er Jahren wurde der Bahnhof deshalb von der Palmaille an den heutigen, ca. 500 Meter weiter nördlich liegenden Standort verlegt. Aufgrund der wirtschaftlichen Konkurrenz zwischen Altona und Hamburg wurde bei der Standortwahl darauf Wert gelegt, dass der neue Bahnhof möglichst weit vom Hamburger Stadtgebiet entfernt lag und sich zugleich in direkter Nachbarschaft zum Altonaer Hafen befand. Der architektonisch eindrucksvolle Backsteinbau wurde im Januar 1898 von Kaiser Wilhelm II persönlich eingeweiht. Der Güterbahnhof und das Bahnbetriebswerk samt dem markanten Wasserturm folgten.

Lesen Sie auch das Interview mit Walter Marth zur Arbeit im Güterbahnhof.


Deutschlands erstes „Kaufhaus mit Bahnanschluss“

Blick auf das Bahnhofsgebäude nach dem Umbau Blick auf das Bahnhofsgebäude nach dem Umbau 

Die Beschädigungen, die der Altonaer Bahnhof im Zuge des Bombenangriffs durch die Allierten im Zweiten Weltkrieg erdulden musste, konnten schnell behoben werden. Der wirtschaftliche Aufschwung der 1950er Jahre führte zur Modernisierung des Lok-Bestandes – zunehmend wurden auf vielen Strecken Diesel-Fahrzeuge eingesetzt. 
Ende der 1970er Jahre wurde der S-Bahn-City-Tunnel gebaut und der Bahnhof fiel der Abrissbirne zum Opfer. An gleicher Stelle entstand ein modernes Bahnhofsgebäude mit integriertem Kaufhaus, das die drei Verkehrssysteme Fernbahn, S-Bahn und Bus besser verknüpfen sollte. Außerdem wurden die beiden Einkaufszentren östlich und westlich des Altonaer Bahnhofs durch eine neu gestaltete Fußgängerebene zusammengeführt.

Mitte 2014 hat die Deutsche Bahn AG eine Verlagerung des Fernbahnhofs Altona an den Standort Diebsteich beschlossen. (Lesen Sie hierzu mehr im Bereich Planungen & Verfahren.)

Grafik zur Verlagerung des Bahnhofs Altona


Legende


blau: erster Bahnhof Altona
grün: zweiter Bahnhof Altona
orange: dritter Bahnhof Altona
rot: Bahnhof Diebsteich

mehr Informationen zu Gebiet & Geschichte:

Service

Themenübersicht auf hamburg.de